0162 - 2878 313 Eichendorffstr. 20 - 37603 Holzminden

Herzlich Willkommen

1. Herren

Uwe Engelhardt (tah) Montag, 19. April 2021 von Uwe Engelhardt (tah)

Ali Chaabu will sich auf sein Amt als Sportlicher Leiter konzentrieren

David Bisset übernimmt das Traineramt beim SV Holzminden

Fußball-Kreisligist SV Holzminden hat ein neues Trainerduo verpflichtet. Ali Chaabu, bisheriger Amtsinhaber, wird seinen Platz räumen und an David Bisset übergeben. Ihm zur Seite steht als Co-Trainer Roman Linnenberg. Chaabu wird den Verein aber nicht verlassen sondern ins zweite Glied zurücktreten. Er bleibt als Sportlicher Leiter für die Geschicke der ersten Herrenmannschaft und A-Junioren verantwortlich.

Bereits vor einigen Wochen hat Chaabu den Vorstand um Vorsitzenden Jens Ebert und Geschäftsführer Hartmut Hirche über sein Vorhaben, in Zukunft wieder kürzer zu treten, informiert. Berufliche und private Gründe waren für den Höxteraner ausschlaggebend. „Ich habe dem Team und dem Vorstand aber mein Wort gegeben, als Sportlicher Leiter weiter die Verantwortung zu übernehmen“, berichtet Chaabu im Gespräch mit dem TAH. „Wir haben eine tolle Mannschaft, die es nicht verdient hat, dass ein Trainer aufgrund zeitlicher Limits mit 70 Prozent an die Sache rangeht. Daher habe ich mit schweren Herzens dazu entschlossen, mein Traineramt wieder zu beenden“, sagt Chaabu. „Wir bekommen zwei Trainer, die die Mannschaft mit all ihren Stärken und Schwächen kennen und die die Jungs erreichen und weiterentwickeln können“, freute sich Chaabu über die geklärte Nachfolge.

„Mir war es wichtig, dass ich den Trainerjob mit jemandem mache, den ich kenne und auf den ich mich verlassen kann“, meinte David Bisset im Gespräch mit dem TAH. „Roman und ich haben tierisch Bock auf die Mannschaft. Alle Spieler haben irgendwann mal unter Sören Eilers trainiert und sind hervorragend ausgebildet“, sagt der 37-Jährige weiter. Zudem sei das Konzept schlüssig und die Strukturen im Verein stimmten. Selbst die Fußballschuhe zu schnüren ist für das Trainerduo eher keine Option mehr. Für den Cheftrainer sowieso nicht, er will vielleicht noch Zweite kicken. Für Roman Linnenberg nur, wenn in der Innenverteidigung absolute Perosnalnot herrscht. „Es könnte vielleicht sein, dass Roman noch das ein oder andere Spiel macht, ich aber auf keinen Fall“, meint Bisset.

Chaabu war zur Saison 2016/17 vom FC Stadtoldendorf zum SV Holzminden gekommen, hatte zwischenzeitlich den Trainerjob aber an den Nagel gehängt und im November 2018 Ufuk Basaran als Chefcoach geholt. Nach der Trennung von Basaran gut ein Jahr später, im Oktober 2019, war Chaabu auf den Trainerposten zurückgekehrt, mit der Bedingung, Unterstützung von einem Co-Trainer zu bekommen. Im Juni 2020 wurde schließlich David Bisset verpflichtet, im August folgte Roman Linnenberg.

Foto: riedel

FUSSBALL-SAISON IN NIEDERSACHSEN WIRD ABGEBROCHEN

Fußball-Saison in Niedersachsen wird abgebrochen - Meinungsbild in den Kreisen ergibt klares Votum für den Weg der Annullierung - Rechtzeitige Aufnahme eines uneingeschränkten Mannschaftstrainings und Spielbetriebs durch Corona-Pandemie nicht möglich - Distelrath: „Wir haben unsere Entscheidung schweren Herzens getroffen“ – Aktueller Video-Podcast zur Vorstandssitzung auf nfv.de

Die Fußball-Saison in Niedersachsen ist beendet. In seiner ordentlichen Sitzung einigte sich der NFV-Verbandsvorstand am heutigen Abend darauf, die seit Anfang November 2020 durch die Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2020/21 mit sofortiger Wirkung in Form der Annullierung abzubrechen. Auf- und Absteiger wird es deshalb nicht geben. Die Entscheidung betrifft alle Alters- und Spielkassen auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene. Auch die NFV-Spielklassen, die eine Schnittstelle zu anderen Verbänden aufweisen (z.B. Norddeutscher Fußball-Verband oder Deutscher Fußball-Bund), fallen unter diesen Beschluss. Allerdings können in diesen Spielklassen der/die Aufsteiger im Wege einer alternativen Entscheidungsfindung ermittelt werden; soweit die Beschlusslage im übergeordneten Norddeutschen Fußball-Verband einen Aufstieg zulässt.

„Mit den hierfür erforderlichen Lösungsschritten werden sich jetzt zunächst die spieltechnischen Ausschüsse befassen“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath nach der knapp 2-stündigen Videokonferenz, an der u.a. die Vorsitzenden der 33 niedersächsischen Fußballkreise sowie die Mitglieder des Präsidiums teilnahmen. Zudem sagte er: „Wir haben unsere Entscheidung schweren Herzens getroffen. Aufgrund der staatlichen Verfügungslage, die den Lockdown zunächst bis zum 18. April verlängert hat, sowie den perspektivischen politischen Aussagen erachten wir eine rechtzeitige Aufnahme eines uneingeschränkten Mannschaftstrainings und Spielbetriebs für nicht mehr realistisch. Selbst im besten Fall würden wir vor Mitte Mai nicht zu einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs kommen, denn nach so langer Pause würde eine nur zweiwöchige Vorbereitungszeit sicherlich nicht ausreichen. Erschwerend kommen die drastisch gestiegenen Infektionszahlen hinzu. Es sind einfach zu viele Unwägbarkeiten wie der weitere Pandemie-Verlauf im Spiel. Nicht zuletzt folgen wir mit unserer Entscheidung dem klaren Votum unserer Vereine.“

Der Vorstandssitzung vorausgegangen war eine Erhebung eines Meinungs- und Stimmungsbildes in den 33 NFV-Kreisen und vier NFV-Bezirken. „Meine Vorstandskollegen sind in den Kreisen und Bezirken mit ihren Vereinen in einen intensiven Dialog zum weiteren Umgang mit der Saison eingetreten. Hierbei bestätige sich niedersachsenweit mit großer Mehrheit die Variante des Abbruchs in Form der Annullierung“, erklärte Distelrath.

