Kämpferische Meisterleistung im Spitzenspiel

SV W 03 Scherfede/Rimbeck – SV 06 Holzminden 2:2 (2:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Bei strahlendem Sonnenschein und mit 20 minütiger Verzögerung wurde das Spitzenspiel des 20. Spieltages der Frauen Kreisliga A Höxter in Rimbeck angepfiffen. Die Gäste aus Holzminden erwischten überraschender Weise den besseren Start. Judith Schlenke setzte sich ein ums andere Mal sehenswert über Rechtsaußen durch und bediente Lara Fredriksdotter oder Carina Manthey im Zentrum der 06er Offensive. Doch Carolin Reitemeyer verteidigte ihren Sechszehner meistens geschickt. Wenn Carina Manthey mit ihrer Schnelligkeit mal durch die Abwehrreihen brechen konnte, stand Torhüterin Carola Hoppe zur Stelle und konnte den Führungstreffer verhindern.

Nach der anfänglichen Drangphase der Gäste wendete sich das Blatt nach 20 Minuten. Scherfede/Rimbeck erspielte sich mehr Spielanteile und konnte nun auch öfter seine Goalgetterin Johanna Schünemann in Szene setzen. Die Holzmindener Defensive wurde nun mehr gefordert und geriet mehrmals in Bedrängnis. Gerade als man das Spiel wieder weiter weg vom eigenen Strafraum verlagern konnte und den Pfiff zur Pause ersehnte, holte Jennifer Block rund 20 Metern vom Tor entfernt aus dem rechten Halbfeld zum Schuss aus und versenkte die Kugel sehenswert in den Winkel zur 1:0-Führung (45. Minute). Michelle Dötzer war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr bedeutend an oder über die Latte lenken. Ein psychologisch ungünstiger Zeitpunkt. Holzminden versuchte sich in die Pause zu retten, um neue Kräfte zu sammeln. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit konnte sich Amalia Meier nach einer Ecke frei laufen und den Ball volley in die untere linke Ecke schieben.

Die zweite Hälfte war relativ ausgeglichen und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Jana Schaper, die als rechte Verteidigerin eine herausragende Leistung absolvierte, und Ricarda Riedel hatten Top-Torschützin Schünemann weitestgehend im Griff und machten es ihr schwer, in ihr gewohntes Spiel zu finden. Als sie dann doch einmal in den Sechzehner vordringen konnte und Yvonne Sedler mir rausrücken musste, wurde es brenzlig vor dem Gästetor. Doch der Schuss von Henrike Thomas konnte in letzter Sekunde noch zur Ecke abgeblockt werden. Holzminden kam durch einen Freistoß in der 70. Minute dem Anschlusstreffer näher, doch den Schuss von Lina Riedinger konnte Hoppe problemlos fangen.

Der Dampf der ersten Halbzeit war nun etwas raus. Scherfede zog sich mehr und mehr zurück und spielte auf Ergebnissicherung. Dieses sollte sich in der 87. Minute rächen. Lara Fredriksdotter zeigte mal wieder, wieso sie in der Torschützenliste ganz oben steht und setzte sich mit einer feinen Einzelleistung durch. Den Ball an Torhüterin Hoppe zum 2:1 vorbei zu schieben, war dann nur noch Formsache. Für die meisten Zuschauer,wie auch einigen Akteure auf dem Rasen schien das der gerechte Ehrentreffer zu sein, doch wie schon in der ersten Halbzeit fiel wieder ein Treffer in der Nachspielzeit. Maike Haack setzte sich im Mittelfeld durch und passte auf Lina Riedinger. Die behielt trotz Bedrängnis den Überblick und leistete die feine Vorarbeit für Lara Fredriksdotter. In bester Goalgetter-Manier schob sie aus spitzem Winkel ins lange Eck (90.+2. Min.). Wenige Sekunden später war dann Schluss auf der Diemelkampfbahn, die ihre Namen heute zu Recht getragen hat. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und gerade die Holzmindener, die einige Ausfälle zu verzeichnen hatten und angeschlagen ins Spiel gingen, zeigten Teamgeist und Willensstärke bis über die reguläre Spielzeit hinaus.

Willer: "Wir haben eine tolle Moral gezeigt. Das war kämpferisch eines der stärksten Spiele der bisherigen Saison. Einmal mehr hat uns Michelle Dötzer im Tor lange im Spiel gehalten und das Endergebnis geht auch so vollkommen in Ordnung, auch wenn sich der Gastgeber sicherlich mehr vorgenommen hatte. Ein riesiges Kompliment an mein Team."

SV 06 Holzminden - FC 08 Boffzen 0:6 (0:2)

Derby findet einen eindeutigen Gewinner

Geschrieben von Ricarda Riedel
In den ersten 25 Minuten hatte Holzminden noch die Oberhand im Spielgeschehen. Die Räume im Mittelfeld wurden eng gehalten, um schnelle Angriffe über die Boffzener Außenbahnen zu verhindern. Druckvoll begann man über Stürmerin Carina Manthey, eine frühe Führung zu erzielen, aber Boffzens Hintermannschaft bekam im letzten Moment immer wieder ein Bein dazwischen und verhinderte so den Rückstand. Boffzen konnte anfangs nur über Konter gefährlich werden. Die in der Not neu formierte Abwehr des SV 06, im Zusammenspiel mit Torhüterin Michelle Dötzer, war in der 30. Minute allerdings chancenlos, als Rhea Mönnekes per Distanzschuss die 1:0-Führung erzielte. Nur acht Minuten später konnte Stefanie Vogt auf rechtsaußen nicht am Flanken gehindert werden. Die eingewechselte Nina Gill hatte sich geschickt von ihrer Gegenspielerin gelöst und konnte den Ball über die Linie bugsieren.

Der zweite Durchgang begann ähnlich dem ersten. Erneut verpasste Holzminden den zu dem Zeitpunkt verdienten Anschlusstreffer in Form von Nele Gerboth und Carina Manthey. Nele Gerboths hoch angesetzter Weitschuss senkte sich vor dem Tor plötzlich gefährlich ab und prallte von dort aber nur auf den Querbalken. Carina Manthey konnte abermals nicht von ihren Gegenspielerinnen gestoppt werden, doch ihr Abschluss verpasste das gegnerische Tor um Haaresbreite. Dann kam es Schlag auf Schlag. Die Abseitsfalle ging bei einem Steilpass auf Stefanie Vogt nicht auf. Michelle Dötzer im Tor spurtete zwar noch heraus, um den Ball abzufangen, aber Vogt war einen Schritt schneller am Ball und konnte an Dötzer vorbei zum 3:0 einschieben (60. Minute). Quasi mit dem Wiederanpfiff verlor Holzminden den Ball in der Vorwärtsbewegung. Der zur Ecke geklärte Gegenangriff wurde mustergültig auf die freistehende Vivian Fogheri gespielt, die ihre Kopfballstärke unter Beweis stellte und das Ergebnis auf 4:0 erhöhte (61. Minute). Holzminden merkte man nun immer mehr das kräftezehrende Spiel vom Freitagabend an und dass einem im Derby auch schon einiges abverlangt wurde. Entlastung nach vorne fand kaum noch statt und so kam es wie es kommen musste. Die am heutigen Tag stark aufspielende Boffzener Offensive erhöhte erneut den Druck auf das Tor von Dötzer, die mit mehreren Paraden das Ergebnis in Schach hielt. Doch nach einem Freistoß war auch sie gegen Laura Neils chancenlos (83. Minute). Den Schlusspunkt setzte Vivian Fogheri in der 88. Minute. Nach einem eher fragwürdigen Foulelfmeter machte sie mit dem 6:0 den Deckel drauf. In der letzten Spielminute hatte Carina Manthey zwar noch einmal die Chancen zum Ehrentreffer, aber an diesem Tag war es ihr einfach nicht gegönnt.

Willer: "Wir haben in der zweiten Halbzeit einfach keinen Zugriff mehr zum Spiel bekommen und mussten dem Spiel vom Freitag Tribut zollen. Leider fehlte es uns durch die vielen angeschlagenen Spielerinnen an Flexibilität und Entlastung in der Vorwärtsbewegung. Der Sieg geht verdient nach Boffzen."

SpvG Brakel - SV 06 Holzminden 3:2 (2:1)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Zu Beginn unterschätzte man arg den Kunstrasenplatz in Brakel. Wie im Hinspiel wurde Holzmindens Hintermannschaft ausgekontert und Jana Wilm brachte mit ihrem Doppelpack in der 8. und 15. Minute ihre Farben in Führung. Der SV 06 stellte daraufhin die Abwehr um, um mehr Zugriff zum Spiel zu bekommen und die eigenen Spielanteile zu erhöhen. Dieses fruchtete auch zehn Minuten später, als Carina Manthey den Anschlusstreffer erzielen konnte. Dennoch war die erste Halbzeit vom Spielerischen eine, wo man ganz schnell einen Haken hinter setzen musste. Deutliche Worte des Trainers in der Halbzeitansprache sorgten für ein anderes Auftreten der Mannschaft im zweiten Durchgang.

