Klassenerhalt für den SV 06 Holzminden

Geschrieben von Björn Fromme
Dank einer starken Leistung konnte der SV 06 Holzminden den Klassenerhalt beim Auswärtsspiel in Deinsen feiern. Beim Gastspiel im Kreis Hildesheim trafen die Blauhemden auf einen kampfstarken Gegner, welcher der Bayer-Elf alles abverlangte. Doch der SV 06 Holzminden bewies einmal mehr Moral und dreht das Spiel und siegte am Ende mit 1:3.

Doch beginnen wir am Anfang. Die Kreisstädter kamen auf dem kleinen Platz in Deinsen gut in die Partie, gerieten dennoch in Rückstand. Nach einer Flanke konnte Torwart Eiting den Ball nicht sichern, und es stand 1:0 für die Gastgeber. Doch noch vor der Pause glich Andre Bröhland aus. Nach dem Seitenwechsel konnte der TSV Keeper einen Schuss von Bröhland nur mit einem Handspiel außerhalb des Sechzehners parieren und sah dafür die rote Karte. Der anschließende Freistoß von Carmisciano landete in der Mauer, doch den Abpraller verwertete Chaabu zum 1:2. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich zahlreiche Konterchancen für den SV 06 Holzminden. Eine davon nutzte Konstantinos Triantafyllidis kurz vor Schluss zum 1:3. Mit dem Sieg sicherte sich der SV 06 Holzminden die Klasse und muss nicht den bitteren Gang in die Kreisliga gehen.

Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Drei Elfmeter in einem Spiel

Geschrieben von Björn Fromme
Durchatmen an der Weser. Der SV 06 Holzminden konnte sein Heimspiel gegen TuSpo Lamspringe am Ende mit 2:1 gewinnen. Dabei begann die Partie nicht gut für die Kreisstädter. Wieder mit einem engen Kader mussten die Kreisstädter in die Partie, da die A-Jugend bereits am Morgen in Alfeld spielte. Doch die Mannschaft von Ümüt Bayer zeigte alles, was im Abstiegskampf wichtig ist. Kampf, Siegeswillen und Laufbereitschaft. Genau diese Attribute warf auch der Gast aus Lamspringe in die Partie, daher war die Partie kein Leckerbissen. „Das Match hatte Kreisliganiveau. Aber was will ein Zuschauer auch im Abstiegskampf erwarten“, sagt Pascal David von den Gästen aus Lamspringe nach dem Spiel.

Der Regen der letzten Tage hatte sein selbiges zum Spiel beigetragen. Auf einem tiefen Platz standen sich zwei Mannschaften gegenüber, welche über den Kampf zum Erfolg kommen wollten. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Teams. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte der Unparteiische Schulz für die Gäste auf den Punkt. Tobias Brunk schnappte sich das Leder und verwandelte zur 0:1 Pausenführung für Lamspringe.

In der Kabine musste Bayer die richtigen Worte gefunden haben. Holzminden kam druckvoll aus der Kabine und bekam drei Minuten nach Wiederanpfiff ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen. Routinier Max Gurski übernahm die Verantwortung und verwandelte zum 1:1. Nun war die Partie wieder offen, und das Spiel war geprägt von einer wackligen Abwehr auf beiden Seiten. Die Gäste wollten den Auswärtssieg und machten von Minute zu Minute mehr für die Offensive. So ergaben sich Konterchancen für den SV 06. So auch in der 88. Spielminute. Magomed Baidaev wird steil geschickt, und scheitert am Keeper, doch sein Nachschuss kann nur mit einem Handspiel vom Abwehrspieler pariert werden. Der Schiedsrichter sah diese Szene und gab erneut Elfmeter. Wieder nahm sich Gurski die Kugel und verwandelte zum 2:1. Der Heimsieg war greifbar nah. Doch noch gab es drei Minuten Nachspielzeit. Und diese hatten es in sich. Lamspringe warf alles nach vorne und übte Druck aus. In der 93. Minute kam der Ball von außen reingeflankt, und Max Eiting wehrte den Ball zu kurz ab, und Lamspringe konnte ausgleichen. Dachten alle, bis auf den Linienrichter. Dieser hatte bei dem Flankenball eine Abseitspostion erkannt und hob die Fahne. Glück für die Bayer-Elf, denn dies war die letzte Aktion, und die Blauen behalten die Punkte an der Weser.

Werner Streich sagt ab - SV 06 wieder ohne Trainer

Geschrieben von Björn Fromme
Der Schock steht den Vereinsverantwortlichen vom SV 06 Holzminden ins Gesicht geschrieben. Die Meldung kam am frühen Donnerstagmorgen. Werner Streich zog seine Zusage beim SV 06 Holzminden zurück. "Der Fahrweg nach Holzminden und die weiten Auswärtsfahrten lassen sich mit meinem Beruf nicht vereinbaren. Ich hatte mich riesig auf die Aufgabe in Holzminden gefreut. Und für den Verein tut es mir sehr leid. Die Gespräche mit dem Vorstand waren sehr gut, und ich hätte die Aufgabe gerne gemacht. Doch leider ist es nicht möglich", gibt der Lizenzinhaber auf Anfage von FUBANEWS bekannt. Doch beim SV 06 Holzminden währte der Schockzustand nur kurz. "Klar kam die Absage überraschend. Eigentlich war alles in trocknenen Tüchern und nun der Kurswechsel. Wir werden nun nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern mögliche neue Kandidaten kontaktieren", berichtet der 2. Vorsitzende Florian Voß. Damit geht die Trainersuche auf der anderen Weserseite weiter.

Streich übernimmt beim SV 06 Holzminden

Neuer Übungsleiter ab dem Sommer

Geschrieben von Björn Fromme
Die lange Suche für den Nachfolger von Marc Beineke hat an der Weser ein Ende. Für die neue Spielzeit konnten die Verantwortlichen vom SV 06 Holzminden mit Werner Streich einen neuen Übungsleiter verpflichten. Der derzeitige Trainer Ümüt Bayer schlüpft ab dem Sommer in die Rolle des Co-Trainers und will nach seinem Kreuzbandriss selbst die Schuhe wieder schnüren.