In der Vorstandssitzung wurden auch Stimmen erörtert, die sich gegen einen Saisonabbruch ausgesprochen hatten. So ging Distelrath u. a. auf einen an ihn adressierten Offenen Brief von 14 Vereinen aus dem NFV-Bezirk Braunschweig ein, die darum gebeten hatten, die weitere Entwicklung der Pandemie abzuwarten. „In den letzten Tagen haben mich Mitteilungen von Vereinsvertretern erreicht, die sowohl in die eine als auch in die andere Richtung argumentieren. Alle waren durch eine große Sachlichkeit und einer ernsthaften und reflektierten Auseinandersetzung mit der Situation gekennzeichnet. Das hat mich sehr gefreut“, sagte der NFV-Präsident und stellte heraus: „Noch vor ein paar Wochen waren meine Vorstandskollegen und ich vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung der Inzidenzen und der in Aussicht gestellten Öffnungsperspektiven – auch für den Amateursport – zuversichtlich, die Saison sportlich beenden zu können. Dass jetzt aufgrund der Rahmenbedingungen der Abbruch der Saison steht, berührt uns alle emotional zutiefst. Doch leider ist dieser Schritt angesichts der aufgeführten Punkte ohne realistische Alternativen.“

Entschieden wurde auch der weitere Umgang mit dem Pokalspielbetrieb. „Die Teilnehmer am DFB-Pokal sollen, sofern es die Verfügungslage zulässt, sportlich ermittelt werden. Andernfalls kommt auch hier eine alternative Entscheidungsfindung in Betracht. Gleiches gilt für den Pokal auf Kreis- und Bezirksebene“, sagte Distelrath.

Für die kommenden Monate und die folgende Saison setzt Distelrath auf ausreichenden Impfstoff und Selbsttestungen. „Ich hoffe, dass wir in Deutschland die Probleme mit dem Corona-Impfstoff in den Griff bekommen. Mit der zunehmenden Durchimpfung der Bevölkerung wird die Pandemie ihren Schrecken verlieren. Darauf hoffen wir alle. Im Sinne der Gesundheit und im Sinne des Fußballs.“

Zum Ergebnis der heutigen Vorstandssitzung und zur allgemeinen Lage äußert sich NFV-Präsident Günter Distelrath auch im aktuellen Video-Podcast des NFV, der gegen 21.00 Uhr auf nfv.de einsehbar ist.

Text: Aktueller Pressedienst Niedersächsischer Fußballverband

2. Herren

Uwe Engelhardt (tah) Montag, 29. März 2021 von Uwe Engelhardt (tah)

SV 06 Holzminden II nimmt Kurs Richtung Meisterschaft

Zum ernstzunehmenden Gegner gereift

Der SV 06 Holzminden II ist zu einem ernstzunehmenden Gegner in der Fußball-Kreisklasse gereift: Mit acht Siegen aus acht Spielen stehen die Kreisstädter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der Aufstieg wird der Elf von Trainer Ümüt Bayer kaum zu nehmen sein, wenn sich die Kreisliga-Reserve nicht wieder selbst im Wege steht. Doch um das zu verhindern haben mit Trainer Ümüt Bayer und seinem Co-Trainer Nabil Hussein zwei erfahrene Männer das Zepter in der Hand.

Mit Ümüt Bayer ist dem SV 06 ein echter Glücksgriff gelungen. Er hat den Chefsessel von Nabil Hussein übernommen, der ins zweite Glied zurückgerutscht ist. Ein echter Husarenstreich des SV 06, denn Bayer hat Disziplin und Ehrgeiz in die Truppe gebracht. Früher wurde ein Ball in die Mitte geworfen und drauflos gebolzt. Nun ist der Auftritt des SV 06 durch Plan und Taktik geprägt. In Erinnerung bleibt da exemplarisch der Auftritt beim Tabellenzweiten, SV Rühle. Der SV 06 lag zurück, musste aufgrund von Platzverweisen mit neun Mann spielen und konnte dennoch den 0:1-Rückstand zu einem 2:1-Sieg drehen.

„Sportlich ist die Zweite super unterwegs. Für unsere Jungendlichen ist die Konstellation optimal. Mit Ümüt hat ein Trainer das Sagen, der selbst schon höherklassig gespielt und trainiert hat, und sein Co-Trainer war mal einer der besten Stürmer im Kreis“, findet Teammanager Ali Chaabu. Er sieht zumindest die Zweite so langsam am Ziel: „Die Mannschaft bietet unserem älteren A-Junioren-Jahrgang die Möglichkeit, im Herrenbereich erste Erfahrungen zu sammeln und das auf einem vernünftigem Niveau und unter vernünftigen Bedingungen. Außerdem können Spieler der Ersten nach Verletzung erste Spielpraxis dort sammeln“, erklärt Chaabu. „Die Geduld der letzten Jahre zahlt sich jetzt aus.“

Ziel der Verantwortlichen ist es, mit der Zweiten in die Kreisliga aufzusteigen, doch so ohne weiteres ist das derzeit nicht möglich. Erstmal muss die Erste aus der Kreisliga in die Bezirksliga aufsteigen. Die Würfel sind da allerdings noch nicht gefallen. „Es kommt nicht auf ein Jahr drauf an, wenn es in dieser Saison nicht klappt, greifen wir in der nächsten erneut an“, meint der Teammanager. Einziger Wermutstropfen in der ansonsten heilen Welt des SV 06 ist die Tatsache, dass mit Hussein Ismail der beste Torschütze den Verein in der Winterpause verlassen hat und zum FC Stadtoldendorf gewechselt ist. Hussein hat in den bisherigen acht Saisonspielen elf Tore erzielt, was ihm Platz zwei in der kreisweiten Torjäger-Tabelle beschert hat.