Der SV 06 Holzminden war nun feldüberlegen und erspielte sich eine Chance nach der anderen. In der 55. Minute dann der verdiente Ausgleich durch Carina Manthey, die nach einem toll vorgetragenen Angriff ihre Stärken unter Beweis setzte. Doch die Freude hielt nicht lange. Hatte man Brakels Goalgetterin Wilm nun endlich aus dem Spiel genommen, trat Brakels zweiter Torgarant auf den Plan. Einen Abpraller nahm Kapitänin Fiona Vosmer schön volley. Der Aufsetzer sprang dann vom Pfosten an die Latte und von dort ins Tor zur 3:2-Führung (55. Minute). Holzminden gab sich trotz dieses Rückschlags nicht auf. Man bäumte sich erneut auf und warf noch mal alles nach vorne, aber die Mühe blieb schlussendlich ohne Belohnung.

Willer: "Wir haben uns in der ersten Halbzeit mit allem anderen beschäftigt, nur nicht mit Fußball. Im zweiten Durchgang haben meine Mädels endlich wieder gezeigt, dass sie Fußball spielen können und ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen."

SV Kollerbeck II (9er) SV 06 Holzminden 0:6

Geschrieben von Ricarda Riedel
Die Begegnung begann sogleich mit einem Doppelschlag von Carina Manthey. Beide Male konnte die Abwehrreihe des SV Kollerbeck die schnelle Stürmerin des SV 06 Holzminden nicht stoppen (2. und 4. Minute) und so stand es früh 2:0 für die Gäste aus dem Nachbarkreis. Und Holzminden spielte weiterhin zügig nach vorne. Kollerbeck bekam ein ums andere Mal keinen Fuß vor den Ball und musste die Gäste gewähren lassen. So konnte Maike Haack in der 14. Minute den Ball nach einer scharfen Hereingabe aus kürzester Distanz über die Linie befördern, nachdem in der Mitte noch Freund und Feind vorbei gesegelt sind. Nur drei Minuten später erhöhte der zweite Torgarant des SV 06, Lara Fredriksdotter, nach einer tollen Kombination auf 0:4. Nach 20 temporeichen Minuten nahmen die Kreisstädterinnen das Tempo ein bisschen aus der Partie und waren auch nicht mehr so zwingend im Spielaufbau. Es dauerte bis zur 43. Minute ehe erneut Manthey einen Konter zur 0:5-Halbzeitführung abschloss.

In der zweiten Hälfte spielte man nun nicht nur gegen den starken Wind sondern auch gegen einen anders eingestellten Gegner. Die Heimmannschaft versuchte Schlimmeres zu verhindern und ging konsequenter in die Zweikämpfe, um den SV 06 schon im Spielaufbau zu stören. Die Chancen zum Führungsausbau waren zwar noch da, aber die Hintermannschaft des SV Kollerbeck stand so tief im eigenen 16er, dass der Ball entweder an einem Abwehrbein hängen blieb oder von der Torhüterin geklärt werden konnte. Auf der anderen Seite erlebte Michelle Dötzer im Tor des SV 06 einen eher ereignislosen Tag. Der Schlusspunkt der Partie wurde von Maike Haack gesetzt, die eine gute Flanke am langen Pfosten volley im Netz unterbrachte. (65. Minute)

"Der Sieg war auch so in der Höhe verdient. Kollerbeck konnte unserem Tor zu keinem Zeitpunkt gefährlich nahe kommen und so fuhr man einen ungefährdeten Sieg nach Hause. Am Ende der kommenden Woche weiß man dann wo man steht und was noch möglich ist in der bis dahin gut laufenden Saison. Am Freitag können wir im Nachholspiel in Brakel nachlegen, bevor dann am Sonntag im heimischen Liebigstadion das Derby gegen den FC 08 Boffzen ansteht, welcher nach einer eher mäßigen Hinrunde im neuen Jahr wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hat."

Manthey-Hattrick sichert drei Punkte gegen den Tabellenführer

Geschrieben von Ricarda Riedel
Am Sonntag war der Tabellenerste aus Peckelsheim zu Gast im Liebigpark. Der SV 06 Holzminden musste eine enorme Leistungssteigerung im Gegensatz zum letzten Wochenende hinlegen, um in diesem Spiel zu bestehen. Und die Heimelf begann sogleich sehr druckvoll.

Nach einem Eckball von Nele Gerboth stand Carina Mathey goldrichtig und musste nur noch ihren Kopf hinhalten, um die 1:0-Führung zu erzielen (17. Min). Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem jeder Fehler der einen Mannschaft zu einer Großchance der anderen führte. Nachdem Peckelsheims Stürmerin bereits die Abwehrreihe hinter sich gelassen hatte, konnte sie auch die Torhüterin umkurven. Doch den zu weit vorgelegten Ball konnte sie letztendlich nicht im Netz unterbringen. In der 32. Minute dann allerdings doch der zu dem Zeitpunkt verdiente Ausgleich durch Paula Ricken. Eingeleitet über links außen wurde Ricken schön freigespielt und zog aus 16 Metern einfach mal auf das Tor. Michelle Dötzer machte sich lang und länger und bekam noch eine Hand an den Ball, doch durch den Drall kullerte der Ball dann doch noch irgendwie über die Linie. Der SV 06 erhöhte nun wieder den Druck ins Offensivspiel und konnte bereits nach weiteren zehn Minuten den alten Abstand wieder herstellen. Nach einem Gewusel im Strafraum konnte Judith Schlenke den Ball zu Lara Fredriksdotter passen, welche elegant zu Carina Manthey weiterleitete. Diese brauchte nur noch zur Führung einschieben (42. Min). Und mit dem Pausenpfiff stellten Fredriksdotter und Manthey wieder einmal ihre Stärken zur Schau. Mit einem schönen Doppelpassspiel ließen sie die komplette Abwehr ins Leere laufen. Fredriksdotters Schuss konnte von der Torhüterin noch abgewehrt werden, doch dabei glitt ihr der Ball so unglücklich durch die Hände, dass er zur Torauslinie rollte. Da bewies Manthey ein ums andere Mal ihre Schnelligkeit und kratzte den Ball von der Linie. Da alle anderen Spielerinnen mit einem Eckstoß gerechnet haben, konnte Manthey seelenruhig zum Tor marschieren und die Führung auf 3:1 erhöhen und ihren dritten Treffer an diesem Tag markieren (45. Min)

Das Spiel flachte in der zweiten Halbzeit keinesfalls ab, doch Holzminden brillierte durch eine hohe Passquote und ließ Peckelsheim kaum mehr ins Spiel kommen. Sobald eine der Mannschaften ruhiger ins Spiel ging, baute dieses den Gegner wieder auf. So kam der FC P-E-L noch zu zwei Pfosten- bzw. Lattenschüssen, doch auch der SV 06 hatte mit zwei Lattentreffern noch zwei hochkarätige Chancen. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 70. Minute. Nele Gerboths scharf geschossene Flanke vor das Tor, konnte von Franziska Kröger nur ins eigene Tor geklärt werden.

FC Germete-Wormeln II (9er) – SV 06 Holzminden 1:0 (1:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Groß war der Siegesschrei nach 90 kämpferischen Minuten. Allerdings nicht wie anfangs zu vermuten bei den Gästen aus Holzminden sondern bei der Heimmannschaft. Hatte man doch gerade 1:0 gegen den bis dahin Tabellenzweiten der Liga drei Punkte eingeholt.

Zwar war man auf der ein oder anderen Position anders aufgestellt, doch man fand einfach nicht ins Spiel. Die Laufwege, bei einigen auch der Kampfgeist … alles stimmte an diesem Sonntag einfach nicht und baute die stark aufspielenden Gäste aus Germete auf. Oft stand die Dreierkette zu hoch und die Lücken im Mittelfeld wurden nicht richtig geschlossen. Germetes Verena Henze konnte ihre Stürmerinnen ein ums andere Mal gekonnt in Szene setzen, doch allzu gefährlich wurde es bis dato nicht im Strafraum. Auch Victoria Messler wurde in der ersten Halbzeit kaum geprüft, was vor allem daran lag, dass Lara Fredriksdotter meistens von zwei Gegenspielerinnen attackiert wurde und aus dem Mittelfeld nicht offensiv genug nachgerückt wurde. Robust und häufig einen Schritt schneller am Ball trat der Tabellenneunte an diesem Tage auf, wogegen die Holzmindenerinnen keine Mittel wussten. Der einzige Treffer in dieser Partie war auf einen Abwehrfehler der Gästeabwehr zurück zu führen. Ein zu kurz geratener Abschlag konnte von Yvonne Sedler nicht unter Kontrolle gebracht werden. Stürmerin Katharina Heweling konnte ihr den Ball abringen und mühelos über Torhüterin Stefanie Kunkel hinüber lupfen.

Holzminden stellte zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas um, um mehr Druck nach vorne aufzubauen und hinten stabiler zu werden. Maike Haack und Ricarda Riedel machten viele Wege im Mittelfeld. Kurz hintereinander scheiterten Fredriksdotter und Haack im Gewusel aus Abwehrspielerinnen am erfolgreichen Torabschluss. Auch Judith Schlenke auf links Außen kam noch zu einer Großchance. Steil in den Lauf gespielt lief sie auf die Torhüterin zu, diese warf sich ihr und Ball aber entschlossen entgegen und rettete ihrer Mannschaft die drei Punkte. Zwar setzte der SV 06 Holzminden in der zweiten Hälfte des Spiels noch mal alles daran, mindestens ein Tor zu schießen, aber es gibt solche Tage, an denen trotz größter Torchancen und dem besten Angriff der Liga einfach kein Treffer gelingen will.