"Wir planen einen kompletten Neuanfang. Und wir vom SV 06 Holzminden sind überzeugt, mit Werner Streich den richtigen Trainer gefunden zu haben. Die Gespräche mit Werner waren sehr beeindruckend, und wir wollen langfristig mit ihm etwas aufbauen", gibt Fußballobmann Torben Reckling zu Protokoll. Der Lizenzinhaber aus Erwitzen trainiert aktuell den SV Nieheim/West, welcher in der Kreisliga B in Höxter aktiv ist. Doch Streich hat in seiner Vita noch weitere Stationen nachzuweisen. So schaffte der ehrgeizige Coach mit dem FC Siddessen und mit SV Dalhausen den Aufstieg ins Kreisoberhaus. Bei seinen Stationen in Brakel und Ottbergen wurde Streich als Feuerwehrmann geholt und hielt am Ende mit beiden Clubs die Klasse. Mit den Ottbergern stieg er in der nächsten Saison ebenfalls in die Kreisliga A auf. "Die Aufgabe in Holzminden ist sehr reizvoll. Es ist ein großer Verein mit viel Perspektive. Alle Jugendmannschaften spielen überkreislich. ich freue mich auf das neue Umfeld. Eigentlich war meine Planung, erstmal ein Pause zu machen, aber diese neue Herausforderung reizt mich schon sehr. Ich hoffe und denke, dass der Club die Liga hält, denn die Bezirksliga in einer völlig neuen Staffel hat auch seinen Reiz", freut sich Streich über die neuen Aufgaben.

Notelf verliert in Almstedt

Wichtige Partien in den nächsten Wochen

Geschrieben von Björn Fromme
An Tagen wie diesen, lautet ein Song der Toten Hosen, welcher für Freude steht. Doch dieser Satz trifft auch auf den SV 06 Holzminden zu. Und zwar im Gegenteil. Die Bayer-Elf musste zum schweren Auswärtsspiel nach Almstedt reisen. Dabei brauchte der neue Übungsleiter nur einen Bulli. Denn nur 11 Akteure standen Ümüt Bayer zur Verfügung, dabei musste seine Elf gegen den Tabellendritten der Liga antreten. Mit im Kader waren Hajo Seifert, welcher eigentlich der Betreuer der Mannschaft ist, und Torben Reckling der A-Jugendcoach vom SV 06 Holzminden.

Trotzdem zeigte der SV 06 Holzminden eine couragierte Leistung, auch wenn am Ende ein deutliches 6:0 zur Buche stand. Im ersten Durchgang spielte der SV 06 gut, und ließ nur wenig zu. Dennoch ging der Gastgeber in der 26. Minute durch Norman Rostlaski in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde der Kräfteverschleiß deutlich, und der MTV Almstedt konnte durch einen schnellen Doppelpack auf 3:0 erhöhen. Oberbeck und wiederum Rostalski trafen für den Gastgeber. Nun war der Bann bei den Gästen gebrochen, und die Heimelf konnte in der Folgezeit noch drei weitere Tore durch Sauerzweig, Ostrowski und Schünemann erzielen und siegte am Ende mit 6:0. Für den SV 06 Holzminden gilt nun, die Partie schnell abzuhaken, und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. Nächsten Sonntag reist der TuSpo Lamspringe ins Liebigstadion. Mit einem Heimsieg kann die Bayer-Elf einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun.

SV 06 erkämpft wichtige Punkte

Geschrieben von Björn Fromme
Am Ende strahlten die Akteure vom SV 06 Holzminden. Die Mannschaft von Ümüt Bayer konnte die Gäste aus Aerzen nach einem tollen Kampf mit 3:2 besiegen. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit noch nicht rosig aus. Doch am Ende reichte es für den Heimsieg, und der Klassenerhalt in der Bezirksliga rückt näher.

"Jetzt brauchen wir noch einen Sieg, dann ist der Klassenerhalt wohl sicher", freuten sich Fans vom SV 06 Holzminden nach dem Spiel. In der Partie am Sonntag legte der Bezirksligist alles auf den Platz, was im Abstiegskampf wichtig ist. Kampf und Leidenschaft standen beim Gastgeber im Vordergrund.
Die Heimmannschaft startete gut in die Partie und konnte durch den A-Jugendlichen Bastian Helms nach 11 Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Doch der Führungstreffer brachte keine Sicherheit, im Gegenteil. Der SV 06 Holzminden zog sich mehr zurück und überließ den Gästen das Spiel. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fiel. Und so folgte in der 26. Spielminute der Ausgleich durch Sebastian Specht. Und es kam für den SV 06 noch schlimmer. Fünf Minuten vor der Pause ging der MTSV Aerzen durch Bertovic in Führung. Ein psychologisch ungünstiger Zeitpunkt.

Nach dem Pausentee kam die Bayer-Elf besser aus der Kabine. Der neue Übungsleiter hatte die passenden Worte gefunden. Die Zweikämpfe wurden gesucht, und die Passquote stieg nach oben. Der SV 06 Holzminden war nun tonangebend und bestimmte die Partie. Doch Tore fielen erstmal nicht. Erst mit der Einwechselung von Andre Bröhland wurden die Blauhemden noch stärker und spielten zwingender nach vorne. Der umjubelte Ausgleich folgte in der 70. Minute, als Yannick Holtz zum 2:2 traf. Als Konstantinos Triantafyllidis nur fünf Minuten später das 3:2 erzielte, war das Spiel gedreht. Auf der einen Seite stand der Gastgeber sicher in der Defensive und ließ kaum Tormöglichkeiten für den MTSV Aerzen zu, auf der anderen hatte der SV 06 noch Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Doch am Ende blieb es beim knappen, aber verdienten 3:2 Erfolg für den SV 06 Holzminden.

Bayer Debut missglückt

SV06 Holzminden verliert 1:3

Geschrieben von Björn Fromme
Der SV 06 Holzminden musste am Sonntag gegen den SC Rinteln antreten. Dabei feierte Ümüt Bayer sein Debüt an der Seitenlinie. Und der neue Übungsleiter sah zunächst einen guten Auftritt seiner Elf. Der SV 06 Holzminden kam gut in die Partie und suchte die Zweikämpfe und war präsent auf dem Platz. Somit war die Führung durch Thorsten Häger nicht unverdient. Der Abwehrspieler nahm sich den Ball aus 20 Metern und beförderte das Leder in den Knick.

Der Führungstreffer war zugleich der Wachmacher für die Gäste aus Rinteln. Der SC kam besser in die Partie und konnte durch Paskal Fichtner in der 33. Minute ausgleichen. Mit dem Pausenpfiff markierte wiederum Fichtner die Führung für die Gäste. Ein ungünstiger Zeitpunkt für den SV 06.