Foto: tah/hep

1. Herren

Uwe Engelhardt (tah) Mittwoch, 3. März 2021 von Uwe Engelhardt (tah)

SV 06 Holzminden hat die Meisterschaft und den Aufstieg noch nicht aus den Augen verloren

Auf Neuverpflichtungen bewusst verzichtet

Acht Spieltage war die Saison in der Fußball-Kreisliga als, als sie abgebrochen werden musste. Seitdem ruht der Ball beim SV 06 Holzminden, der auf Tabellenplatz drei überwintert. Wie es mal weitergehen soll? SV06-Trainer Ali Chaabu rechnet mit einem Abbruch, sollte aber tatsächlich weitergespielt werden, verspricht er, dass der SV 06 alles geben werde, um möglichst weit oben in der Tabelle zu landen. Und wenn am Ende der Aufstieg steht, werde man diesen mit Schwung und Elan in Angriff nehmen. Sollte es aber nicht klappen, ist das auch kein Beinbruch.

Seit Ende Oktober stehen beim SV 06 Holzminden alle Räder still. Ein Wintertraining konnte es nicht geben, über individuelle Trainingspläne wurde zwar nachgedacht, aber immer wieder verworfen. Nun wartet man beim SV 06 auf Nachricht, ob und wann es weitergeht. Und wenn es doch weitergeht, sind für Ali Chaabu noch längst nicht alle Entscheidungen gefallen. Der Tabellenführer MTV Bevern und der Zweite, der SCM Bodenwerder, haben noch gar nicht gegeneinander gespielt und werden sich die Punkte noch gegenseitig wegnehmen. Sein Team ist gegen beide schon einmal gestartet, hat den MTV Bevern deutlich besiegt, aber gegen den SCM Bodenwerder eine von zwei Saisonniederlagen kassiert. Das andere Spiel, das der SV 06 verloren hat, war die Begegnung in Fürstenberg. Und die Niederlage ärgert Chaabu immer noch. „Wir waren um Längen besser, kassieren einen Treffer und verlieren prompt 0:1. Das war eine ganz, ganz bittere Niederlage“, erinnert sich Chaabu. Hingegen sei die Niederlage gegen den SCM Bodenwerder zu vertreten gewesen. „Uns hat das Spiel gezeigt, dass die Jungs noch lernen müssen, wir haben drei Tore in zwei Minuten kassiert und am Ende 0:3 verloren“, so Chaabu weiter.

Der Trainer sieht seiner jungen Mannschaft die beiden Niederlagen aber nach. Bewusst wurde auf Neuverpflichtungen in der Winterpause verzichtet. „Wir haben keinen Bedarf und auch nicht aktiv gesucht. Zwei Spieler sind zwar an uns herangetreten, am Ende hat es aber nicht gepasst“ berichtet der SV-Cheftrainer. „Wir sind ja in der Situation, einen super Kader zu haben, und ab der nächsten Saison kommen noch starke A-Junioren datzu“, freut sich Chaabu. Zudem erinnert er daran, dass es Marschroute beim SV 06 ist, in erster Linie mit eigenen Jugendlichen zu arbeiten, die beim SV ausgebildet wurden. „In der Vergangenheit haben wir Spieler geholt, die sich nicht mit dem Verein identifiziert haben, die weite Anfahrten hatten und dann selten trainiert haben. Die haben uns nicht weitergebracht“, sagt Chaabu. Nun habe man fantastische Juniorenteams, und die Spieler sollen langfristig in die Erste eingebaut werden.

„Und wenn die Saison doch irgendwann wieder losgehen sollte, greifen wir an. Sollte am Saisonende dann der Aufstieg in die Bezirksliga stehen, nehmen wir ihn natürlich ernst und freuen uns darauf“, meinte der Trainer.

Foto: tah/hep

Spormann und Eilers bestehen mit null Fehlern

Der SV 06 gratuliert seinen vier neuen Schiedsrichtern zum (ersten) bestandenen Online-Schiedsrichterkurs

Der erste Online-Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgang des NFV-Kreises Holzminden unter der Leitung von Schiedsrichter-Lehrwart Marian Kempf wurde von den vier SVern Sören Eilers, Moritz Spormann, Konstantin Bien und Hassan Bik mit Bravour bestanden. Sören Eilers und Moritz Spormann haben sogar mit null Fehlerpunkten abgeschlossen. Abgenommen wurde die Prüfung auch in diesem Jahr von Bezirksschiedsrichterlehrwart Marcus Schierbaum.

Erstmals bestand der Lehrgang ausschließlich aus Theoriestunden, da Praxisstunden aufgrund des Lockdowns nicht möglich waren. Kempf verspricht den Neuschiedsrichtern aber: „Wir werden einen Praxistag machen, wo wir den neuen Schiedsrichtern auf dem Sportplatz zeigen, wie ein typischer Tags als Schiedsrichter abläuft und insbesondere was sie vor Ort zu beachten haben.“

Text: TAH

Jugendleiter Jacob sagt Tschüß

Wolfgang Jacob Freitag, 10. Januar 2020 von Wolfgang Jacob

Hallo SV 06 Holzminden, Freunde, Fans und Eltern,

mit Ablauf des 31.12.20 endete meine Tätigkeit beim SV 06 Holzminden. Ich danke vor allem dem geschäftsführenden Vorstand, dass ich meine ehrenamtlichen Stunden im Rahmen des engagierten Vorruhestands beim SV 06 Holzminden umzusetzen konnte.

Ein besonderer Dank gilt den Jugendtrainern/innen, die sich ehrenamtlich beim SV 06 engagieren sowie den Eltern, ohne deren Mithilfe ein gutes Vereinsleben nicht möglich ist.