Aufgrund der Spielanteile wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, aber der FC Germete-Wormeln hat sich die drei Punkte hart erkämpft.

Erfolgreiches Wochenende für die SV 06 Damen

SV 06 Holzminden – SV Pömbsen/Langeland/Ahlhausen/Reelsen 6:0 (3:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Am Freitagabend konnte im dritten Versuch endlich das Nachholspiel gegen den SV Pömbsen/Langeland/Ahlhausen/Reelsen ausgetragen werden. Bereits in der zehnten Minute konnte Lara Fredriksdotter einen schnell vorgetragenen Angriff zur Führung verwerten. Schnell merkte man, dass man mit einem präzisen, schnellen Passspiel gefährlich vor das gegnerische Tor gelangen konnte. So dauerte es auch nur weitere zehn Minuten, bis sich Carina Manthey in die Torschützenliste eintragen konnte. Der SV 06 ließ dem Gegner keine Ruhe und verteidigte hoch. Nach einer schön getretenen Ecke von Nele Gerboth stand Maike Haack am langen Pfosten goldrichtig und drückte den Ball über die Linie (23. Minute). Mit dem frühen Gegenpressing zwang man den SV Pömbsen immer wieder zu Abspielfehlern, konnte jedoch vor der Pause keinerlei Nutzen daraus ziehen. Die letzten zehn Minuten vor dem Pausenpfiff waren etwas fahrig im Spiel des SV 06. Bälle wurden zwar erobert, aber durch zu hastiges Spiel und Unkonzentriertheit schnell wieder verloren. Die dabei entstanden Chancen für die Gäste konnte Michelle Dötzer im Tor jedoch mit Bravur meistern.

Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff zeigte wieder einmal Lara Fredriksdotter ihre spielerische Klasse. Schön in Szene gesetzt überwand sie die Torhüterin mit einem tollen Lupfer. Die wieder eingewechselte Carina Manthey konnte sich in der 66. Minute nochmals auszeichnen. Rasant wurde das gegnerische Mittelfeld überspielt, gefolgt von einem steilen Pass in die Spitze. Dort konnte Manthey wieder einmal ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen und die Führung zum 5:0 ausbauen. Der Gegner kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr wirklich zur Entfaltung und konnte keine nennenswerten Torchancen heraus spielen. Bis zehn Minuten vor Schluss schaltete der SV 06 Holzminden einen Gang zurück. In der 80. Minute setzte Judith Schlenke dann den Schlusspunkt der Partie. Über rechts außen lief sie allein auf das gegnerische Tor zu. In der Mitte lief Manthey mit in den 16er, doch Schlenke entschied sich für den Abschluss. Mit einem technisch feinen Lupfer aus vollem Lauf überwand sie die Torhüterin und erzielte das 6:0.

Willer: "Das Ergebnis scheint klarer zu sein, als es das Spiel war. Wir hatten das Glück, in der ersten Halbzeit genau dann die Tore zu machen, als das Spiel zu kippen drohte. Pömbsen hat uns bis zur Pause schon recht gut beschäftigt. Nach der Pause haben wir durch einen erhöhten Ballbesitz und toll vorgetragenen Torabschlüssen auch verdient gewonnen."

----------------------------------------------------------------------------------------------------

SV 06 Holzminden – VfR Borgentreich (9er) 7:1 (5:0)

Das zweite Spiel des Wochenendes bestritt man gegen den VfR Borgentreich, den man schon aus dem Hinspiel als kämpferische Truppe kannte. Doch Lara Fredriksdotter spielte sich an diesem Tag in einen wahren Rausch und traf bereits nach vier Minuten zum 1:0. Auch die Tore zum 2:0, 4:0 und 5:0 gingen auf das Konto der Torjägerin. Treffer zwei und vier waren beides schön herausgespielte Treffer, denen ein gutes Zusammenspiel des Mittelfeldes vorausging. Nennenswert ist allerdings das 4:0, bei dem Fredriksdotter den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm und mit einer Körpertäuschung ihre Gegenspielerin aussteigen lässt und den Ball locker in die Torecke einschob. Für das zwischenzeitliche 3:0 war Yvonne Sedler zuständig, die nach tollem Sololauf aus der eigenen Abwehr nicht zu stoppen war und auch als Abwehrspielerin ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor bewies. Vom VfR Borgentreich kam lange Zeit nichts. Einzig durch viele kleine Fouls machte man auf sich aufmerksam, aber das Spiel riss man so nicht an sich.

Nach der Pause ereignete sich lange nicht viel. Holzminden ging es etwas ruhiger an und der Gegner kam etwas besser ins Spiel. Kapitänin Yvonne Fögen wurde durch ihre Schnelligkeit immer gefährlicher, stand die Abwehr doch ein ums andere Mal recht hoch. Doch Stefanie Kunkel im Tor der Heimmannschaft war stets auf dem Posten. Der SV 06 zog nochmal etwas mehr an und kam wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Sowohl aber Lina Riedinger, als auch Nele Gerboth setzten ihre Fernschüsse zu unpräzise an. Maike Haack und Lara Fredriksdotter spielten sich zwar gut durch die gegnerische Abwehrreihe, scheiterten aber entweder an der Torhüterin oder an sich selber. In der 75. Minute dann das erlösende Tor von Nele Gerboth von Höhe der Strafraumgrenze aus. Durch eine Unachtsamkeit konnte Lena Dierkes in der 85. Minute dann doch noch den Ehrentreffer erzielen bevor die zu dem Zeitpunkt schon angeschlagene Carina Manthey den 7:1-Endstand festlegte (88. Minute).

Willer: "Zwei Spiele innerhalb von drei Tagen haben ihre Spuren hinterlassen. Das heutige Spiel haben wir verdient gewonnen. Eigentlich ärgert mich das Gegentor, aber die davon getragenen Verletzungen sind schlimmer. Wir müssen schauen wie lange unsere beiden Spielerinnen ausfallen werden."

4. Platz beim Hallensaisonabschluss in Uslar

Geschrieben von Rolf Willer
In diesem Jahr konnte der SV 06 der Einladung des VFB Uslar folgen und beendete die Hallenserie mit einem 4. Platz, doch danach sah es lange nicht aus.

Fast schon wie immer kam der SV nur schleppend in das Turnier, zwar überlegen, wurde die erste Partie gegen Weser/Verna trotzdem mit 0-1 verloren. Im zweiten Spiel sollte der Gastgeber geschlagen werden, doch auch einige Umstellungen, um im Spiel nach vorne effektiver zu werden, brachte nicht den erwünschten Erfolg. Nach 0-2 Rückstand konnte Marion Johannhardt mit einem sehenswerten Treffer nur noch verkürzen.

Nächster Gegner der TSV Gladebeck, der spätere Turnierzweite, konnte diese Begegnung mit 1-0 für sich entscheiden. So nun hatten wir aber lange genug gebraucht, um in das Turnier zu kommen. Die nächsten 3 Begegnungen wurden alle 2-0 gewonnen, immer in der Torfolge 1-0 Nele Gerboth, 2-0 Carina Manthey, Gegner waren SVG Einbeck, Weser Gimte und der SC Rosdorf .

Letzter Gegner war der schon feststehende Turniersieger aus Gleichen/Groß Schneen. Der bis dahin verlustpunktfreien Mannschaft konnte in einem tollen Spiel ein 0-0 abgerungen werden.

Zur Überraschung wurden wir damit sogar noch Vierter.

"Wir haben einiges ausprobiert, was nicht immer geklappt hat. Aber nicht so schlimm, jetzt freuen wir uns auf die Rückrunde und den Rasen!"

SV 06 Frauen beim Hallenturnier in Brakel

Geschrieben von Ricarda Riedel
Im ersten Spiel lag man gegen den SV Kollerbeck bereits nach 30 Sekunden zurück. Anstatt den verdienten Ausgleich zu machen, hat man in der Defensive nicht gut verteidigt und fing sich noch zwei weitere Gegentore. In diesem Spiel ließ man die besten Torchancen fahrlässig liegen und ging mit einem 0:3 vom Spielfeld.

Im zweiten Gruppenspiel gegen den SV Bökendorf/Nethetal 1 spielte man wieder früh gegen einen Rückstand. Doch diesmal bewies man mehr Moral und nach einem tollen Spielzug konnte Lara Fredriksdotter den Ausgleich erzielen. Auf Sieg spielend presste man weiter auf das gegnerische Tor und konnte dann auch den umjubelten Siegtreffer feiern. Ein Schuss von Yvonne Seiler wurde von Judith Schlenke so abgefälscht, dass die Torhüterin dem Ball nur hinterher schauen konnte.

Zum Weiterkommen musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg gegen den Tabellenführer der Westfalenliga, den 1. FFC Recklinghausen, her. Eineinhalb Minuten konnte man einigermaßen Schritt halten, doch dann fiel das erste Gegentor und zwischenzeitlich wurde man leider von der spielstarken Truppe aus Recklinghausen vorgeführt. Mit einem 0:7 verabschiedete man sich aus dem Turnier.

Fazit von heute: Streckenweise kann man gegen höherklassige Teams durchaus bestehen, man weiß aber auch seine Grenzen. Bis auf kurze Phasen im ersten und dritten Spiel war es eine ordentliche Leistung der Mannschaft.