Nach der Kabinenansprache kam die Heimelf gut aus der Kabine. Die Mannschaft wollte, doch nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. Die Bayer-Elf ging von Minute zu Minute mehr Risiko. Das Team arbeitete und versuchte den Ausgleich. Doch die Kräfte ließen bei den Kreisstädter nach, und so musst Holzminden zehn Minuten vor Schluss das 1:3 hinnehmen und somit auch die Niederlage. Jetzt heißt es für die Jungs von der Weser, die letzten zwei Pleiten schnell aus den Köpfen zu bekommen und sich auf das Derby in Bevern vorzubereiten.

SV 06 taumelt weiter Richtung Tabellenkeller

Geschrieben von Björn Fromme
Am Dienstagabend fand im Liebigstadion das Nachholspiel gegen die TSV Eintracht Exten statt. Positive Nachrichten gab es vor dem Spielbeginn. Mit Jonas Hasselmann rückte der Interimstrainer nach Verletzungspause zurück ins Team. Dafür musste der SV 06 auf die drei Leistungsträger Holtz, Bröhland und Triantafyllidis verzichten.

Zu Spielbeginn war der Gastgeber gut in der Partie. In der Abwehr standen die Kreisstädter gut, nur nach vorne wirkte die Elf von der Weser oft ideenlos. Doch der Schock kam in der 12. Spielminute. Gästespieler Lars Anke nahm sich die Kugel und schoss aus 20 Metern das 0:1. Nun war die Verunsicherung beim SV 06 Holzminden zurück. Die einfachsten Sachen klappten nicht mehr, und der Motor geriet mehr ins stocken. Kein Wunder, dass sich die Eintracht aus Exten nun ein kleines Übergewicht erspielen konnte und dafür belohnt wurde. In der 21. Minute war es wieder Lars Anke, welcher zum 0:2 traf.

Wer nun glaubte der SV 06 würde sich aufgeben, irrte sich. Gurski & Co. nahmen die Köpfe hoch und versuchten das Ruder umzureißen. In der 40. Spielminute dann die große Chance zum Anschlusstreffer. Nach einem schönen Spielzug brachte Baidaev das Leder in den Sechzehner zu Lukas Götting. Der Stürmer hatte die große Chance zum Anschlusstreffer, doch traf den Ball nicht richtig. Dann war Halbzeit.

Die Gastgeber kamen motiviert aus der Kabine zurück. Auch ein Wechsel folgte. Für den am Dienstagabend blass gebliebenen Thorsten Häger rückte Kadir Ucar in die Partie. Der A-Jugendliche sollte in der Offensive für mehr Durchschlagskraft sorgen. Holzminden war nun die spielbestimmende Mannschaft, doch zwingende Torchancen kamen hier nicht herum. Anders auf der anderen Seite. In der 75. Minute nutzte Meien eine Torchance vom TSV zum 0:3 und machte damit den Sack zu. Mit der erneuten Niederlage geht der Blick weiter in Richtung Tabellenkeller. Am Sonntag wartet bereits das nächste Heimspiel auf die Häger-Elf, dann gastiert der SC Rinteln im Liebigstadion.

SV 06 Holzminden mit wichtigem Sieg

Geschrieben von Björn Fromme
Die Steine hörten die Fans bis nach Holzminden fallen. Durch den Auswärtssieg beim Schlusslicht konnte die Hasselmann/Häger Elf für etwas Ruhe sorgen. Doch bis zum Erfolg war es ein hartes Stück Arbeit. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut. Mit Hasselmann, Götting, Bröhland, Rybarcyk, Holtz und Herrmann fehlten dem SV 06 zahlreiche Leistungsträger. „Wir haben wieder arge Personalnot gehabt. Dennoch haben wir mit unserem Team auf tiefem Boden die drei Punkte erkämpft“, berichtet Thorsten Häger nach dem Spiel. Der Interimstrainer war es, welcher durch einen Freistoß das Tor von Majid Abdo in der 86. Minute vorbereitet hatte. Bis dato war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der Gastgeber vom VfB Bodenburg die besseren Chancen hatte. „Unser Keeper Max Eiting hat eine super Partie gemacht und uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, findet Häger lobende Worte für seinen Torwart. Nach dem Führungstreffer hatte der SV 06 Holzminden die große Chance auf das 0:2, doch der Schuss von Konstantinos Triantafyllidis landete am Pfosten. „Wir alle sind sehr glücklich über den Auswärtssieg und hoffen jetzt, dass es weiter bergauf geht“, so Häger weiter. Eine Notiz am Rande, mit Lars Reker feierte ein A-Jugendlicher sein Debut im Dress des SV 06.

SV 06 rutscht weiter in den Keller

Geschrieben von Björn Fromme
Es kommen schwierige Zeiten auf den SV 06 Holzminden zu. Im Heimspiel gegen den FC Ambergau/Volkersheim verlor der Bezirksligist am Ende mit 1:3 (1:3). Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen. Mit Max Gurski und André Bröhland standen zwei angeschlagene Spieler in der Startformation. Die dünne Personaldecke machte dies nötig. Doch auch die Gäste waren nicht gerade mit einer Spielerflut gesegnet und reisten mit nur 12 Akteuren nach Holzminden.

Von Anpfiff an merkten die Zuschauer beiden Teams eine gewisse Nervosität an. Die Gäste aus Ambergau waren in der Defensive anfällig, besonders wenn der Ball schnell in die Spitze gespielt wurde. Doch dies geschah zu selten. So plätscherte die Partie dahin. Erst nach einer halben Stunde nahm das Spiel Fahrt auf. Mit einem Doppelschlag in der 33. und 35. Minute führten die Gäste wie aus dem nichts mit 0:2. Björn Meller und Christoph Meier trafen für den FC. Die Gegentreffer brachten die Unsicherheit beim Team um Interimscoach Jonas Hasselmann zurück. Doch in der 43. Minute keimte im Lager des SV 06 wieder Hoffnung auf, als Andre Bröhland einen Strafstoß zum 1:2 verwandelte. Doch nur zwei Minuten später konnten die Gäste den Vorsprung erneut auf zwei Tore ausbauen. Kevin Wöhler traf zum 1:3. So ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel wollte der Gastgeber mehr und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen, doch der SV 06 fand keine geeigneten Mittel, oder das Team aus der Kreisstadt hatte Pech im Abschluss. Dagegen tat der Gegner vom FC Ambergau/Volkersheim nicht mehr viel und konzentrierte sich auf die Defensive. So blieb es am Ende beim 1:3. Der SV 06 Holzminden rutscht mit der erneuten Niederlage auf den 9. Tabellenplatz ab. Der Abstand auf die Abstiegsplätze beträgt noch 12 Punkte. Am Sonntag geht die Reise für Götting & Co. nach Bodenburg. Dort trifft Holzminden auf den VfB Bodenburg, welcher aktuell die rote Laterne hat. Hier zählen nur drei Punkte.