Die spannende Zeit ist wie im Flug vergangen – ich werde immer gerne an die Zeit als Jugendleiter beim SV 06 zurückdenken. Ich wünsche dem Verein für die Zukunft alles erdenklich Gute. Ich bin sicher, dass bei entsprechender Unterstützung durch weitere helfende Hände die Jugendabteilung des SV 06 Holzminden auch in den nächsten Jahren eine führende Rolle im NFV spielen wird.

Das „Mia san Mia“ hat der SV 06 Holzminden bereits: SV 06 – WIR SIND HOLZMINDEN

Danke - Herzliche Grüße aus Lenne und bleibt gesund

Wolfgang Jacob

DER SV 06 HOLZMINDEN IM LÄNDERSPIEGEL DES ZDF

Wolfgang Jacob Sonntag, 1. November 2020 von Wolfgang Jacob

DER SV 06 HOLZMINDEN IM LÄNDERSPIEGEL DES ZDF

Das ZDF hatte sich am Freitag in Holzminden angesagt, um über das kleine gallische Dorf namens Holzminden zu berichten und zu ergründen, warum es hier die deutschlandweit niedrigsten Inzidenzwerte gibt. Ausgestrahlt wird der Bericht am Sonnabend ab 17.05 Uhr im Magazin „Länderspiegel“. Über Holzminden wird dort etwa 6 Minuten berichtet, etwa ein Drittel dieser Sendezeit wird die U 19 des SV 06 Holzminden von Trainer Sören Eilers besetzen. Das Team des NDR filmte einige Szenen des coronagerechten Trainings und führte Interviews mit Spielern, Trainer und Vorstand. Eine spannende Erfahrung für die Mannschaft, bevor durch den erneuten Lockdown zumindest in den nächsten Wochen kein Fußball mehr stattfinden kann. Wer den Bericht verpasst, kann ihn noch einige Zeit in der Mediathek aufrufen.

Ehrenamt verdient Wertschätzung!

Viele engagieren sich sehr stark in ihrem Verein und das auch noch ehrenamtlich. So auch Uwe Schreiber: Seit Jahren fungiert er als Co-Trainer, Betreuer und Ansprechpartner im Juniorenbereich. Er kümmert sich um Jugendliche mit ausländischen Wurzeln, die beim SV 06 Holzminden Fußball spielen wollen. Dazu zählt vor allem die Integration ins Team und in den Verein, aber auch beim Ausfüllen der Unterlagen, wie zum Beispiel eines Passantrages, steht er ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Damit die Heranwachsenden auch zu den Auswärtsspielen kommen, organisiert er die Teambullis und sorgt als Fahrer dafür, dass alle als Mannschaft pünktlich vor Ort sind.

Die „Vereinshelden-Kampagne“ ist eine Gemeinschaftsaktion der SportEhrenamtsCard und des LandesSportBund Niedersachsen und möchte Menschen mit kurzfristigen, auch außergewöhnlich einmaligem oder immer wiederkehrenden Engagement außerhalb von Gremienarbeit auszeichnen. Denn auch dieses Engagement ist für Sportvereine unentbehrlich.

Der 2. Vorsitzende Andreas Struck und Jugendleiter Wolfgang Jacob überraschten Uwe am vergangenen Donnerstag (29. Oktober) im Kreise seiner Mannschaft und überreichten ihm ein kleines Präsent sowie eine Urkunde. Unter lautem Beifall seiner Jungs wirkte er sichtlich gerührt und das hat mal wieder gezeigt, dass auch die kleinen Gesten wichtig sind.

Im Namen des gesamten Vereins sagen wir: DANKE UWE! Bleib so wie du bist!

Teilnahme an der Aktion „Betreuung Fußballheld“

24 junge Ehrenamtler bilden sich beim NFV fort

24 engagierte junge Ehrenamtler im Alter von 17 bis 31 Jahren haben jetzt in der NFV-Akademie in Barsinghausen auf Einladung der NFV-Kommission Ehrenamt an einer Fortbildung im Rahmen der DFB-Ehrenamtsaktionen „Betreuung Fußballheld/in und Förderung junges Ehrenamt“ teilgenommen. Die einhellige Meinung der NFV-Gäste: Es war eine zwischen Theorie und Praxis sehr ausgewogene Veranstaltung, die für die tägliche Arbeit im Heimatverein sehr nützlich sein wird.

Auch Hermann Wilkens, NFV-Landesehrenamtsbeauftragter und Vorsitzender der NFV-Kommission Ehrenamt, zog zufrieden Bilanz: „Die jungen Fußballerinnen und Fußballer haben beeindruckende Ideen entwickelt, wie ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für unsere Vereine gewonnen wer-den können. Zudem blicken sie hinsichtlich ihrer eigenen fußballerischen Perspektive erstaunlich ideenreich und selbstbewusst in die Zukunft.“ Wilkens, der die DFB-Kurzschulungen 14 „Wie gewinne ich ehrenamtliche Mitarbeiter für den Verein?“ und 15 „Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer?“ präsentierte, wurde in der Akademie unter-stützt durch seine Kommissionsmitglieder Heiko Wiehn und Alwin Harberts sowie NFV-Mitarbeiterin Andrea Hoffmeister.

Den sportlichen Part deckten in Barsinghausen mit Thorsten Holz (Vorsitzender Qualifizierungsausschuss im NFV-Kreis Cuxhaven und DFB-Stützpunkttrainer), Niels Bardenhagen (Kreistrainer und Mitglied im Qualifizierungsausschuss im NFV-Kreis Cuxhaven) sowie Elisabeth Haase (Qualifizierungsausschuss im NFV-Kreis Cuxhaven) drei Experten ab. Zu ihren Programmpunkten gehörten die Workshops Torwart-training, Life-Kinetik und Dribbeln und Fintieren sowie die DFB-Kurzschulungen Futsal 12 und Kinderfußball 16. „Die Drei waren eine absolute Bereicherung für unsere Veranstaltung“, so Hermann Wilkens. Die Teilnehmer der Wochenendfortbildung: Sebastian Kleen, Florian Kleen (beide Kreis Ostfriesland, SV Hinrichsfehn), Dennis Igelmann (Kreis Ostfriesland, SV Concordia Suurhusen), Dominik Antes (Kreis Cuxhaven, JFV Unterweser), Kevin Walter (Kreis Holzminden, SV 06 Holzminden), Michael Müller (Kreis Holzminden, MTSV Eschershausen), Tim Paul (Kreis Peine, SV Teutonia Groß Lafferde), Laura Jungblut (Kreis Harburg, VfL Jesteburg), Katinka Oertzen (Kreis Harburg, JFV Ashausen-Scharmbeck/Pattensen), Florenz Reinsch (Kreis Hildesheim, MTV Almstedt), Hannes Eckert (Kreis Hildesheim), Steffen Gröne, Nils Winking (beide Kreis Osnabrück-Land, SV Viktoria Gesmold), Felix Richter (Kreis Osnabrück-Land, SV BW Merzen), Leon Seelhöfer (Kreis Osnabrück-Land, SC Melle 03), Tim Müller.