Zum Einsatz kamen: Stefanie Kunkel, Yvonne Sedler, Judith Schlenke, Marion Johannhardt, Jana Tilinski, Maike Haack, Nele Gerboth, Lara Fredriksdotter, Jana Habenichts und Jasmin Krafczyk

Am nächsten Wochenende nimmt der SV 06 Holzminden noch an einem Hallenturnier in Uslar teil, bevor man sich dann aus der Hallensaison verabschiedet.

SV 06 Frauen gewinnen HKM Höxter

Geschrieben von Ricarda Riedel
Zum ersten Mal mischte der SV 06 Holzminden bei den Hallenkreismeisterschaften im Kreis Höxter mit und konnte sich sogleich über den Gewinn des Cups freuen. Doch wie das so bei Beginn eines Turniers meistens der Fall ist, brauchte es seine Zeit, um ins Spiel zu finden. Unter anderem, da das Spiel mit Banden so präpariert wurde, dass es auch hinter dem Tor kein Aus gab.

Im ersten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Borgentreich, welcher aufgrund des heimische Geläufs und des Publikums als einer der Titelfavoriten gehandelt wurde. Man brauchte seine Zeit, um ins Spiel zu kommen und sich mit den neuen Gegebenheiten zurecht zu finden. Und eh man sich versah lag man 0:1 hinten. Doch man kämpfte sich zurück ins Spiel und Lara Fredriksdotter konnte zum Ausgleich treffen. Torhüterin Michelle Dötzer hielt ihre Mannschaft mit ihren Paraden lange im Spiel und sicherte den Punkt aus dem ersten Spiel.

Man wusste nun was man falsch gemacht hatte und konnte sich aufs zweite Spiel besser einstellen. Gegen den FC Peckelsheim/Eissen/Löwen fuhr man einen ungefährdeten 3:1-Sieg ein (1x Lara Fredriksdotter, 2x Nele Gerboth).

Einmal auf Betriebstemperatur hatte auch der SV Ottbergen/Bruchhausen II dem Offensivdrang der Kreisstädterinnen nichts entgegen zu setzen. Nele Gerboth schoss ihre Mannschaft im Alleingang zum 2:0-Sieg.

In der Zwischenzeit sah man einen 3:2-Sieg des FC P-E-L über den VfR Borgentreich. Im nächsten Spiel konnte man also mit einem Sieg einen gewaltigen Sprung nach vorne machen. Doch man hatte die Rechnung ohne den FC Germete/Wormeln II gemacht. Hinten kompakt stehend und nach vorn stets gefährlich machte Germete Holzminden das Leben schwer. In diesem Spiel klappte kein Pass-Zusammenspiel mehr und durch einen Sonntagsschuss fing man sich dann das 1:0. Die restlichen Minuten versuchte man vergeblich, den Rückstand noch zu drehen und kassierte die erste Niederlage des Turniers. Mit diesem Ergebnis machte man auch die Gruppenkonstellation wieder spannend.

Jetzt fing das große Rechnen an und man wusste im letzten Spiel waren nicht nur 3 Punkte nötig, sondern auch das ein oder andere Tor. Doch Rolf Willer legte seinen Mädels nahe, sich um das ganze Rechenspiel keinen Kopf zu mache und im letzten Spiel gegen Brakel einfach aufs Feld zu maschieren und den Fußball zu zeigen, den man kann und den man auch im 2. und 3. Spiel gezeigt hat. Und die Mannschaft befolgte die Worte ihres Trainers. Judith Schlenke trug sich in die Torschützenliste ein und Lara Fredriksdotter erzielte ihre Treffer drei und vier. Mit einem 3:1 beendete man die Gruppenphase erfolgreich und wartete nun gespannt auf die Abschlusstabelle. Auf dem Weg hoch zur Tribüne konnte man dann doch jubeln und sich über den zweiten Platz in der Gruppe A freuen. Im letzten Spiel ist es dem SV 06 Holzminden gelungen mit dem VfR Borgentreich und dem FC P-E-L auf zehn Zähler gleich zu ziehen. Borgentreich konnte sich mit einem Torverhältnis von 14:5 den ersten Platz sichern. Holzminden behauptete sich mit einer Tordifferenz von 9:4 gegenüber dem FC P-E-L (10:6) und zog ins Halbfinale ein.

Der Halbfinalgegner hat seine Gruppe nicht so spannend gestaltet und mit 13 Punkten souverän den Gruppensieg errungen. Umso spannender wurde dann das Duell gegen den SV 06. Maike Haack brachte ihre Farben nach wenigen Minuten zwar in Führung, doch sogleich glich der SV Kollerbeck aus. Zuvor wurden mehrere Möglichkeiten zur vorzeitigen Entscheidung nicht genutzt. Erst kurz vor Schluss konnte Lara Fredriksdotter dem umjubelten Siegtreffer erzielen und somit für den Finaleinzug sorgen.

Dort wartete der SV Scherfede/Rimbeck auf einen, der ebenfalls die Gruppenphase mit 10 Punkten als Zweiter überstand und im Halbfinale den VfR Borgentreich mit 2:1 ins verschmähte "kleine Finale" schickte. Vom Halbfinalsieg beflügelt, aktivierte man nochmal alle Kräfte. Und das Finale sollte dann doch eine klare Angelegenheit werden. Nele Gerboth, Lara Fredriksdotter und Judith Schlenke sorgten zügig für die 3:0-Führung. Lediglich der Ehrentreffer war dem FC Scherfede/Rimbeck in den Schlussminuten gegönnt. Die Mädels waren da anscheinend schon in Feierlaune.

Beide Finalisten qualifizierten sich für die zweite Runde der Hallenkreismeisterschaft, wo die überkreislich spielenden Mannschaften ins Turniergeschehen eingreifen sollten. Hier musste man aber den sieben Spielen vom Vortag Tribut zollen und wurde in einer Gruppe mit Phönix Höxter, SV Bökendorf und dem FC Germete/Wormeln Gruppenletzter. Das Turnier konnte der SV Bökendorf gewinnen, der bis zum Finale keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. Im Finale gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen setzte man sich schlussendlich im Elfmeterschieen durch.



Für den SV 06 Holzminden kamen zum Einsatz: Michelle Dötzer, Stefanie Kunkel – Ricarda Riedel, Nele Gerboth, Yvonne Sedler, Jana Tilinski – Lara Fredriksdotter, Maike Haack, Judith Schlenke, Christin Fritzsche

 

2. Platz beim traditionellen Adventsturnier von Phönix 95 Höxter

Geschrieben von Ricarda Riedel
Erster Gegner am gestrigen Sonntag war die SG Alverdissen Exertal. Da man sonst eher schwierig in solche Hallenturniere startet, wiegte die Freude umso größer, gleich im ersten Spiel die wichtigen 3 Punkte einzufahren. Lara Fredriksdotter und Nele Gerboth holten gleich zwei Mal den Hammer raus und erzielten die 2:0-Führung. Maike Haack stellte nach einem Gegentreffer den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach einem erneuten Anschlusstreffer der SG Alverdissen Exertal verpasste man eine frühzeitige Entscheidung seitens des SV 06, konnte das Spiel aber mit 3:2 gewinnen.

Im zweiten Spiel wartete Eintracht Paderborn. Mit etwas umgestellter Defensive stand man hinten nun sicherer und konnte vorne dementsprechend für Akzente sorgen. Mit einem 2:0 durch Tore von Lara Fredriksdotter konnte auch das zweite Spiel gewonnen werden.

Im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Bökendorf wurden uns dann die Grenzen aufgezeigt. Gegen den Gegner aus der Westfalenliga verlor man deutlich mit 5:0. Der Einzug ins Halbfinale war aber dennoch geschafft.

Gegner im Halbfinale war der Gastgeber aus Höxter. Spielerisch nicht mit den ersten zwei Gegnern des Turniers zu vergleichen stand man dennoch kompakt und ließ schnelle Vorstöße der Gegner nicht zu. In einem starken Spiel sorgte erneut Lara Fredriksdotter für den Siegtreffer und somit zog der SV 06 ins Finale ein.

Finalgegner war dann wiederum der SV Bökendorf. Man hielt zwar super dagegen, aber auch dieses Spiel endete 5:0. Gefühlt war man aber schon mit dem Erreichen des Finales der Sieger

"Wir haben ein gutes Turnier gespielt, Bökendorf hat uns allerdings unsere Grenzen gezeigt. Wir mussten kurzfristig unsere Kapitänin Judith Schlenke ins Tor stellen, gerade im Halbfinale hat sie gezeigt, was sie kann und uns den Einzug ins Finale gesichert, Respekt vor der Mannschaft, die ein tolles Turnier gespielt hat." (Trainer Willer)

Zum Einsatz kamen: Judith Schlenke - Yvonne Sedler, Nele Gerboth, Jana Tilinski, Marion Johannhardt - Jana Habenicht, Christin Fritzsche, Maike Haack, Lara Fredriksdotter

Frauen gehen zufrieden in die Winterpause

Geschrieben von Rolf Willer
Als wir uns vor der Saison entschieden haben, im Kreis Höxter mitzuspielen, wussten wir nicht, was auf uns zukommt oder erwartet.

