0162 - 2878 313 Eichendorffstr. 20 - 37603 Holzminden

Spielberichte der Damen

SV 06 Holzminden – SV Bökendorf II 1:1 (0:0)

Ricarda Riedel Mittwoch, 28. Oktober 2020 von Ricarda Riedel

Frauen Kreisliga A Höxter

SV 06 Holzminden – SV Bökendorf II 1:1 (0:0)

SV 06 verzweifelt an mangelnder Chancenverwertung

Die Zeichen für den ersten dreifachen Punktgewinn der Saison standen von Beginn an gut. Die Mannschaft war auf allen Positionen gut besetzt und auch auf der Bank musste diesmal nicht die Trainerin Platz nehmen. Doch am Ende steht man immer noch als einziges Team ohne Sieg dar.

Die Kreisstädterinnen begannen sogleich druckvoll und erspielte sich allein in Durchgang eins den ein oder anderen Hochkaräter. Bökendorf fand nicht richtig ins Spiel und war nach vorne hin eher harmlos. Die Abwehr um Innenverteidigerin Janika Struck musste keine brenzligen Situationen entschärfen. So ging man mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff sah man in der Anfangsviertelstunde das gewohnte Bild: Holzminden stürmte an und Bökendorf versuchte mit Mann und Maus zu verteidigen. In der 60. Minuten dann der Schock auf Holzmindener Seite. Ein vom starken Wind getragener Befreiungsschlag aus der gegnerischen Hälfte wurde immer lang und länger und landete bei Jessica Binder. Janika Struck und Torhüterin Michelle Dötzer konnte die Stürmerin nicht mehr entscheidend stören und so führte auf einmal der Gast aus Bökendorf. Unverhofft kommt oft; Wer die Dinger vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein; … Es gibt die ein oder andere Phrase, die zu dieser Situation passen würde, doch am Ende wäre das Phrasenschwein voll und die Mannschaftskasse leer. Doch wer nun denkt, dass die 06er die Köpfe hängen lassen würden, der irrt sich! Von außen gepusht und sich gegenseitig aufbauend fand man wieder zurück ins Spiel und wollte mit aller Macht ein Tor erzielen. Yvonne Sedler scheitert an den Fingerspitzen von Torhüterin Antje Oetken-Brödling, weitere Schüsse von Judith Schlenke, Nele Gerboth, Maike Haack, Anna Kulieva oder auch Carina Manthey werden im letzten Moment noch geklärt oder fliegen am Tor vorbei. Die Erlösung verschaffte endlich der wiedergenesene Mittelfeldmotor Maike Haack (81. Minute). Wieder herrschte dichtes Gedränge im Bökendorfer Strafraum, doch Haack fand diesmal eine Lücke und erzielte den viel umjubelnden Ausgleich. Dieses reichte den Kreisstädterinnen aber nicht. Auch in den letzten zehn Minuten tat man alles dafür, um doch noch als Sieger vom Platz zu gehen, außer halt das Tor zu treffen.

Riedel: Da der VfL Eversen unter der Woche kampflos zum ersten Dreier gekommen ist, wäre ein Sieg heute extrem wichtig für uns gewesen und die Mannschaft hat das auch über weite Phasen des Spiels verstanden. Wir haben mit die wenigsten Gegentore bislang kassiert, aber wir schießen halt einfach keine. Bökendorf hatte vielleicht zwei Torschüsse und wir gefühlte 20. Es ist zum Mäusemelken! Die Enttäuschung nach dem Spiel war bei allen groß, doch jetzt heißt es: „Kopf hoch und weiter machen.“ Wer weiß, wie lange wir auf Grund der momentanen Pandemielage noch Fußball spielen können.