Text: TAH

SV 06 Holzminden baut auf seine Jugend

Wolfgang Jacob Montag, 19. Oktober 2020 von Wolfgang Jacob

SV 06 Holzminden baut auf seine Jugend

Im vergangenen Jahr absolvierten die SV 06 Holzminden Jugendspieler Jamal Hussein, Robin Kuhn und Mir Tursun erfolgreich die Ausbildung zum Junior Coach. Der „Junior-Coach“ ist der erste Schritt auf der Karriere-Leiter als Trainer. In 40 Unterrichtseinheiten, die an vier Tagen in Hildesheim stattfanden, erfuhren die drei Holzmindener alles über die Grundlagen einer Coachingtätigkeit - von der Trainingsvorbereitung, einem vernünftigen Warm-Up, an das ein attraktiver und abwechslungsreicher Hauptteil anknüpft, bis hin zu Grundlagen der Mannschaftsführung oder dem richtigen Verhalten bei Verletzungen der Spieler.

Die neuen Junior Coaches wurden sofort in die aktive Trainingsarbeit in den Jugendmannschaften eingebunden und sind auch beim monatlichen Jour Fixe der Jugendabteilung dabei. "Neben der sportlichen Weiterqualifikation wollen wir sie auch in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit fördern“, betont Jugendleiter Wolfgang Jacob.

Den nächsten Schritt machten Robin Kuhn und Mir Tursun vom 10.10. – 14.10.20 an der Akademie des Niedersächsischen Fußballverbandes in Barsinghausen mit der Teilnahme am Seminar „DFB Trainer C-Lizenz Profil Kinder- und Jugendliche“. Dieses Seminar gliederte sich in zwei Blöcke:

Basiswissen: Hier stehen vor allem folgende Lerninhalte im Mittelpunkt:

• Trainingsdurchführung; Grundlagen des Fußballspiels; Trainingsvorbereitung; Praxisdemonstrationen; Teilbereiche der Kondition; Sportmedizin; Zeitgemäße Vereinsarbeit; außersportliche Betreuung; Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen; Integration; Gremienarbeit; Sportrecht; Kooperation Schule/Verein; DFB-Ausbildungsstruktur.

Profil Kinderfußball/Jugendfußball – Schwerpunkte sind hier:

• heutige Lebenswelt; Neuorientierung im Kinderfußball; Spielen und Bewegen mit Bambini; Spielen und Lernen mit F-Junioren; Spielen und Üben mit E-Junioren; 4-gegen-4-Turniere und Spieletreffs; Anforderungsprofil und Aufgaben des Trainers; Pädagogische Leitlinien; Zusammenarbeit mit Eltern; außersportliche Angebote; Spielbetrieb und Schiedsrichter-Einsatz;

• Training mit Jungen und Mädchen; Das Fußball-Abzeichen; Trainieren und Spielen mit D-Junioren; Trainieren und Anwenden mit C-Junioren; Trainieren und Verfeinern mit B- und A-Junioren; Das Training der Nachwuchstorhüter; Coachen rund um ein Spiel; Anforderungsprofil und Aufgaben; Pädagogische Leitlinien; Richtiges Kommunizieren; außersportliche Angebote; Trainingsplanung; Talentförderung;

In 40 Lerneinheiten waren Mir, der auch aktiv in der U 19 Bezirksligamannschaft des SV 06 spielt, und Robin, aktiver Spieler im U 17 Landesligateam des SV 06 Holzminden, unter Leitung der NFV Trainer Peter Heinrich und Marek Wanik sowohl auf dem Trainingsplatz als auch im Seminarraum unterwegs und lernten für ihren nächsten Schritt auf der Trainerleiter. Am Ende des Seminars gab es nach bestandener Prüfung für die erfolgreiche Teilnahme das entsprechende Zertifikat „Teamleiter Kinder“.

„Wir haben viele neue Informationen und Methoden kennengelernt, die wir jetzt beim SV 06 in der U 11 und F-Jugend umsetzen wollen“, erklärt Robin Kuhn. „In der nächsten Saison melden wir uns dann für den 3. Teil an, um die C-Lizenz zu erhalten“, fügt Mir Tursun hinzu. Der SV 06 Holzminden gratuliert seinen beiden Jugendtrainern und wünscht ihnen für die weitere Arbeit im Bereich der Jugendabteilung viel Erfolg.

Die Fotos zeigen Mir und Robin mit den entsprechenden Zertifikaten.

Unsere neuen Trainer*innen

  • Der Neue U 13 Coach kommt aus Gifhorn

    Auch die U 13 des SV 06 Holzminden kann in der neuen Saison einen neuen Trainer begrüßen. Mit dem 21 jährigen Jonatan Hannes übernimmt ein junger, dynamischer Coach das Team der Blau Weißen. Jonatan, der in seiner Jugend sehr erfolgreich als Torwart beim SV Gifhorn, zuletzt in der Landesliga unterwegs war, freut sich auf die neue Aufgabe. „Das ist ein toller Ausgleich zu meinem Studium“, betont er. Er studiert soziale Arbeit an der HAWK im 3. Semester. Seine Ziele und Motivation definiert er wie folgt: „Ich habe großen Spaß daran, mit Kindern zu arbeiten und deren sportliche Leistungen zu fördern. Mein Ziel als Trainer ist es den Kindern den Spaß am Fußball mitzugeben und auch deren soziale Kompetenzen in Bezug auf das Mannschaftsgefühl zu erweitern und aufzubauen. Des Weiteren möchte ich mit den Kindern auch einige Erfolge feiern und auch von Ihnen für meinen weiteren Lebensweg lernen.