Zu Beginn der Saison spielte uns sicherlich der Spielplan in die Karten, die 9erTeams waren unsere Gegner, so konnten wir die Abwesenheit unserer Studentinnen auffangen. Positiv begann es mit einigen Siegen in Folge, ins Schleudern sind wir dann nach der Pokalspiel Niederlage gegen den höherklassigen Gegner aus Höxter gekommen. Danach haben wir die Leichtigkeit aus den ersten Spielen verloren. Was folgte, war die unnötige Niederlage gegen Peckelsheim (derzeit Tabellenführer) auf einem Hartplatz bei 30 Grad. Kurz drauf folgte eine weitere Niederlage gegen Brakel und Scherfede. Zwischendurch erzielten wir wichtige Siege, gerade der Derbysieg gegen Ersatz geschwächte Gastgeber aus Boffzen war wichtig, endlich ein Sieg gegen Boffzen.

Wir haben den stärksten Sturm der Liga mit Lara Fredriksdotter und Carina Manthey stehen zwei SV Mädels in der Torschützenliste ganz vorne. Wir haben uns in der Defensive (bis auf das Scherfede Spiel) stabilisiert und sind nach der Hinrunde Zweiter. Sicher ist die Tabelle eng beisammen und zwischen dem Ersten und Sechsten liegen gerade mal 4 Punkte, das zeigt deutlich, wie ausgeglichen die Klasse ist.

Der Wunsch für die Rückrunde ist, den Kader noch breiter aufzustellen, wenn bestimmte Spielerinnen nicht zu Verfügung stehen, läuft unser Spiel nicht so rund wie gewohnt. Positiv ist auch die Entwicklung im Team und Umfeld. Wir sind auf einem guten Weg, der so vor einem Jahr noch nicht absehbar war.

Ein Dank an ALLE, die dazu beigetragen haben.

Zum Schmunzeln aus Reihen der Mannschaft "Wir sind wahrscheinlich das älteste und schwerste Team in der Klasse und spielen den attraktivsten Fußball."

In dem Sinne wünschen wir allen SVlern eine schöne Advents- und Weihnachtszeit sowie ein guten Start für 2017.

Manthey-Hattrick sichert 3 Punkte im Spitzenspiel

SV 06 Holzminden – SV Bökendorf/AA Nethetal II 3:0 (2:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Zweiter gegen Dritter, ein sogenanntes Spitzenspiel. Oft hat sich der SV 06 Holzminden gerade in letzter Zeit gegen die oben in der Tabelle stehenden Mannschaften schwer getan. Doch die Einstellung am heutigen Tage stimmte von der ersten Spielminute an. Man nahm nicht nur den Kampf gegen das miese, kalte Wetter an, sondern verbuchte auch eine sehr gute Zweikampfbilanz. Über die Achse Kremeyer, Milleg und Rustemeier versuchten die Gäste aus Bökendorf, die Hintermannschft des SV 06 in Bedrängnis zu bringen, doch das Mittelfeld stellte die Räume gut zu und das Verschieben der Defensivketten machte ein Durchkommen für den SV Bökendorf so gut wie unmöglich.

In der 11. Spielminute begann dann die Stunde der Carina Manthey. Nach einem weiten Einwurf in der eigenen Hälfte zog Manthey an ihrer Gegenspielerin vorbei und ließ der Torhüterin im Eins-gegen-Eins keine Chance. In der Folgezeit erhöhte man den Ballbesitz in den eigenen Reihen. Einzig und allein die Chancenverwertung in dieser Phase ließ zu wünschen übrig. Das Chancenplus hätte sich in der 35. Minute auch fast gerächt, als der Ball zu Alica Rustemeier durch kam und diese aus dem Laufduell heraus einfach mal aus 20 Metern abzog. Der Ball knallte allerdings nur an die Latte und konnte danach geklärt werden.

Erst in der 41. Minute atmete man auf Seiten des SV 06 Holzminden hörbar auf. Ein Freistoß in der eigenen Hälfte wurde lang auf Lara Fredriksdotter geschlagen, doch die an diesem Tag sehr gut aufgelegte Torhüterin Melanie Kreilaus wehrte den Schuss ab. Doch wieder mal stand Manthey genau richtig und staubte zum 2:0 ab. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei veränderte sich das Bild nur leicht. Zwar versuchte der SV Bökendorf durch Milleg und Rustemeier, mehr Drang nach vorne auszuüben, aber Michelle Dötzer im Tor des SV 06 wurde an diesem Tag kaum geprüft. Bei Kreilaus sah das schon anders aus. Ob Fredriksdotter, Manthey oder die eingewechselte Judith Schlenke, alle scheiterten im Abschluss an der Schlussfrau der Gäste.

Der Großteil des Spielgeschehens verlagerte sich Mitte der zweiten Halbzeit ins Mittelfeld. Erst in der 78. Minute machte Manthey mit ihrem dritten Treffer den Sack zu. Nach einem super Solo fand sich Manthey wieder mal alleine vor der Torhüterin wieder. Dieses Mal entschied sie sich aber nicht für einen direkten Abschluss sondern legte den Ball quer an Kreilaus vorbei, spielte dabei ihre Schnelligkeit aus und konnte mit rechts zum 3:0-Endstand einschieben.

Alles in allem war es ein schön anzusehendes, fair geführtes Spiel, welches der SV 06 Holzminden auch in der Höhe verdient für sich entscheiden konnte.

SV 06 Frauen auswärts erfolgreich

SV 30 Bergheim (9er) – SV 06 Holzminden (9er) 0:12 (0:6)
Geschrieben von Ricarda Riedel
Nach dem zuletzt verlorenen Heimspiel holen sich die Damen des SV 06 Holzminden für das Spitzenspiel kommenden Sonntag wieder Selbstvertrauen. Die Gastgeberinnen aus Bergheim hatten dem Spiel des SV 06 nur in den ersten 25 Minuten etwas entgegen zu setzen. Bis dahin investierten sie viel ins Gegenpressing und attackierten früh im Mittelfeld. Ein ums andere Mal brachte man die Hintermannschaft des SV 06 damit in Verlegenheit, aber Zählbares sollte daraus nicht resultieren. Und der Motor des SV 06 Holzminden fing so langsam auch an zu laufen. Innerhalb von fünf Minuten konnte Lara Fredriksdotter mit den Toren zum 0:4, 0:5 und 0:6 einen Hattrick erzielen. Mit diesem Ergebnis ging man auch in die Halbzeit.

Mit dem Wiederanpfiff machte der SV 06 so weiter wie zum Ende der ersten Hälfte. Und wieder war es Maike Haack, die mit ihrem Treffer den Torreigen eröffnete. Man setzte sich zusehends in der gegnerischen Hälfte fest und erspielte sich eine Torchance nach der anderen. Ließ man den Ball schnell laufen, wurde es immer gefährlich vor dem Tor von Jana Göke. Mit diesem schnellen Spiel in die Spitze konnte man das Ergebnis bis zum Abpfiff noch auf 0:12 erhöhen. Dem SV 30 Bergheim sei an diesem Punkt Anerkennung auszusprechen. Zu keinem Zeitpunkt der Partie konnte man von übertriebener Härte und Unfairness sprechen. Den Sieg musste man trotzdem mit zwei verletzten Spielerinnen bezahlen. Ob sie am kommenden Wochenende zu Verfügung stehen werden, ist eher fraglich.



Tore:
0:1 Maike Haack (6.)
0:2 Judith Schlenke (16.)
0:3 Carina Manthey (20.)
0:4 Lara Fredriksdotter (37.)
0:5 Lara Fredriksdotter (40.)
0:6 Lara Fredriksdotter (42.)

0:7 Maike Haack (46.)
0:8 Carina Manthey (48.)
0:9 Carina Manthey (75.)
0:10 Judith Schlenke (80.)
0:11 Lara Fredriksdotter (85.)
0:12 Carina Manthey (86.)

SV 06 Holzminden – SV W 03 Scherfede/Rimbeck 3:6 (2:4)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Eine zerfahrene Partie mit dem besseren Ende für die Gäste aus Scherfede. Der SV 06 Holzminden kämpfte sich zwar gerade in der zweiten Halbzeit in die Partie zurück, konnte aber nicht an die spielerische Leichtigkeit vom Derbysieg letzte Woche anknüpfen.

Bereits in der 6. Minute begann der Torreigen durch Vanessa Weber. Nach einem missglückten Abwehrversuch sprang der Ball wieder zu Weber und diese netzte unbedrängt in die Maschen. Nur sechs Minuten später erwischte Cornelia Tautz Michelle Dötzer auf dem falschen Fuß und konnte das 2:0 erzielen. Danach schien der SV 06 Holzminden, endlich aus seiner Schockstarre zu erwachen. Die Kombinationen nach vorne wurden besser und nach einem prima Zusammenspiel zwischen Nele Gerboth und Lara Fredriksdotter konnte diese einen sehenswerten Weitschuss direkt neben den Pfosten und damit unhaltbar für die Torhüterin platzieren. Danach merkte man einfach, dass auch der SV W 03 Scherfede Fußball spielen kann und bei Holzminden mehrere angeschlagene Spielerinnen auf dem Platz standen. Dem körperbetonten Spiel der Gäste nichts entgegen zu setzen, fing man sich vor der Pause noch zwei weitere Tore durch die am heutigen Tag stark aufspielende Johanna Schünemann ein. Ein berechtigter Elfmeter in der 36. Minute ging nur an die Latte. Der Nachschuss konnte von Ricarda Riedel zum Einwurf geklärt werden. In der 42. Minute verkürzte Christin Fritzsche noch auf 2:4 bevor es in die Pause ging.