Zum Einsatz kamen: Michelle Dötzer, Janika Struck, Marion Johannhardt, Nele Gerboth, Judith Schlenke, Maike Haack, Anna Kulieva, Carina Manthey, Annalena Rösner – Yvonne Sedler, Marie Lindner und Dominique Argentiero

FC 08 Boffzen 2 / Würgassen – SV 06 Holzminden 1:0 (1:0)

Ricarda Riedel Montag, 12. Oktober 2020 von Ricarda Riedel

Frauen Kreisliga A Höxter

FC 08 Boffzen 2 / Würgassen – SV 06 Holzminden 1:0 (1:0)

Es war ein Derby der schwächeren Kategorie. Das lag vor allem an dem arg ersatzgeschwächten Kader der Gäste, welche lediglich mit einer offiziellen Ersatzspielerinnen angereist sind.

Und wie es in solchen Spielen dann auch meistens der Fall ist, führte ein Sonntagsschuss zum Siegtreffer.

In der zehnten Minute konnte der SV 06 im eigenen Sechszehner den Ball nicht vernünftig klären. Im Gewühl kam Charlotte Müller dann an den Ball, deren Schuss langsam aber sicher ins lange Eck kullerte. Michelle Dötzer im Tor konnte den Ball erst zu spät sehen und war dann machtlos.

In der ersten Halbzeit kam Holzminden nur zu einer nennenswerten Chance auf den Ausgleich durch Carina Manthey, welche aber durch Torhüterin Sara Schröder vereitelt werden konnte. Beide Mannschaften begegneten sich daraufhin meistens im Mittelfeld, der Pass ins letzte Drittel wurde von beiden Abwehrreihen stets im letzten Moment unterbunden.

In der Halbzeitpause musste Holzminden dann zweimal verletzungsbedingt wechseln. Für die angeschlagene Stürmerin Carina Manthey kam Jana Habenicht in die Partie. Auch Lara Lindner schleppte sich 45 Minuten mit Oberschenkelproblemen über das Spielfeld und wurde von Michelle Dötzer ersetzt. Ihren Platz im Tor übernahm Routinierin Stefanie Kunkel.

Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da schlug Dötzer eine passgenaue Flanke in den Sechzehner, doch sowohl an Jana Habenicht als auch an Marie Lindner flog der Ball vorbei. Es war bei weitem die größte Chance zum Ausgleich für die Gäste aus der Kreisstadt. Im Gegenzug hatte Boffzen seine größte Chance zum Führungsausbau. Eine leicht verunglückte Flanke sprang Judith Schlenke an den Oberkörper und von dort fast ins eigene Gehäuse. Doch im letzten Moment konnte sie den Ball noch von der Linie klären. Torfrau Kunkel musste nur noch einmal in der restlichen Partie eingreifen. Der Abschluss von der aufgerückten Denise Kerpers stellte jedoch keine größere Herausforderung dar. Danach war nur noch der SV 06 am Drücker und presste Boffzen hinten rein. Die Kreisstädterinnen beherzigten zwar den Rat ihrer Trainerin, einfach mal eher den Abschluss zu suchen, aber im letzten Moment brachte Boffzen immer irgendwie ein Bein dazwischen. Auch die mit aufgerückte Janika Struck, welche ihr erstes Spiel für den SV 06 Holzminden bestritt, scheiterte im Abschluss knapp. Nach einem leichten Trikotziehen, welches vom Schiedsrichter nicht gesehen wurde, brachte sie im Fallen nicht mehr genug Druck hinter den Ball, welcher dann zur Ecke geklärt werden konnte. Auch der letzte Versuch von Marie Lindner fand seinen Weg nicht ins Tor. Torfrau Schröder verschätzte sich leicht, der Ball rutschte unter ihr hindurch, doch bekam so den entscheidenen Drall ins Toraus zu trudeln.

Am Ende brachte Boffzen einen knapper Dreier unter Dach und Fach. Wer am Ende das Tor trifft gewinnt nunmal auch die Partie.

Der FC-Spielerin, welche nach einem Pressschlag verletzt vom Platz musste, wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung.