    Der SV 06 wünscht wünscht Jonatan für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

  • Vollblutfußballer übernimmt die U 11_3

    Mit Nick Henkenius aus Borgentreich haben wir für die U 11 –Team 3- des SV 06 Holzminden einen verantwortlichen Trainer gefunden. Der leidenschaftliche Fußballer und Sportbegeisterte studiert an der HAWK in Holzminden Soziale Arbeit im 5. Semester und pendelt häufiger zwischen seinem Wohnort und seiner neuen Wahlheimat Holzminden. Obwohl er erst 24 Jahre alt ist, verfügt er über eine hohe soziale Kompetenz, die auch durch sein ehrenamtliches Engagement bei der Lebenshilfe deutlich wird. Manchmal sucht er Abwechslung und Entspannung beim „daddeln“.

    „Ich wünsche mir vom SV 06 Holzminden und dem Team Vertrauen und Unterstützung in das Trainerteam. Ich hoffe auf viele schöne gemeinsame Momente auf und neben dem Platz“, erklärt Nick, der ab und zu auch noch für seinen Heimatverein auf Torejagd geht.

    Der SV 06 wünscht Nick für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

  • Ümüt bleibt Co bei den F-Junioren

    In der kommenden Saison wird Ümüt Bayer zwei Trainerpositionen beim SV 06 Holzminden übernehmen. Neben der Funktion des Trainers der 2. Herren, wird er auch als Co-Trainer der F-Junioren an der Seite von Stella Thomaschewski tätig sein. Der 38 jährige Betriebswirt, der bei Symrise arbeitet, ist verheiratet und hat 2 Söhne. Der ältere Sohn Fatih wird künftig mit ihm Team der F-Junioren spielen. „Mein Ziel ist es, dass die neuen Kinder gut ins Team integriert werden und sich neue Freundschaften bilden“, betont das sympathische SV 06 Urgestein. Ferner freut er sich auf die neue Traineraufgabe im Bereich der Jugend und hofft auf ein gutes Miteinander. „ Der Beginn war schon sehr gut“, erklärt Ümüt.

    Der SV 06 wünscht Ümüt für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

  • F-Junioren freuen sich auf neue Trainerin

    Die F-Junioren des SV 06 Holzminden werden jünger und weiblicher. Mit der 24 jährigen Stella Thomaschewski übernimmt eine dynamische Studentin der HAWK das Ruder bei den jungen Nachwuchsspielern. Über Achim, ihren Geburtsort und Norden, wo sie aufgewachsen ist, hat Stella ihre neue Heimat in Holzminden gefunden. Bereits mit 6 Jahren begann sie aktiv mit dem Fußball und spielte beim Süderneulander SV bis zur 1. Frauenmannschaft. Stella studiert im 3. Semester soziale Arbeit und fungiert außerdem noch als studentische Hilfskraft. Neben Fußball interessiert sie sich für nahezu alle Sportarten und das Treffen mit Freunden. Außerdem ist sie kunstinteressiert.

    „Mein Ziel ist es, die Freude am Fußball weiterhin zu fördern und den Spaß am Ball zu unterstützen. Ich möchte sowohl das Talent der Spieler fördern, als auch dafür sorgen, dass wir ein gutes Mannschaftsgefühl entwickeln.“ „Ein paar F-Juniorinnen in Holzminden wären auch wünschenswert“, fügt sie hinzu.

    Der SV 06 wünscht Stella für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

  • Ehemaliger Leichtathlet Leon Richardson wird Co- Trainer

    Als weiteren Co-Trainer für die F-Junioren können wir in der neuen Saison Leon Richardson im Jugendtrainerteam des SV 06 Holzminden begrüßen. Der 38 jährige gelernte Dachdecker ist verheiratet, hat 2 Kinder und arbeitet bei der Firma Symrise in der Produktion. „Von Haus aus bin ich Leichtathlet, aber als ich hörte dass der SV 06 neue Trainer sucht, habe ich sofort zugesagt“, betont Leon, dessen Sohn Eyman ebenfalls in der F-Jugend spielt. „Sicher werden wir auch die ein oder andere Übung aus der Leichtathletik mit ins Trainingsprogramm aufnehmen“, fügt der Familienfan Leon hinzu.

    Seine Ziele sind ein guter Teamgeist sowohl bei den Spielern als auch im Trainerteam – der Anfang ist vielversprechend.

    Der SV 06 wünscht Leon für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

  • Vom Eichsfeld ins Weserbergland

    Im Bereich der Jüngsten beim SV 06 Holzminden, den G-Junioren, freut sich das Team über eine neue Co-Trainerin. Mit erst 21 Jahren hat Sevda Boran ihre eigene sportliche Karriere, die bei SV Germania Breitenberg begann, aufgrund des Studiums in Holzminden aufgegeben. Sie lebt bereits seit 2018 in der Kreisstadt und ist aktuell im 5. Semester an der HAWK , Studiengang „Soziale Arbeit“. Die neue Aufgabe reizt die gebürtige Herzbergerin vor allem, da sie hier theoretische Kenntnisse aus dem Studium mit dem wahren Leben auf dem Platz verbinden kann. „Ich möchte die Bambinis für die Liebe und Leidenschaft zum Fußball begeistern“, betont die sympathische Sevda, die in Duderstadt aufgewachsen ist. Sie erwartet eine tolerante und respektvolle Zusammenarbeit im gesamten Trainerteam, verbunden mit dem gegenseitigen Austausch und der Schaffung von Transparenz. Die Vorbildfunktion der Trainer gerade bei Jugendmannschaften will sie in den Mittelpunkt ihrer ehrenamtlichen Arbeit stellen. „Hier habe ich in den ersten Wochen schon sehr positive Erfahrungen gemacht“, erklärt Sevda, die außerdem eine begeisterte Hobbygärtnerin ist.