Mit einigen Positionswechseln, um gewisse Bereiche zu entlasten, ging es in die zweite Halbzeit. Nach nur vier Minuten trug dies auch die ersten Früchte. Maike Haacks Schuss aus dem Hinterhalt trudelte zum 3:4 an der Torhüterin vorbei. Postwendend drei Minuten später konnte Tautz den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Holzminden schien nun endlich im Spiel angekommen zu sein, doch blieb im Abschluss unglücklich. In der letzten Viertelstunde verlor das Spiel komplett jeden Reiz. Nach drei vier Stationen wurde das Spiel vom Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen oder der Ball landete im Aus. Holzminden musste nun doch zweimal verletzungsbedingt wechseln. Unter anderen musste Judith Schlenke für Dötzer den Gang ins Tor antreten. Diese machte ihre Sache gut, bis auch sie ein Gegentor hinnehmen musste. Beim Herauslaufen prallte sie mit der Stürmerin zusammen, der Ball landete vor den Füßen von Schünemann und da der Pfiff des Schiedsrichters ausblieb, konnte diese zum 3:6-Endstand verwandeln.

"Wir sind zu Beginn nicht in die Partie gekommen, haben zu viele Zweikämpfe verloren. Nach dem 3:4 waren wir eigentlich dran, leider haben Umstände dazu beigetragen, dass wir das Spiel nicht mehr drehen konnten. Mein Team hat in der zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt und noch mal alles versucht.
Ich habe die Verletzungen einiger Spielerinnen falsch eingeschätzt. Sie haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt, obwohl sie eigentlich nicht hätten spielen können. Es tut mir leid und die Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Ich hoffe, dass mir die Spielerinnen bald wieder zur Verfügung stehen werden."

Derbysieg für den SV 06 Holzminden - 1:3

Geschrieben von Ricarda Riedel
Die Damen bleiben nach einem Sieg im Spitzenspiel am Tabellenführer aus Peckelsheim dran. Im Spitzenspiel am Sonntag konnte man sich mit einem 1:3-Erfolg in Boffzen auf dem zweiten Tabellenplatz festsetzen (der SV Bökendorf II kam kampflos zu drei Punkten). Derbys, auch auf Kreisebene, haben immer einen besonderen Stellenwert bei den Spielern und ein Sieg zählt meistens mehr als nur die erzielten drei Punkte. Nachdem man zwei von den letzten drei Spielen verloren hatte, hoffte man auf Seiten des SV 06 Holzminden, gerade gegen den FC 08 Boffzen wieder in die Spur zu finden. Und so begann man das Spiel auch …

Bereits nach drei Minuten fasste sich Lina Riedinger ein Herz und konnte mit einem sehenswerten Weitschuss die 0:1-Führung erzielen. Das Tor gab gehörigen Aufwind und die Kreisstädterinnen ließen die Heimmannschaft gar nicht erst richtig ins Spiel kommen. Holzminden zog sein Spiel auf und bekam von Boffzen auch den nötigen Platz dafür geschenkt. Folgerichtig fiel in der 25. Minute das 0:2. Der Freistoß von Nele Gerboth aus dem linken Halbfeld ging an die Latte und prallte von dort in den 5-Meter-Raum. Im Gedränge behielt Franziska Malcherczyk den Überblick und konnte den Ball über die Linie drücken. In der 30. Minuten dann Aufregung und Entsetzen auf Seiten des SV 06 Holzminden. Jana Moor bekam von ihrer Gegenspielerin von hinten einen Tritt in die Beine, doch der Schiedsrichter ließ den Vorteil laufen. Moor beschwerte sich dennoch über die Aktion und bekam vom Schiedsrichter die gelbe Karte gezeigt und Boffzen einen Freistoß. Der Ball war noch gar nicht richtig positioniert, da ertönte erneut ein Pfiff und der Unparteiische zog mit einem Griff in die hintere Hosentasche die Gelb-Rote-Karte heraus. Seine Begründung war, dass sich Moor immer noch über die Entscheidung aufgeregt hätte. Kleinlich und nicht für alle nachvollziehbar, aber nun mal nicht zu ändern. 60 Minuten musste der SV 06 Holzminden nun in Unterzahl weiterspielen.
Doch wirkliche Auswirkungen zeigten sich nicht auf das Spiel des SV 06. Weiterhin spielbestimmend scheiterte Carina Manthey noch zweimal an der gegnerischen Torhüterin Alena Schanze. Vom FC 08 Boffzen kam in der ersten Halbzeit kein gefährlicher Torabschluss zustande.

Zur zweiten Halbzeit zeigte sich eine taktische Umstellung im Spiel der Gastgeberinnen. Wollte man die Punkte noch daheim behalten, musste man die Unterzahl der Gäste besser ausnutzen. Doch auch die erste Chance der zweiten Halbzeit ging an den SV 06 Holzminden. Lara Fredriksdotter scheiterte jedoch an der Torhüterin. Nun begann Boffzen, mehr Druck in ihren Angriffsbemühungen aufzubauen und kamen auch durch Vivian Fogheri und Zehra Esen zu ihren ersten gefährlichen Torabschlüssen. Der SV 06 wirkte in dieser Phase etwas unkonzentriert und unsortiert, so dass man dem Heimteam mehr Spielanteile verschaffte. Die lange Zeit in Unterzahl machte sich so langsam bemerkbar. Viel spielte sich im Mittelfeld ab und die Partie plätscherte in der zweiten Hälfte etwas dahin. Entlastung nach vorne fand kaum noch statt und der FC 08 Boffzen rückte weit auf. In der 84. Minute sollte sich diese Unachtsamkeit rächen. Carina Manthey bekam in der Spitze den Ball und spielte ihre Schnelligkeit aus. Binnen Sekunden war sie vor dem gegnerischen Tor. Zuerst scheiterte sie noch in ihrem Abschluss und wurde Richtung Eckfahne gedrängt, doch mit aufgerückter Unterstützung gelang der Ball wieder vor das Tor und quasi im Fallen schaffte Manthey es, den Ball im Tor unterzubringen. Mit dem 0:3 war das Spiel somit entschieden. Boffzen gelang nur noch der Anschlusstreffer in der 88. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Vivian Fogheri, bei dem Ersatztorhüterin Judith Schlenke machtlos war.

In einer fairen Begegnung, in der sich beide Teams nichts schenkten, ging der SV 06 Holzminden als verdienter Sieger hervor. Aufgrund der ersten Halbzeit, in der man das Spiel zu kontrollieren wusste, ging auch das Ergebnis in der Höhe so in Ordnung. Boffzen fand nicht ins Spiel und konnte nur phasenweise in der zweiten Halbzeit das Ruder an sich reißen.

Willer: "Wir haben 60 Minuten in Unterzahl spielen müssen. Dieses haben wir diszipliniert und mit großer Moral getan. Dafür zolle ich meinem Team großen Respekt."

Die Damen des SV 06 Holzminden spielten erstmals im neuen Dress. Zeitnah werden Fotos der Trikots präsentiert. Die Damenmannschaft bedankt sich herzlich beim Sponsor Intersport Schwager.

SV 06 Holzminden - SV Kollerbeck II (9er) 14:1 (6:

Geschrieben von Ricarda Riedel
Die Damen des SV 06 Holzminden haben wieder in die Erfolgsspur gefunden. Wenn man das Endergebnis begutachtet, kann man sich kaum vorstellen, dass die Gastgeberinnen genauso verhaltend anfingen und die gleichen Fehler begingen, wie in den Spielen zuvor. Und so kam es auch zum Führungstor für den SV Kollerbeck (10. Min). Ein Holzmindener Befreiungsschlag landete prompt wieder beim Gegner. Diese spielten schnell in der Spitze zu Anna Beckmann, welche ihre individuelle Schnelligkeit einsetzte und zum 0:1 einnetzte. Als ob diese Spielsituation erst eintreten musste, damit die Heimmannschaft wach wurde, denn nur eine Minute später eröffnete Lara Fredriksdotter mit ihrem ersten Treffer von insgesamt sieben an diesem Tag den Torreigen für den SV 06 Holzminden. Man ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen und sobald man die vom Trainer angeordneten flachen, kurzen Pässe spielte wurde man augenblicklich gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Bis zum Halbzeitpfiff machte man das halbe Dutzend voll.

In der zweiten Hälfte wechselt man auf einigen Positionen durch. Doch der Offensive des SV 06 Holzminden sollte dieses keinen Abbruch tun. Auch verloren geglaubten Bällen hechtete man hinterher. Nur selten konnte sich der SV Kollerbeck nach vorne hin befreien und wenn, dann stand die Abwehr um Yvonne Sedler und Torhüterin Michelle Dötzer auf dem Posten. In der 83. Minute erzielte Fredriksdotter nach einem wunderbaren Solo den 14:1-Endstand und ihren damit siebten Treffer.
Man muss den Gästen aus Kollerbeck hohen Respekt zollen, welche nur mit neun Spielerinnen angereist sind, trotzdem bis zum Schluss gekämpft haben und zu keiner Zeit des Spiels unfair agierten.