Zum Einsatz kamen: Michelle Dötzer, Stefanie Kunkel – Maike Haack, Jana Schaper, Anna Kulieva, Carina Manthey, Lara Lindner, Marie Lindner, Judith Schlenke, Janika Struck und Jana Habenicht

Am Donnerstag, um 19.30 Uhr, steht das Nachholspiel im Kreispokal gegen den VfL Langeland an. Leider ist die Verletztenliste nach dem Spiel noch größer geworden. Welche Mannschaft am Donnerstag auflaufen kann, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

SV Scherfede-Rimbeck – SV 06 Holzminden 2:2 (2:0)

Ricarda Riedel Dienstag, 6. Oktober 2020 von Ricarda Riedel

Frauen Kreisliga A Höxter

SV Scherfede-Rimbeck – SV 06 Holzminden 2:2 (2:0)

Eine kämpferisch starke zweite Halbzeit sichert den Punktgewinn in der Ferne.

Leider war kein Schiedsrichter für das Spiel angesetzt, sodass sich beide Trainer im Vorfeld auf eine „interne Lösung“ einigten. Über weite Teile des Spiels verlief die Partie auch ruhig. Die kleinen Nickligkeiten auf beiden Seiten stellten den Schiedsrichter vor keine weiteren Probleme.

Beide Mannschaften hatten im Vorfeld nicht gerade durch ihre Offensivpower auf sich aufmerksam gemacht, doch wenn auf Seiten des Gastgebers eine Frau für Tore steht, dann ist das Johanna Friederike Schünemann. Ihren Torriecher bewies sie auch gleich in der 10. Minute, als sie unhaltbar für Michelle Dötzer ins lange Eck einschob. Holzminden ließ sich aber dadurch nicht beirren. Im Mittelfeld entwickelte man durch geschicktes Passspiel ein leichtes Übergewicht, doch im letzten Drittel war man zu inkonsequent und der Gegner aus Scherfede wusste sich gut zu stellen. Durch die immer wiederkehrenden Angriffe bot man den Gästen natürlich Platz zum Kontern und das wurde auch mehrmals recht brenzlig für den Abwehrverbund von der nach über einem Jahr wieder auf dem Platz stehenden Jana Schaper. Bis zur 30. Minute hatte sie alles im Griff, doch dann nutzte erneut Schünemann einen Kommunikationsfehler zwischen Schaper und Dötzer aus und netzte eiskalt zum 2:0 ein. Leider musste man dann auch noch zweimal verletzungsbedingt wechseln, doch die kurzfristig entstandene Unordnung konnte Scherfede nicht ein weiteres Mal ausnutzen.

Die (angeschlagenen) Mädels bissen auf die Zähne und wussten, dass ein 2:0-Rückstand noch lange nicht den Weltuntergang bedeutet. Und plötzlich spielte man viel befreiter auf. Die Fehler, vorne wie hinten, waren vergessen und bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Marie Lindner für ihre durchweg gute Leistung mit einem Tor belohnen (48. Minute). Ein Schuss von Nele Gerboth flog einmal quer durch den Strafraum. Am langen Pfosten stand dann die mitgelaufene Marie Lindner goldrichtig. Mit welchem Körperteil sie den Ball über die Linie bugsierte, konnte auch nach Abpfiff nicht eindeutig geklärt werden, aber das war letztlich auch egal und tat der Freude über den verdienten Anschlusstreffer keinen Abbruch.

Es wurde jetzt ein Spiel mit offenem Visier, indem beide Mannschaften klare Verhältnisse schaffen wollten. Die schnellen Außenspielerinnen stellten die Verteidigerinnen des SV 06 nun öfter vor Schwierigkeiten, aber auch wenn es mehrmals mit vereinten Kräften erst möglich war, hielt man die Angreiferinnen von Dötzers Tor weg. Achtung Spoileralarm: Bis zum Schluss konnte Dötzer ihren Kasten sauber halten!

In der 75. Minute gelang Maike Haack, was zur Pause noch in weiter Ferne lag: der Ausgleichstreffer. Eine weit in den Strafraum geschlagene Flanke fand seinen Weg zu Nele Gerboth. Von ihrer Gegenspielerin beim Abschluss bedrängt wurde ihr Schuss abgefälscht und landete bei der aufgerückten Haack, welche unbedrängt zum 2:2-Endstand einschießen konnte.