SV 06 Holzminden verliert 3:1

Geschrieben von Björn Fromme
Spiel eins nach der Ära Beineke endet mit einer 3:1 Niederlage. Der SV 06 Holzminden musste am Sonntag beim abstiegsgefährdeten TuS Germania Hagen antreten. Bereits nach einer Minute war die Taktik beiseite gelegt. Nach nur 60 Sekunden führte der Gastgeber mit 1:0. In der Folgezeit kämpfte sich der SV 06 zurück in die Partie, musste aber 10 Minuten vor dem Seitenwechsel das 2:0 hinnehmen.
Nach der Pause kam der SV 06 Holzminden durch einen Elfmeter von André Bröhland zurück ins Spiel. Doch kurze Zeit später konnten die Germanen auf 3:1 erhöhen, welches auch der Endstand war.

SV 06 kassiert Heimniederlage

1:2 Pleite gegen TSV Bisperode

Geschrieben von Florian Voß
Nach der Niederlage in der Vorwoche sollte im Heimspiel gegen den TSV Bisperode die Kurskorrektur her und damit zugleich ein Tabellennachbar auf Distanz gehalten werden.

Beide Teams präsentierten den Zuschauern im Liebigstadion ein niveauarmes Spiel. Die Aktionen beider Teams waren geprägt von hohen Bällen und wenn der Ball mal flach gespielt wurde, landete er nach wenigen Stationen in des Gegners Fuß. Die Gäste waren bei dieser Darbietung noch das Bessere zweier schwach spielender Teams und kamen zumindest zum Abschluss. Die Beineke-Elf versuchte sporadisch mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen.

In der 20. Minute landete ein Eckball direkt vor den Füßen des Bisperoders Bastian Stellmacher, der den Ball zur Führung über die Linie drückte. Auch nach dem Rückstand fiel dem SV 06 nicht all zu viel ein, so dass es bei einem knappen Rückstand zur Pause blieb.

Nach dem Wechsel stellte Beineke um. Eine Dreierkette sollte für Stabilität sorgen und mit Yannick Holtz kam eine weitere Offensivkraft ins Spiel. Der Gastgeber spielte beherzter, mit mehr Einsatz und Willen, aber das zielstrebige Offensivspiel hinkte nach wie vor. Immerhin kam der SV nun zu Tormöglichkeiten im gegnerischen Sechzehner, doch sowohl Jonas Hasselmann, als auch Lukas Götting scheiterten nur knapp.

Der TSV verlagerte seine Bemühungen vermehrt auf Konter und konnte immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen ansetzen. In der 73. Minute bestraften sich die Kreisstädter selbst. Eine Abwehraktion führte nicht zur Klärung und im allgemeinen Durcheinander prallte der Ball von Simon Rybarczyks Füßen ins eigene Tor.

Mit zunehmendem Spielverlauf sorgte der SV 06 für Entlastung, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Da half auch der späte Platzverweis gegen die Gäste nicht mehr weiter. Die letzte erwähnenswerte Möglichkeit war den 06ern vorbehalten. Nach einem Foulspiel an Lukas Götting, verwandelte Pepe Ziegler den fälligen Strafstoß und konnte zumindest Ergebniskosmetik betreiben.

In einer Bezirksligabegegnung, die durchaus das Aufeinandertreffen zweier Kreisligisten hätte sein können, präsentierte sich der SV Holzminden, rat- und ideenlos und zog somit erstmals in dieser Saison auf eigenem Platz den Kürzeren.

Nun gilt es die Partie zu analysieren, um in den kommenden Spielen wieder steigende Form und attraktiveren Fußball zu bieten.


Kader:

Eiting – Ucar (Holtz), Rybarczyk, Hasselmann, Tuzun – Gurski, Chaabu – Triantafyllidis (Kaufmann), Ziegler, Bröhland – Götting

Tore:

0:1 Stellmacher 20. Min.
0:2 Rybarczyk (ET) 73. Min.
1:2 Ziegler (FE) 90.+4. Min.


Bes. Vorkommnis:

Gelb-Rote Karte gegen Krikunenko (Bisperode) 87. Min.

SV 06 verliert knapp beim Tabellennachbarn

Geschrieben von Florian Voß
Nach drei Siegen in Serie musste der SV 06 am letzten Spieltag die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den Tuspo Schliekum erwarteten die 06er zwar eine schwierige Aufgabe, glücklich mit dem Spielausgang ist man in der Kreisstadt jedoch nicht.

Der Tabellensechste begann erwartungsgemäß spielbestimmend. Die Beineke-Elf stand defensiv sicher und lauerte auf Konter. Nach einer knappen halben Stunde schnappte sich Pepe Ziegler das Leder, marschierte durch die gegnerische Hälfte und schloss platziert aus 20 Metern zur 1:0 Führung ab. Bis dahin verlief die Partie aus Sicht der Holzmindener planmäßig: Den Gegner kommen lassen und vorne die entscheidenden Nadelstiche setzen. Allerdings währte die Führung nur kurz. Nach einem Eckball des Tuspo klärte Kosta Triantafyllidis auf der Linie. Der Unparteiische; dessen Assistenten ihn kurzfristig im Stich ließen und er somit die Begegnung allein leiten musste, entschied wenig überzeugt auf Tor. Auf Triantafyllidis Beteuerungen auf der Linie gestanden zu haben, folgte eine folgenschwere gelbe Karte. Denn nur eine Minute später, kam derselbe Spieler in einem Zweikampf zu spät und sah die Ampelkarte. Mit einem Mann weniger und dem fragwürdigen Ausgleichstreffer verloren die Gäste den Faden und das in einer Phase, in der man das Spiel endlich unter Kontrolle hatte.

Nach dem Wechsel drängte Schliekum. Die Priorität im Spiel der Saduhn-Elf lag deutlich auf der Offensivbewegung, so dass sich immer wieder Kontermöglichkeiten ergaben. Zwingende Chancen resultierten daraus jedoch wenige. In der 51. Minute gingen die Gastgeber dann in Führung. Einem Ballverlust in der Offensivbewegung folgte der schnelle Angriff des Gegners, den Hussein zum Führungstreffer vollendete.

Das Spiel verlor im Laufe der Zeit nun an Niveau. Carmisciano und Ziegler hatten per Standardsituation die Chance zum Ausgleich, ein Schuss von Mohammed Chaabu strich knapp über die Latte.