    Der SV 06 Holzminden wünscht Sevda Boran für die kommende Zeit viel Erfolg und Gesundheit.

U 11 des SV 06 Holzminden im Hellers Krug Outfit

Wolfgang Jacob Mittwoch, 9. September 2020 von Wolfgang Jacob

U 11 des SV 06 Holzminden im Hellers Krug Outfit

Am vergangenen Montag waren vor dem Hotel Restaurant Hellers Krug, das seit über 250 in Familienbesitz ist, viele leuchtende Kinderaugen zu sehen. Wo sonst sehr gute Küche präsentiert wird, trafen sich die U 11 Fußballer des SV 06 Holzminden, um aus den Händen von Geschäftsführer Carsten Dauer und seiner Frau Julia einen neuen Trikotsatz in Empfang zu nehmen. „Für uns ist dies ein wichtiges Zeichen, auch in Zeiten besonderer Herausforderungen zusammenzuhalten. Die vielen Ehrenamtlichen leisten einen wichtigen Job für die Jüngsten in unserer Gesellschaft und wir wollen mit diesem neuen Trikotsatz für den SV 06 Holzminden DANKE sagen“, betonte Carsten Dauer bei der Übergabe an das von Nick Henkenius und Co-Trainer André Müller betreute Team. Im Beisein von Katja Spormann (Förderverein SV 06 Holzminden) und Jugendleiter Wolfgang Jacob, der einen Blumenstrauß in Vereinsfarben an Julia Dauer überreichte, dankte der 1. Vorsitzende des SV 06, Jens Ebert, dem Team von Hellers Krug für die großzügige Spende.

Das Foto zeigt von links nach rechts:

Hintere Reihe: Wolfgang Jacob (Jugendleiter SV 06 Holzminden); Julia und Carsten Dauer (Hellers Krug Holzminden); Nick Henkenius (Trainer U 11 SV 06 Holzminden); André Müller (Co-Trainer SV 06 Holzminden); Katja Spormann (Förderverein SV 06 Holzminden); Jens Ebert (1. Vorsitzender SV 06 Holzminden)

Mittlere Reihe: Adam Kutafi, Hassan Hussein, Macino Stein, Giorgio Stein, David Hufnagel

vordere reihe: Marcel Pankau, Christopher Just, Bent Müller, Youssef El Moussati, Frederik Dauer

Das Team hofft auf zahlreiche Freudensprünge im neuen Outfit

U 11 des SV 06 zu Gast bei den Wölfen

Wolfgang Jacob Montag, 31. August 2020 von Wolfgang Jacob

U 11 des SV 06 zu Gast bei den Wölfen

Seit Jahren gehört der SV 06 Holzminden zu den Partnervereinen des VFL Wolfsburg. Der VfL stärkt im Rahmen dieser Kooperation als (Fußball-)Leuchtturm mit seinen spezifischen Kompetenzen den Fußball in der Region. Gemeinsam mit den Partnervereinen fördert der Bundesligist insbesondere den Jugendfußball, unterstützt die Vereine in der Ausbildung ihrer Trainer sowie ehrenamtlichen Vereinsvertretern und vermittelt wichtige Werte. Damit leistet der VfL einen aktiven Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme im Themenkomplex Breitensport.

Auf Einladung von Jonas Garzke aus dem Bereich Marketing- und Unternehmenskommunikation/ Corporate Social Responsibility des VFL, fuhr das Team von Ian Beigert am 29.08.20 als erstes Team des SV 06 Holzminden in den „Wolfskäfig“. Als Co-Trainer fungierte Fuat Elmali, der kurzfristig für den etatmäßigen Co-Trainer Arthur Keihe einsprang. Um 07:30 Uhr setzte sich der Troß mit 2 Kleinbussen und einigen PKW´s unter Coronabedingungen in Richtung Wolfsburg in Bewegung. Statt Müdigkeit war bereits jetzt freudige Erwartung in den Augen der jungen Spieler zu erkennen. Nach fast 2 stündiger Fahrt hatte man das Stadion am Sandkamp erreicht, das als Austragungsort auch Zuschauer zuließ. Im Rahmen der weiteren Vorbereitungen nutzen Andres Struck (2. Vorsitzender des SV 06 und VFL Koordinator beim SV 06) und Jugendleiter Wolfgang Jacob die Möglichkeit zu Gesprächen mit den Verantwortlichen des Partnervereins. Allein für die U 11 steht ein Trainerstab von einem hauptamtlichen und 3 Co-Trainern zur Verfügung. Auch die Trikots der jungen Wölfe gleichen denen der Profis. Die U 11 rekrutiert sich aus Spielern, die im Umkreis von ca. 30 km gesichtet und zu Probetrainings eingeladen werden. Vor dem obligatorischen Mannschaftsfoto überreichte Jonas Gazke das offizielle Partnerbanner an den SV 06. Es wird einen besonderen Platz auf der Anlage in der Liebigstraße erhalten. Danach folgte startete das Freundschaftsspiel im Modus 4 x 20 Minuten bei guten äußeren Bedingungen. Auf einen Schiedsrichter wurde im gegenseitigen Einverständnis verzichtet – die jungen Kicker bewiesen, dass man auch ohne Schiri fair und respektvoll miteinander einen sportlichen Wettstreit austragen kann. Schnell wurden die Unterschiede der beiden Teams deutlich. Der VFL überzeugte durch hohe Laufintensität, Passgenauigkeit, Überlegenheit in 1 zu 1 Situationen und hohes Spielverständnis – ein Ergebnis der Trainingseinheiten, die auch für diese Altersgruppe bereits bis zu 4 x pro Woche stattfindet. Der SV 06 Holzminden legte die Anfangsnervosität bald ab und versuchte dem übermächtigen Gegner zu trotzen. Dabei wurden sie von ihren Fans, die fast ausschließlich im offiziellen Fanoutfit „Wir sind HOLZMINDEN“ auftraten, leidenschaftlich unterstützt. In den Pausen justierten Ian Beigert und Fuat Elmali das Team immer wieder nach, so dass der SV 06 Holzminden von Spielzeit zu Spielzeit selbstbewusster auftrat. Nach dem sehr fairen Spieler gab es eine freundliche Verabschiedung unter Coronabedingungen verbunden mit dem Hinweis, dass diese Partnerschaft zwischen dem VFL Wolfsburg und dem SV 06 Holzminden durch weitere Spiele, Veranstaltungen und Treffen ausgebaut und intensiviert wird. Auf der Rückfahrt in den Kleinbussen gab es viel Gesprächsstoff für die jungen Holzmindener, die diesen Tag in ihrem Leben sicher nie vergessen werden. Dem Vernehmen nach fielen die Spieler nach dem Ausklang im Altendorfer Hof müde, erschöpft aber überglücklich ins Bett.