Gedanklich hatte der SV Scherfede-Rimbeck den Sieg bereits sicher, doch eine famose Aufholjagd sicherte den Damen aus Holzminden am Ende doch noch einen Teilerfolg. Gut gelaunt trat man die einstündige Rückfahrt an und bereitet sich nun auf das kommende Derby am nächsten Sonntag gegen die Reserve des FC 08 Boffzen vor.

Zum Einsatz kamen: Michelle Dötzer – Jana Schaper, Lara Lindner, Annalen Rösner – Judith Schlenke, Marie Lindner, Anna Kulieva, Maike Haack, Nele Gerboth – Carina Manthey, Jana Habenicht

FC BW Weser/Derental – SV 06 Holzminden 0:0 (0:0)

Ricarda Riedel Montag, 28. September 2020 von Ricarda Riedel

Frauen Kreisliga A Höxter

FC BW Weser/Derental – SV 06 Holzminden 0:0 (0:0)

2. Spieltag, 81 Tore und keins davon konnte der SV 06 Holzminden dazu beisteuern. Am 1. Spieltag war der Grund noch eine Neuansetzung des Spiels in den späten Oktober hinein, am gestrigen Sonntag allerdings lag es an der mangelnden Chancenverwertung.

Zum ersten Spiel der neuen Saison 2020/21 reisten die Damen zu der neu gegründeten Spielgemeinschaft dem FC BW Weser/Derental, welcher seine Heimspiele im niedersächsischen Derental austrägt. Schnell entwickelte Holzminden eine leichte Übermacht im Mittelfeld und kombinierte sich teils mit schönen Spielzügen in den Strafraum der Gäste. Doch sowohl Stürmerin Janina Kappey als auch Nele Gerboth, Marie Lindner oder Judith Schlenke vollbrachten es ein ums andere Mal den Ball nicht im Tor unterzubringen. Torhüterin Michelle Dötzer, bis dahin nur dreimal vom Gegner ins Spiel gebracht worden, kam zum Halbzeitpfiff mit einem ungläubigen Grinsen im Gesicht und kopfschüttelnd vom Platz.

In der Halbzeitpause war nichts negatives anzusprechen, als dass die Mädels sich für ihr Spiel nun endlich mit etwas Zählbaren belohnen sollten. Doch die zweite Halbzeit wurde dann größtenteils mächtig durcheinander gewirbelt…

Die glasklaren Chancen wie in Halbzeit eins kamen zwar nicht mehr zustande, doch auch Torhüterin Dötzer musste kein einziges Mal ihr enormes Können unter Beweis stellen. Es wurde ein Mittelfeldk(r)ampf, in dem um jeden Ball gefightet wurde. Der ein oder andere Freistoßpfiff war manchmal sogar von der gegnerischen Partei nicht wirklich nachzuvollziehen. Die verbissensten Duelle lieferten sich Holzmindens Maike Haack und Derentals Heike Böhme. Am Ende stand ein 0:0 zu Buche, doch hätte dieses Spiel definitiv einen Sieger verdient gehabt.

Riedel: „Für das erste Saisonspiel haben wir eine nicht vorhersehbare Leichtigkeit, gerade in der 1. Halbzeit, an den Tag gelegt. Einzig und allein die negative Chancenverwertung wird nicht nur mir sondern auch den Mädels eine schlaflose Nacht bereitet haben. Wir haben es verpasst, in den ersten 45 Minuten für klare Verhältnisse zu sorgen und uns dadurch im zweiten Durchgang selber in Schwierigkeiten gebracht. Großes Lob an mein Team, welches sich "trotz allem" ruhig verhalten und keine unnötigen Strafen kassiert hat.“

Nächste Woche steht das nächste Auswärtsspiel an. Gespielt wird dann um 11.00 Uhr auf der Diemelkampfbahn in Rimbeck gegen den SV Scherfede/Rimbeck.