Gegen Spielende stellte Beineke um. Brachte mit Lukas Götting und Artur Kaufmann weitere Offensivkräfte, um wenigstens einen Punkt aus Schliekum zu entführen. Fünf Minuten vor Spielende bekamen die Zuschauer weitere Höhepunkte zu sehen. Nach einem Foulspiel bekam Schliekum einen Strafstoß zugesprochen und hatte somit die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Parallel verletzte sich Simon Rybarczyk und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen und ein Spieler des Heimteams fand weniger angenehme Worte in Richtung des SV 06 und durfte ebenfalls vorzeitig duschen. Den Strafstoß verwandelte Saduhn zum 3:1 Endstand. Eine letzte Aktion entschärfte der an diesem Tag gut aufgelegte Max Eiting bravourös, mit seiner Parade beendete Referee Akinci auch die Partie.

Ein Spiel, welches vor allem durch Nebenkriegsschauplätze (bspw. fehlende Linienrichter) geprägt war, verlor der SV 06 sicherlich nicht unverdient. Gegen einen fußballerisch gut aufgestellten Gegner fehlten an diesem Tag, unter dem Strich die spielerischen Mittel. Einen faden Beigeschmack behält dieses Spiel auf Seiten der Kreisstädter aber trotzdem, denn die Frage wie die Partie ausgegangen wäre, wenn in Minute 35 kein Treffer gegeben wird und der SV in dieser Folge vollzählig weiterspielt stellte sich an diesem Abend wohl nicht nur der SV06 Holzminden.

Kader:

Eiting – Tuzun, Rybarczyk, Hasselmann, Carmisciano – Gurski (Kaufmann), Chaabu – Triantafyllidis, Ziegler, Bröhland (Götting), Holtz ( Sahbaz)



Tore:

0:1 Ziegler 26. Min.

1:1 Cetin 35. Min.

2:1 Hussein 51. Min.

3:1 Saduhn (FE) 86. Min.



Bes. Vorkommnis:

37. Min. Gelb/Rot Triantafyllidis (wdh. Foulspiel)

85. Min. Rot Cetin (Beleidigung)

SV 06 baut Serie aus

Erneuter Last-Minute-Sieg beschert Platz 3

Geschrieben von Florian Voß
Nach zwei Siegen in Serie galt es im zweiten Heimspiel der Saison, den dritten Dreier in Folge zu erzielen. Zu Gast in der Kreisstadt war der VfB Bodenburg.

Der SV 06 benötigte einige Zeit, um sein Offensivspiel einzurichten. Auf dem kleineren B-Platz im Liebigsportpark tat sich die Beineke-Elf zunächst schwer, das Spiel breit zu machen und blieb dadurch immer wieder in den gegnerischen Reihen hängen.

Mitten in die 06er Bemühungen setzte der Gast einen ersten Nadelstich und ging durch Biso, der per Abstauber traf, in Führung. Im Laufe des Spiels fanden die Blauen besser ins Spiel und kamen zu einigen Torchancen. Jedoch scheiterte Chaabu mit einem Schuss aus der Distanz, wie auch Kaufmann und Gurski innerhalb des Strafraums. Somit ging der SV 06 wie schon in der Vorwoche mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel startete der SV 06 tonangebend. Bereits in der 53. Minute besorgte Bröhland den verdienten Ausgleich. In der Folge gab es einige Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen, doch diese blieben ungenutzt. Der VfB arbeitete sich Schritt für Schritt aus der Defensivumklammerung des SV und kam über Standardsituationen dem Kasten von Keeper Eiting näher. Zehn Minuten lang gaben Ziegler und Co. die Spieldominanz aus der Hand, ehe die Schlussviertelstunde einsetzte. Immer wieder, schalteten die Kreisstädter nun schnell um und kamen mit viel Tempo in des Gegners Hälfte. Der Lohn der Arbeit ließ etwas auf sich warten, doch in der 88. Minute war es erneut Bröhland der den mittlerweile verdienten Führungstreffer für sein Team erzielte. Quasi mit dem Abpfiff erhöhte der eingewechselte Götting auf 3:1.

Getreu dem Motto „Ende Gut alles Gut“ gelang der vierte Sieg im fünften Spiel und dank der patzenden Konkurrenz klettert der SV 06 Holzminden auf den dritten Tabellenplatz vor.

Das Team hat damit seine Hausaufgaben zur vollen Zufriedenheit erledigt und blickt nun dem Duell gegen den spielstarken Tuspo Schliekum selbstbewusst entgegen.


Kader

Eiting – Ucar (Tuzun 46.), Hasselmann, Rybarczyk, Carmisciano – Gurski, Chaabu – Bröhland, Ziegler, Holtz (Götting 76.), Kaufmann (Triantafyllidis 46.)



Tore:

0:1 Biso 16. Min.

1:1 Bröhland 53. Min.

2:1 Bröhland 88. Min.

3:1 Götting 90. Min.

SV 06 dreht das Spiel in Ambergau

Carmsiciano trifft in Minute 98

Geschrieben von Florian Voß
Eigentlich hatte sich das Trainer Marc Beineke ganz anders vorgestellt. Endlich sollte sein Team eine Partie von Beginn an dominieren und den Sack zeitig zu machen. Was der SV 06 allerdings am Sonntag ablieferte, war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten.

Der FC Ambergau/Volkersheim bestimmte den ersten Durchgang komplett. Man stand defensiv gut gestaffelt, die Räume waren zugestellt und damit das Spiel der Gäste abgestellt. Zwei Torchancen boten sich, wobei Sahbazs Treffer einer Abseitsentscheidung zum Opfer fiel. Die Heim-Elf zeigte sich effektiver. Zunächst verwandelte Linne einen Handelfmeter, ehe Peschke nur sieben Minuten später auf 2:0 erhöhte.

Wieder einmal war eine deutliche Kabinenpredigt von Nöten, um die Kreisstädter aufzuwecken. Beineke stellte um, brachte Holtz und Triantafyllidis und fortan spielte sein Team auch Fußball. Nach gut einer Stunde ereigneten sich weniger schöne Szenen. SV-Keeper Yilanci ließ sich nach einem Gemenge im Fünfer zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste vorzeitig das Feld verlassen. Ihn vertrat Rechtsverteidiger Birsen Ucar. Mit diesem weiteren Rückschlag wachte der SV 06 endgültig auf. Yannick Holtz besorgte postwendend den Anschlusstreffer zum 1:2. Unermüdlich ackerten die Gäste und suchten den Abschluss. Von Erfolg gekrönt waren diese Versuche jedoch erst in der Nachspielzeit. Bedingt durch die lange Unterbrechung während des Platzverweises, ließ der Unparteiische neun Minuten! nachspielen und die nutze die Beineke-Elf für sich. In der vierten Minute der Nachspielzeit nutzte Max Gurski die Gelegenheit und schoss zum Ausgleich ein. Die Partie wurde nun immer hektischer. Einen Eckball von Kosta Triantafyllidis köpfte Alessio Carmisciano schließlich unhaltbar in den Winkel und besorgte den umjubelten Siegtreffer für seine Elf.