Für die U 11 des SV 06 Holzminden waren dabei:

Jan Ahlbrecht, Paul Bley, Eren Elmali, Conner Jahn, Maximilian Knop, Leon Leandro Kolwek, Maximilian Michel, Bent Müller, Can Simon, Hannes Spintge, Elias Liron Werner und Eymen Yalin.

SV 06 Holzminden schnuppert Bundesliga Luft

Seit Jahren ist der SV 06 Holzminden Partnerverein des VFL Wolfsburg. Im Rahmen dieser Kooperation besuchte Jonas Garzke aus dem Bereich Marketing- und Unternehmenskommunikation/ Corporate Social Responsibility des VFL in der vergangenen Woche Holzminden. Der 2. Vorsitzende, Andreas Struck, begrüßte ihn im Namen des SV 06 und machte mit ihm eine Führung durch den Sportpark an der Liebigstraße. Jonas Garzke zeigte sich vor allem beeindruckt von den zahlreichen Jugendteams und deren sportlichen Qualitäten. Im Rahmen eines Arbeitsessen wurden die Themen, Intensivierung der Kooperation mit den Partnervereinen, Möglichkeiten zur Trainerfortbildung und Seminare beim VFL Wolfsburg besprochen. Für das nächste Jahr wurde die Durchführung einer Fußballschule in Holzminden besprochen. Ferner stehen Testspiele im Jugendbereich, inklusive Funinio Turniere auf dem Programm, sofern sie im Rahmen der aktuellen Coronalage durchgeführt werden dürfen. Beide Seiten vereinbarten, trotz der Entfernung der beiden Fußballstädte, die Kontakte weiter zu intensivieren. Als Abschiedsgeschenk lud Jonas Garzke die U 11 des SV 06 spontan zu einem Freundschaftsspiel in die Autostadt ein. Das „Spiel des Jahres“ steigt für das von Ian Beigert und SV 06 Legende Arthur Keihe betreute Team am 29.08.20, um 11:00 Uhr in Wolfsburg im „Corona-Modus“. Im Kader stehen folgende Spieler: Jan Ahlbrecht, Paul Bley, Eren Elmali, Conner Jahn, Maximilian Knop, Leon Leandro Kolwek, Maximilian Michel, Bent Müller, Can Simon, Hannes Spintge, Elias Liron Werner und Eymen Yalin.

Das Team wird von Andreas Struck (2. Vorsitzender und VFL Koordinator bei SV 06) und Jugendleiter und Coronabeauftragter Wolfgang Jacob begleitet.

Gute Jugendarbeit zahlt sich aus!!

Jens Ebert Montag, 24. August 2020 von Jens Ebert

Gute Jugendarbeit zahlt sich aus!!

Meike Berger, die zuständige Koordinatorin des NFV für Mädchenfußball und Auswahltrainerin, hatte zu einer erfreulichen Feierstunde auf das Gelände des TSV Kirchbrak geladen. Anlass war die erfolgreiche Entwicklung von Natasha Kowalski, die im Kreis Holzminden ausgebildet wurde und mittlerweile mit dem VFL Wolfsburg Deutsche Meisterin der B-Junioren geworden ist, in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga auflaufen wird und insbesondere Nationalspielerin wurde und den Gewinn der Europameisterschaft feiern durfte.

Der DFB weiß, da solche Talente nur durch gute Jugendarbeit vor Ort, auch im ländlichen Raum, entdeckt und weiterentwickelt werden können. Deshalb werden die Heimatvereine von Jugendnationalspielern und -spielerinnen finanziell gefördert. Nachdem Natasha ihre ersten wichtigen Schritte im Fußballleben mit Papa Klaus beim TSV Kirchbrak und kurzfristig in Bodenwerder gemacht hatte, wurde sie ab der D-Jugend von Sören Eilers in Holzminden trainiert und unterstützt. 5 erfolgreiche Jahre in Bezirks- und Landesliga, in denen Natasha taktisch gefördert und auf ungeliebten Positionen eingesetzt wurde, um ihr Defensivverhalten zu verbessern. Insbesondere musste sie sich aber körperlich gegen kräftigere Jungen durchsetzen. Der SV 06 Holzminden war dabei immer eine Besonderheit, da er in einer Jungenmannschaft immer zwei hochtalentierte Mädchen einsetzte, neben Natasha noch Luisa Oerke, die jetzt ebenfalls bei Hannover 96 hochklassig Damenfußball spielt.

Aus den Händen von Meike Berger und in Anwesenheit vieler Offizieller konnten Jens Ebert als 1. Vorsitzender und Sören Eilers als verantwortlicher Trainer einen Zuschuss von 1.700 € in Empfang nehmen, der der Jugendarbeit des SV 06 Holzminden zugute kommt. Wir wünschen Natasha weiterhin viel Erfolg bei ihrer tollen Karriere und insbesondere, dass sie von schweren Verletzungen verschont bleibt. Dann wir sie als Aushängeschild des Fußballkreises Holzminden noch viele Erfolge feiern.

Ein besonderer Dank geht auch an den TSV Kirchbrak und Familie Meyer für die Ausrichtung der Feierstunde.