In einer Begegnung, in der deutliche Rückschläge zu kompensieren waren, zeigten die 06er eine tolle Moral. Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes und der nötigen Geduld, drehten die Gäste die Partie und das letztlich nicht zu unrecht.

Ein derartiges Fußballspiel haben wohl die wenigsten Zuschauer am Sonntag gesehen und diese Partie wird noch einige Zeit in den Köpfen der Anwesenden stecken. Trainer Beineke strahlte nach der Energieleistung seines Teams, aber jede Woche muss solch ein Krimi dann doch nicht sein.



Kader:

Yilanci – Ucar, Hasselmann, Rybarczyk, Carmisciano – Gurski, Özcan – Kaufmann (Triantafyllidis 46.), Sahbaz ( Götting 86.), Bröhland (Holtz 46.) – Ziegler


Tore:

1:0 Linne (Handelfmeter) 25. min
2:0 Peschke 32. min
2:1 Holtz 69. min
2:2 Gurski 90.+4.
2:3 Carmisciano 90.+8.


Bes. Vorkommnis:
Rote Karte Yilanci 65. min

SV 06 mit gelungener Heimpremiere

Gurski-Treffer sichert 1:0 Sieg gegen Hagen

Geschrieben von Florian Voß
Nach der herben Niederlage gegen die SG Hameln vor Wochenfrist, galt die Konzentration der Heimpremiere gegen Germania Hagen. Zum einen wollte man dem heimischen Publikum zum Start eine gute Leistung präsentieren, zum anderen galt es, die Scharte aus der Vorwoche auszuwetzen.

Die erste Aktion des Spiels hatte jedoch der Gast. Marco Heetel brachte einen Freistoß gefährlich vor das Tor der 06er, Selim Yilanci konnte jedoch parieren. Auch in der Folge hatten die Germanen die besseren Offensivaktionen, während die Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel fanden. Zu wenig Tempo und Biss, kein Kombinationsspiel und in der Folge auch keine Offensivszene, so lautete das Zwischenfazit für die Beineke-Elf. Lediglich ein Torschuss für den SV 06 fand sich auf der Pausenstatistik, während Hagen die eine oder andere Möglichkeit mehr hatte. So endete eine insgesamt schwache erste Halbzeit.

Die Halbzeitansprache von Marc Beineke schien deutlich ausgefallen zu sein, denn nach dem Wechsel riefen die Kreisstädter ihre Offensivqualitäten ab. Mit Diagonalpässen eröffneten die 06er das Spiel und setzten so die schnellen Außen ein. Der SV dominierte nun das Spiel, verpasste jedoch den Führungstreffer. So scheiterte zunächst Pepe Ziegler per Freistoß an der Latte, Sertac Sahbaz und Artur Kaufmann scheiterten nur haarscharf. Es dauerte eine gute Stunde, ehe Max Gurski einen Diagonalball aufnahm und auf den gegnerischen Kasten stürmte. Per Flachschuss ins lange Eck besorgte Gurski die bis dato überfällige Führung für sein Team.

Auch in der Folge spielte weiter der SV und versuchte den Sack zu zumachen. In der Schlussviertelstunde wurde der Gast wieder offensiver und versuchte den Ausgleichstreffer zu besorgen. Die Hüsing-Elf stand mittlerweile sehr hoch, so dass sich zunehmend Konterchancen für den SV 06 ergaben, jedoch ohne die Entscheidung herbeizuführen.

Die letzte Szene des Spiels hatte ebenfalls der Gast, Torben Rihn köpfte eine Hereingabe in die Arme von SV-Keeper Yilanci. Danach war Schluss.

Damit ist dem SV 06 sowohl die Heimpremiere, als auch die Rehabilitation auf das Spiel der Vorwoche gelungen. Mit nun sechs von neun Punkten liest sich die Bilanz der Kreisstädter zufriedenstellend.

In der kommenden Woche reisen Beineke und Co zum Auswärtsspiel gegen den FC Ambergau-Volkersheim.



Kader:

Yilanci – Ucar, Jago, Hasselmann, Carmisciano – Gurski, M.Özcan – Ziegler, Sagir (Tuzun), Holtz – Sahbaz (Kaufmann)

Tore:

1:0 Max Gurski 64. Min.

SV 06 kommt gegen SG Hameln 74 unter die Räder

Thorsten Häger erleidet Knöchelbruch

Geschrieben von Florian Voß
Dass die SG Hameln 74 keine Laufkundschaft in der Bezirksliga ist, ist hinlänglich bekannt. Auch das die Trauben in der Hamelner Nordstadt für den SV 06 sehr hoch hängen, war dem 06-Tross vor dem Spiel bewusst. Dass man am Ende jedoch deutlich mit 1:5 unter die Räder kommt, war so nicht eingeplant.

Der SV 06 startete forsch und versuchte, das Spiel direkt an sich zu nehmen. Bereits in der zweiten Minute setzte Pepe Ziegler einen Freistoß an den Pfosten und sorgte für ein erstes Ausrufezeichen. Zehn Minuten lang spielten die Gäste eine gute Offensiv-Rolle, ehe Dragusha sich über die linke Seite durchsetzte und Wyrwoll den Ball ins kurze Eck einschieben konnte.

Der Gegentreffer war ein deutlicher Nadelstich in das Spiel der Gäste. Fortan spielte nur noch die Bicknell-Elf und das phasenweise sehr ansehnlich. Schnell kombinierten Hilker und Co durch das Mittelfeld, einzig der Abschluss ließ zu wünschen übrig.

Es dauerte bis zur 35. Minute als das Team um Marc Beineke sich wieder nach vorne traute, dabei hatte Sertac Sahbaz die beste Möglichkeit, scheiterte jedoch am Keeper, nachdem er sich zuvor gegen drei Rot-Schwarze durchsetzen konnte. Für Sahbaz war das Spiel nach dieser Szene vorbei. Mit einer Risswunde am Fuß übernahm Lukas Götting für Sahbaz im Sturmzentrum.

Nach dem Seitenwechsel ging die Verletztenmisere für den Gast weiter. Thorsten Häger musste nach einem Zweikampf ebenfalls verletzt vom Platz und noch während des Spiels ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nur zwei Minuten später erzielte Dragusha per Kopf das 2:0.

Der dritte verletzungsbedingte Wechsel in der 61. erwischte Burak Sagir. Mit Oberschenkelverletzung musste der 19jährige runter, für ihn kam Artur Kaufmann ins Spiel.

Die SG bestimmte das Spiel und hatte dabei gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch fahrlässig liegen gelassen wurden. Die Aktionen auf dem Platz wurden mittlerweile immer härter, so dass SV-Betreuer Hajo Seifert permanent im Einsatz war.

Eine Viertelstunde vor Schluss gaben die Gäste ein Lebenszeichen. Yannick Holtz nahm eine Carmisciano-Flanke auf und verkürzte auf 1:2.

Der Jubel hielt nicht lang. Zwei Zeigerumdrehungen später stellte Dragusha den alten Abstand wieder her. Mit diesem Treffer war das Spiel entschieden, der SV sehnte sich den Abpfiff herbei, während die SG weiter Druck machte.

In der Schlussphase traf Tegtmeier auf fragwürdige Weise; nacheinander wurden Kapitän Hasselmann und Keeper Yilanci regelwidrig umgelegt, ehe der stark aufspielende Egzon Musliji den sehenswerten Schlusspunkt zum 5:1 setzte.

Sowas nennt man aus Holzmindener Sicht wohl einen Tag zum Vergessen. Nachdem bei Thorsten Häger die bittere Diagnose Knöchelbruch eintraf, war der gebrauchte Tag perfekt. Wir wünschen Thorsten an dieser Stelle gute Besserung und hoffen ihn, alsbald auf dem Platz wieder sehen zu können.

Der Sieg für den Favoriten ging absolut in Ordnung. Nimmt man das Zustandekommen zweier Treffer, fällt der Sieg möglicherweise etwas zu hoch aus, andererseits hätten die 74er bei besserer Chancenverwertung auch noch höher gewinnen können. Alles in allem scheint der Weg zur Meisterschaft in diesem Jahr nur über die SG Hameln zu gehen.

Für Marc Beineke heißte es nun sein Team wieder aufzubauen und die Wunden zu lecken. Am kommenden Sonntag kommt es zum Heimdebüt gegen die Germania aus Hagen und dann soll Wiedergutmachung her.

Kader:

Yilanci – Tuzun, Häger (Safi 52.), Hasselmann, Carmisciano – Gurski, Chaabu – Holtz, Sagir (Kaufmann 61.), Ziegler – Sahbaz (Götting 40.)



Tore:

10. min Wyrwoll 1:0

53. min Dragusha 2:0

74. min Holtz 2:1

76. min Dragusha 3:1

85. min Tegtmeier 4:1

89. min Musliji 5:1

SV 06 unterliegt SV Alfeld knapp

0:1 Niederlage in der zweiten Bezirkspokalrunde

Geschrieben von Florian Voß
Es war zwar das dritte Pflichtspiel in zehn Tagen, aber Trainer Beineke gab die Pokalbegegnung gegen den SV Alfeld als Test aus. Natürlich will man alle Spiele gewinnen, doch das primäre Ziel in diesen Tagen, ist beim SV 06 die Entwicklung und Förderung der spielerischen Komponente. Das Team muss weiter zusammenwachsen. Da kam ein weiterer Härtetest gegen einen klassenhöheren Gegner mehr als Recht. So rotierte Marc Beineke auf drei Positionen und verzichtete auf einige Spieler am Dienstagabend.

Die Kreisstädter begannen sehr diszipliniert und abgeklärt. Der Ball lief sicher durch die hinteren Reihen, lediglich in der Vorwärtsbewegung agierten die 06er zu zaghaft. Zu selten wurde der Ball scharf in die Offensive gespielt und somit blieben Torchancen zunächst Mangelware.

Mit einsetzendem Regen wurde das Spiel unberechenbar. Vor allem Selim Yilanci hatte seine Mühe. Mit durchnässtem Handschuh konnte er erst im Nachfassen Alfelder Chancen vereiteln. In dieser Phase wurde der Gast zwingender in seinen Aktionen, ohne diese jedoch in Tore umzumünzen. Die letzte Aktion des ersten Durchgangs hatte der SV 06. Ein 18 Meterschuss von Pepe Ziegler strich aber knapp über die Latte.

Nach dem Wechsel bot sich ein ähnliches Bild. Bedächtig und ohne erkennbaren Klassenunterschied lieferten sich die Kontrahenten ein faires Pokalspiel. Es dauert eine Viertelstunde, ehe die Zuschauer entscheidende Szenen geboten bekamen. Der SVA zog das Tempo an, setzte Goalgetter Jan Laumann ein, welcher den Ball an Yilanci vorbeischob und zur Führung im Tor unterbringen konnte.

Vom Gegentreffer unbeirrt, spielte die Beineke-Elf ihren Stil weiter und wurde mit zunehmender Spielzeit auch forscher in seinen Angriffsbemühungen. Es war dem jungen Team anzumerken, dass es sich mit einer Niederlage nicht zufrieden geben wollte und so kam man zu einigen Tormöglichkeiten. Eine Flanke von Alessio Carmisciano senkte sich gefährlich auf die Latte des Alfelder Gehäuses und per Standards ergaben sich gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Durch den erhöhten Offensivdrang der Kreisstädter bekam der SV Alfeld Chancen zum Kontern. Doch sowohl Birsen Ucar als auch Selim Yilanci retteten jeweils auf der Linie.

So blieb es am Ende bei einer knappen 0:1 Niederlage bei der sich der Bezirksligist zumindest ebenbürtig präsentierte.

Trotz Niederlage zeigte sich Trainer Marc Beineke mit der gebotenen Leistung seines Teams zufrieden.

Mit der Erkenntnis, mit „großen“ Gegnern mithalten zu können, reist der SV 06 am kommenden Sonntag zum Topfavoriten SG Hameln 74 und dann zählt neben einer guten Leistung auch wieder das Ergebnis.



Kader:

Yilanci – Ucar, Häger, Safi, Carmisciano – Gurski, Helms – Holtz (Götting), Sagir (Baidaew), Ziegler – Sahbaz

Tore:

0:1 Laumann 58. Min.

SV 06 mit Arbeitssieg zum Auftakt

Bröhland Doppelpack sichert 2:1 Auswärtssieg in Exten

Geschrieben von Florian Voß
Es war die erwartet unangenehme Aufgabe beim TSV Eintracht Exten. Der SV 06 reiste zum Vorjahreszwölften TSV Exten nach Rinteln. Es war eines dieser Spiele, die man gewinnen sollte, das wie spielt dabei keine Rolle.

Die Gastgeber präsentierten sich wie erwartet: Defensiv gut organisiert, frühes Pressing und in der Offensive gefährlich durch Konter. Mit dieser Gangart hatten die Kreisstädter so ihre Mühe. Kein Tempo, kein Spielfluss. Diverse Abspiel – und Flüchtigkeitsfehler prägten das Spiel der Beineke-Elf. Eigentlich hätte Marc Beineke nach 20. Minuten fünf Mal Wechseln müssen, um seine teils nervöse Mannschaft zur Ruhe zu bringen.

Die Gastgeber lösten ihre Aufgabe gut, drängten den SV tief in die eigene Hälfte und kamen früh zu Chancen. Nur gelegentlich sorgte der Gast für Entlastung. Ziegler und Holtz verpassten bei ihren Möglichkeiten jeweils den Kasten.

Der erste Durchgang war fußballerische Magerkost. Nach der Pause präsentierten sich die 06er entschlossener, verstanden es, die schnellen Außen einzusetzen und kamen so zu Offensivgefahr. In der 49. Minute setzte Yannick Holtz, Andre Bröhland in Szene, der den Ball zur Führung im Tor unterbrachte. Doch nur fünf Minuten später, nickte Bartels eine Kopfballverlängerung über die Linie und besorgte damit den Ausgleich. Nur wenige Minuten rettete zunächst Yilanci im eins gegen eins, der folgende Abstauber, kam aus dem Abseits und wurde folgerichtig nicht gewertet.

Die Schlussviertelstunde dominierte die Beineke-Elf. Erneut war es Bröhland, der im Strafraum auftauchte, drei Gegenspieler umkurvte und den Ball aus spitzem Winkel im langen Eck versenkte. Nun drängte der Gast auf die Entscheidung. Lukas Götting scheiterte aus kurzer Distanz an Keeper Krohn, eine mustergültige Flanke von Alessio Carmsiciano, nahm Sertac Sahbaz direkt ab, doch sein Schuss sprang nach „Doppelpfosten“ wieder aus dem Kasten. Weitere zwei Male verfehlte der Ball den Kasten nur knapp, so dass die Entscheidung auf sich warten ließ.

Das Buchholz-Team stemmte sich nun gegen die Niederlage. Freistöße aus gefährlicher Position blieben jedoch ebenso ungenutzt, wie aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten.

Der SV schwächte sich zu dem selbst. Thorsten Häger musste in Minute 84. mit Gelb-Rot vom Feld und somit musste man die verbleibenden zehn Minuten in Unterzahl zurechtkommen.

Die letzte Szene hatte der Gast. Mit einem letzten Schussversuch der 06er beendete der Unparteiische eine hektische Partie, in welcher der SV 06 Holzminden letztlich die Oberhand behielt.

Der nächste Einsatz findet bereits am kommenden Dienstag statt. Zum Pokalspiel reist der Landesligist SV Alfeld ins Liebigstadion, ehe es dann am darauf folgenden Sonntag zum Meisterschaftsfavoriten SG Hameln 74 geht.



Kader:

Yilanci – Carmisciano, Häger, Hasselmann, Tuzun (Ucar 70.) – Gurski, Sagir (Helms 30.) – Holtz, Ziegler (Götting 66.) Bröhland – Sahbaz


Tore:

0:1 Bröhland 49. Min

1:1 Bartels 54. Min

1:2 Bröhland 78. Min



Karten:

Gelb-Rot Häger 84. Min

SV 06 gewinnt Pokalderby

5:3 Heimsieg gegen MTV Bevern

Geschrieben von Florian Voß
In der ersten Runde des Krombacher Bezirkspokal trafen im Liebigstadion die Nachbarn vom SV 06 Holzminden und dem MTV Bevern aufeinander. Für die beiden Bezirksligisten war diese Partie der Pflichtspielauftakt in die neue Spielzeit.

Der SV 06 startete tonangebend und kam früh zu Standardsituationen. In der sechsten Minuten schob Jonas Hasselmann eine Ecke von Burak Sagir zur frühen Führung über die Linie. In der Folge erspielten sich die Kreisstädter mehrere Möglichkeiten, ließen diese jedoch fahrlässig liegen, so dass es bei der knappen Führung blieb.

Der MTV hingegen versuchte, mit langen Bällen seinen Torjäger Waldemar Kroter in Szene zu setzen. Nach einer guten halben Stunde setzte sich Konstantin Lücke stark auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe vollendete Kroter zum Ausgleichstreffer. Nach dem Gegentreffer erhöhte die Beineke-Elf wieder das Tempo und stellte nur wenige Minuten nach dem Ausgleich den alten Vorsprung wieder her. Alessio Carmisciano verwandelte einen Freistoß direkt zum 2:1. Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Pascal Meinert per Abstauber auf den 3:1 Pausenstand.

Nach der Pause und doppeltem Wechsel kam Bevern zunächst etwas besser zurecht und bekam in der 53. Minute einen Elfmeter zugesprochen, welchen Kroter sicher verwandelte und auf 2:3 verkürzte. Die 06er brauchten zehn Minuten, um das Tempo wieder zu erhöhen. Per Doppelschlag legten Sertac Sahbaz und Yannick Holtz nach und erhöhten auf 5:2. Der Schlusspunkt einer insgesamt fairen Partie blieb jedoch den Gästen vorbehalten. Andrej Herzen erzielte in der 90. Minuten den Treffer zum 5:3 Endstand.

Mit dem verdienten Auftaktsieg kann man beim SV 06 zufrieden sein und zieht damit in die 2. Pokalrunde ein. Gegner in Runde zwei ist der Landesligist SV Alfeld, der dann im Liebigstadion antreten wird. Den genauen Termin teilen wir in Kürze auf unserer Webseite mit.

Das erste Meisterschaftsspiel findet am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Rinteln statt, wenn unser SV 06 zu Gast beim TSV Exten ist.





Kader:

Yilanci – Tuzun, Häger, Hasselmann, Carmisicano – Gurski, Sagir – Bröhland (Baidaew 63.), Sahbaz (Kaufmann 75.), Holtz – Meinert (Ziegler 63.)

Tore:

1:0 Hasselmann 6.min
1:1 Kroter 35.min
2:1 Carmsiciano 39.min
3:1 Meinert 45.min
3:2 Kroter (FE) 53.min
4:2 Sahbaz 63.min
5:2 Holtz 66.min
5:3 Herzen 90.min







vs. FC Ambergau