Willer: "Zu Beginn merkte man meinem Team die Verunsicherung durch die letzten zwei Niederlagen an. Das frühe Gegentor schien wie ein Weckruf. Danach haben sie tollen Fußball gezeigt. Gut ist, dass die Semesterferien zu Ende sind und die Studentinnen wieder da sind. Hinzu kommt, dass Dominique Argentiero (ehem. Rühl) nach gut einem Jahr wieder dabei ist. Ich glaube wir sind gerüstet für unser Derby in Boffzen."

Tore:
0:1 Anna Beckmann (10.)
1:1 Lara Fredriksdotter (11.)
2:1 Nele Gerboth (13.) Strafstoßtor
3:1 Lara Fredriksdotter (24.)
4:1 Carina Manthey (31.)
5:1 Lara Fredriksdotter (33.)
6:1 Lara Fredriksdotter (40.)

7:1 Nele Gerboth (53.)
8:1 Carina Manthey (60.)
9:1 Maike Haack (63.)
10:1 Carina Manthey (66.)
11:1 Lara Fredriksdotter (78.)
12:1 Lara Fredriksdotter (81.)
13:1 Franziska Malcherczyk (82.)
14:1 Lara Fredriksdotter (83.)

SV 06 Holzminden - SpVg Brakel 1:3 (0:2)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Es zeichnet sich ein erstes kleineres Formtief beim SV 06 ab. Beim vorgezogenen Punktspiel am Freitagabend unterlag man der SpVg Brakel mir 1:3 und muss nun analysieren, woran es gelegen hat.

Auch wenn einige angeschlagene Spielerinnen auf dem Platz standen, fand Brakel einfach besser ins Spiel. Doch hüben wie drüben erspielte man sich anfangs keine hundertprozentigen Chancen. Erst ein Freistoß für die Gäste in der 25. Minute sorgte für Gefahr. Scharf vor das Tor geschossen konnte Michelle Dötzer den Ball nur seitlich nach vorne abklatschen. Fiona Vosmer reagierte am schnellsten und staubte zum 0:1 ab. Der SV 06 Holzminden haderte zu oft mit dem Schiedsrichter aufgrund der robusten Spielweise der Gäste. Man verpasste es dadurch, dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Weit aufgerückt lief man dann in der 40. Minute in einen schnell über die Außen vorgetragenen Konter von Brakel. Die herausgerückte Innenverteidigung konnte die Flanke nicht verhindern und so war es für die freistehende Jana Wilm kein Problem, den Ball ins Tor zu schieben.

In der zweiten Hälfte stellte man auf eine Dreierkette um, um so mehr Druck nach vorne ins Aufbauspiel zu bekommen. Die Taktik ging auch auf, doch der letzte Pass vor dem Tor fand entweder keinen Abnehmer oder wurde von Mareike Göwe im Tor entschärft. Auch Michelle Dötzer im Tor des SV 06 war gut aufgelegt und hielt ihre Mannschaft lange im Spiel. Fünf Minuten vor Schluss sollte sich allerdings die mangelnde Torausbeute der Gastgeberinnen in einem 0:3 für Brakel rächen. Jana Wilm wurde nicht richtig gedeckt und erzielte aus kurzer Distanz ihren zweiten Treffer an diesem Abend. Für die Kreisstäderinnen reichte es nur noch für den Anschlusstreffer durch Carina Manthey (86. Minute). Maike Haack hatte das Auge und das perfekte Timing für den Pass hinter die Abwehr und Manthey setzte sich im Duell sowohl gegen ihre Abwehrspielerin als auch gegen die Torhüterin durch und drückte den Ball über die Linie.

Willer: "Uns ist die Leichtigkeit der ersten Spiele abhanden gekommen. Unsere Torhüterin hat uns lange Zeit im Spiel gehalten und unsere eigene Chancenverwertung ist derzeit definitiv ausbaufähig. Wir werden auf der besseren zweiten Hälfte aufbauen, um gegen Kollerbeck wieder zur alten Stärke zurück zu finden."

Kreisstädterinnen verpassen Sprung an die Spitze

FC P-E-L Peckelsheim-Eissen-Löwen – SV 06 Holzminden 2:0 (0:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Nachdem man vor zwei Wochen sein Debüt auf dem Kunstrasenplatz gefeiert hat, stand am Wochenende das erste Spiel auf Hartplatz an. Man wusste, dass man den FC P-E-L trotz des 4:0-Erfolges aus dem Pokal nicht auf die leichte Schulter zu nehmen hatte. Und den Gastgeberinnen merkte man ab der ersten Spielminute an, dass man sich vorgenommen hatte, dieses Spiel von Anfang an anders anzugehen. Das gewohnte Kombinationsspiel des SV 06 Holzminden war auf dem ungewohnten Untergrund kaum bis gar nicht möglich. Gestört wurde es aber vor allem von dem aggressiven Spiel des FC P-E-L. Immer einen Tick schneller am Ball und dem Gegner auf den Füßen stehend, gewann man bedeutende Duelle im Mittelfeld und unterband somit den letzten gefährlichen Pass in die Tiefe. Carina Manthey oder auch Lara Fredriksdotter liefen sich somit ein ums andere Mal in der Abwehr fest. Der SV 06 verpasste es, das Spiel in die Breite zu ziehen und mehr über die Außen zu kommen. Ballannahmen und Kurzpassspiel wurden auf dem steinigen Geläuf zur echten Herausforderung. Trotzdem erspielte man sich in der ersten Halbzeit einige Hochkaräter, die die sichere Führung hätten sein müssen. Mal wurde der Ball einmal zu viel vor dem Tor quergelegt, anstatt den Abschluss zu suchen oder die gut aufgelegte Torhüterin Angelina Anger parierte. Der FC P-E-L blieb über Pauline Hartmann im Mittelfeld und Carolin Hahne im Sturm stets gefährlich, doch auch sie blieben in ihren Angriffsbemühungen spätestens an den beiden Innenverteidigerinnen hängen. Ersatztorhüterin Judith Schlenke wurde nicht geprüft.

Der FC P-E-L fuhr mit seiner sehr harten Gangart auch in Hälfte zwei fort. Der SV 06 wusste dagegen keine Mittel, hatte man immer im Hinterkopf, sich auf dem steinigen Boden schwere Verletzungen zuzuziehen. Der Schiedsrichter trug mit seinen recht fragwürdigen Entscheidungen auch nicht dazu bei, dass das Spiel ansehnlicher wurde. In der 55. Minute sollte dann die eingewechselte Anna Nymphius für das 1:0 sorgen. Nach einem hart geführten Zweikampf wartete der SV 06 Holzminden vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters und eh man sich versah, lag der Ball im Tor. Im Rückstand und mit einer verletzten Spielerin wurde das Spiel nicht einfacher. Es gelang dem SV 06, den Gegner nicht mehr gefährlich vor das Tor zu lassen und spielte jetzt auf Pressing. Kurz vor Schluss löste man dann die Viererkette auf, um noch mehr Druck nach vorne zu erzielen. Wieder und wieder suchte man vergeblich den Abschluss, aber jedes Mal stand eine Abwehrspielerin des FC P-E-L im Weg oder die Torhüterin kratzte den Ball noch von der Linie. Eine Minute vor Schluss lief man dann in einen schnell vorgetragenen Konter und Kapitänen Hahne sicherte den Gastgeberinnen mit dem 2:0 den Heimerfolg.

Willer: "Heute war kein guter Tag von uns. Wir waren zu sehr im Kopf damit beschäftigt, uns nicht zu verletzten, dass wir bei dem sehr körperbetonten Spiel des Gegners nur phasenweise dagegenhalten konnten. Wir müssen uns Wohl oder Übel mit den Hartplätzen abfinden, denn auch andere Gegner tragen ihre Heimspiele auf solchen Böden aus. Der Gastgeber hat alles richtig gemacht, um uns aus den Tritt zu bringen und uns körperlich den Schneid abgekauft. Wir haben es nicht verstanden, das Ganze spielerisch zu lösen.

SV 06 Holzminden – FC Germete-Wormeln 2 (9er) 4:1 (2:0)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Die Niederlage aus dem Pokalviertelfinale am Donnerstag war verdaut und der Ligaalltag stand wieder auf dem Programm. Wollte man am FC 08 Boffzen dran bleiben, mussten weitere drei Punkte her. Und es zeichnete sich schon früh ein Spiel Richtung Gästetor ab. In der 20. Minute schaltete sich Rechtsverteidigerin Nele Gerboth mit in den Angriff ein und schlug einen langen Ball in die Spitze. Lara Fredriksdotter wussten diesen erfolgreich zu verwerten und erzielte die verdiente Führung. Nur sechs Minuten später konnte Christin Fritzsche einen in den Lauf gespielten Ball zur 2:0 Führung einnetzen. In der ersten Halbzeit sollte nicht mehr viel passieren, da der SV 06 durch vermehrte Abseitsstellungen nicht mehr zum Torabschluss kam und die Gäste aus Germete blieben in ihren Angriffsbemühungen zwar bemüht, aber auch meistens in den Abwehrreihen hängen.
Auf beiden Seiten sorgten Spielerwechsel Anfang der zweiten Halbzeit zu einem behäbigen Spielaufbau und es sollte bis zur 62. Minute dauern, bis erneut Fredriksdotter zuschlug. Die nun offensiver spielende Maike Haack verlor im schnellen Spiel nach vorne nicht die Übersicht und passte auf Fredriksdotter, die sehenswert per Lupfer den Ball über die Torhüterin bugsierte. Weitere Angriffswellen des SV 06 scheiterten am ungenauen Abschluss oder an der Torhüterin der Gäste. Erst sechs Minuten vor Schluss war es erneut Fredriksdotter, die den Sack zumachte. Schön im 16er freigespielt, umkurvte sie die Torhüterin und schob locker zum 4:0 ein. Im Fußball zeigt es sich immer wieder gerne, dass ein Spiel 90 Minuten dauert. Die letzten Minuten wollte man noch locker herunter spielen, doch man fing sich leider noch das 4:1 in der 90. Minute. Ein Abstimmungsfehler zwischen Torhüterin Michelle Dötzer und der eingewechselten Jana Habenicht nutzte Marleen Kenne aus und schob an beiden vorbei ins leere Tor. Ricarda Riedel versuchte den Ball noch von der Linie zu kratzen, aber auch sie konnte den Ehrentreffer der Gäste nicht mehr verhindern.

Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Der FC Germete-Wormeln kämpfte bis zur letzten Minute und belohnte sich auch mit einem Tor, aber im gesamten Spielaufbau war der SV 06 Holzminden dann doch die abgeklärtere Mannschaft.
Am nächsten Sonntag geht es für die Kreisstädterinnen nach Peckelsheim, welche man schon aus der ersten Runde des Pokals kennt.

Pokal Viertelfinale

SV 06 Holzminden – Phönix 95 Höxter 0:6 (0:3)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Am Ende sollten sich die Favoriten verdient durchsetzen und ins Viertelfinale des Frauen SwissLife-Select-Cup einziehen. Der Kreisligist aus Holzminden hatte nur phasenweise dem höherklassigen Team aus Höxter etwas entgegen zu setzen. Auch wenn das 0:1 nach gut zwanzig Minuten durch ein Handspiel begünstigt war, zeigte sich hier schon, dass wenn die Offensive von Phönix Dampf macht, wird es schwierig zu verteidigen. Michelle Dötzer im Tor konnte sich durch ein zwei Paraden noch auszeichnen, doch als man in der 41. und 43. Minuten einfach zu offen hinten stand und die Abseitsfalle nach hinten los ging war auch sie machtlos. Auf dem eigenen Platz lief man in zwei böse Konter und auch wenn man vorher kaum Torchancen für die Gäste zugelassen hatte, wussten Leuchtmann und Angsmann hier ihre Angriffsstärke wundervoll in Szene zu setzen und ihre Mannschaft mit einem 0:3 zur Pause zu schießen. Manthey und Fredriksdotter verzeichneten die einzigen Chancen auf Seiten der Gastgeberinnen, doch blieben ihre Abschlüsse erfolglos.

Im zweiten Durchgang so ziemlich das selbe Bild. Phönix schob sich sicher den Ball in den eigenen Reihen zu und von Holzminden kam immer weniger Entlastung nach vorne. Nach einer taktischen Umstellung in der Defensive unterband man das gefährliche Konterspiel der Gäste, doch auch im Abstauben und nach Ecken zeigte sich Phönix treffsicher und schraubte das Ergebnis mit 0:6 in die Höhe.

Der Sieg für Phönix war verdient, aber im Endergebnis doch etwas zu hoch. Der SV 06 zeigte eine tolle Moral und hat bis zur letzten Minute gekämpft. Mit den paar guten Chancen, die man dann doch hatte, hätte man den Ehrentreffer verdient gehabt, aber es sollte nicht sein. Neben dem verlorenen Spiel hat man nun auch noch zwei verletzte Spielerinnen zu beklagen. Doch Kopf hoch und die Augen auf Sonntag gerichtet. Da wartet mit dem FC Germete-Wormeln II (9er) der nächste Gegner in der Liga auf den SV 06 Holzminden.

SV 06 Frauen wieder erfolgreich

VfR Borgentreich (9er) – SV 06 Holzminden 1:3 (1:2)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Drittes Spiel in der Frauen Kreisliga A Höxter. Zweites Spiel hintereinander gegen eine 9er Mannschaft. Die Hitze war förmlich zu sehen auf der Kunstrasenanlage in Borgentreich. Ungewohntes Terrain für die Gäste aus Holzminden, womit man sich die ersten Minuten neben der Hitze auseinander setzen musste. Aus einer geordneten Hintermannschaft heraus zog der SV 06 sein sicheres Passspiel nach vorne auf. Lara Fredriksdotter und Carina Manthey scheiterten ein ums andere Mal an der Torfrau der Gastgeberinnen oder kombinierten sich in der Hintermannschaft fest. Es sollte bis zur 29. Minute dauern bis Fredriksdotter einen gut vorgetragenen Angriff endlich zur verdienten Führung im Tor unterbringen konnte. Borgentreich investierte nun mehr in seine Angriffsbemühungen, aber spätestens an der gut aufgelegten Michelle Dötzer war dann Schluss. Holzminden brachte mit Franziska Malcherczyk frischen Wind ins Spiel und bereits mit ihrer ersten Ballberührung baute sie die Führung für den SV 06 aus (35. Minute). Mit dem Halbzeitpfiff kassierte man dann aber doch noch den Anschlusstreffer. Die eingesetzte Abseitsfalle versagte und Yvonne Föten kam zum Abschluss. Dötzer war noch mit den Fingerspitzen dran, aber am langen Pfosten kam Anne-Kathrin Arendes eher an den Ball als Maike Haack und konnte den Ball über die Linie drücken.

Da man mit einigen angeschlagenen Spielerinnen in die Partie ging, lief das Spiel des SV 06 Holzminden in der zweiten Halbzeit nicht mehr so flüssig. Das Spiel war geprägt von dem nun aggressiveren Spiel der Gastgeberinnen. Es gab mehr Unterbrechungen als schönen Angriffsfußball zu sehen. Borgentreich kam noch zweimal gefährlich vor das Tor, wobei bei der ersten Situation der Schiedsrichter schon die Pfeife am Mund hatte, um auf Strafstoß zu entscheiden. Eine strittige Situation zwischen Torhüterin Dötzer und Angreiferin Fögen, die mit einem Einwurf für Borgentreich endete. Beim Schuss von Arendes war Dötzer dann wieder voll auf dem Posten und hielt die Führung ihrer Mannschaft fest. Holzminden wusste nun, dass man wieder mehr nach vorne machen musste, um die drei Punkte ungefährdet mit nach Hause nehmen zu können. Fredriksdotter setzte sich im Sechzehner schön durch, überlupfte eine Gegenspielerin und setzte den Abschluss dann knapp über das Tor. Manthey setzte kurz vor Schluss nochmals zum Sprint an. Kurz vorm Abschluss wurde sie etwas fragwürdig, aber dennoch entscheidend gestört. Den Schlusspunkt sollte Maike Haack setzen, die ihr starkes Spiel im Mittelfeld mit einem Tor vergoldetet. In der 89. Minute stand sie nach einer schönen Hereingabe von Nele Gerboth goldrichtig und machte somit den Sack endgültig zu.

Willer: "Ich lobe mir die Moral meiner Mädels, die trotz Arbeit, Hitze und leichten körperlichen Blessuren eine super Einstellung bewiesen haben."
Riedel: "Wir haben trotz der gegnerischen Provokationen Charakter gezeigt und kommen langsam, aber sicher in der neuen Liga an."

Am kommenden Sonntag, dem 18. September, gastiert mit dem FC Germete-Wormeln 2 die nächste 9er-Mannschaft im heimischen Liebigstadion.

SV 06 Holzminden - SV Ottbergen 7-1 (4-0)

Geschrieben von Rolf Willer
Der SV 06 scheint gut in der Kreisliga A in Höxter angekommen zu sein. Beide Teams starteten mit einem Sieg in die Serie, aber es sollte kein Vergleich auf Augenhöhe werden.

Die Gäste traten zum Spiel in Unterzahl an, was dadurch einfach aussah und sich im Ergebnis scheinbar widerspiegelte, war ein hartes Stück Arbeit für die Holzmindener. Ottbergen verteidigte geschickt und gab während der gesamten Spielzeit nicht auf und erzielte in der 68. Minute durch Claire Lowitzki auch den verdienten "Ehrentreffer".

Der Reihe nach, die 06er begannen konzentriert und druckvoll, Carina Manthey erzielte bereits nach 5 Minuten die Führung. Im ersten Durchgang agierte die Heimmannschaft überlegen, ließ jedoch eine ganze Menge Chancen aus. Der zweite Treffer fiel erneut durch Carina Manthey in der 26 Minute. Jetzt lief es besser und in der Verwertung der Chancen effizienter, mit zwei weiteren Treffern durch Lara Fredriksdotter (37. Min.) und Yvonne Sedler (45. Min.) wurden die Seiten getauscht.

Mit der sicheren Führung im Rücken war die Konzentration weg, viele kleine Fehler, die sich summierten, nahmen den Spielfluss. Nach toller Einzelleistung erzielte Carina Manthey mit ihrem 3. Treffer das 5-0. Keine 3 Minuten später traf Nele Gerboth mit schönem Weitschuss zum 6-0.

Holzminden nahm das Tempo heraus und die Gäste erspielten sich zwei Torchancen, eine davon führte zum Gegentreffer. Den Schlusspunkt setzte Franziska Macherczyk in der 70. Minute.

"Wir haben kein gutes Spiel gemacht, gerade in der zweiten Halbzeit waren zu viele Fehler im Spielaufbau. Den Gästen müssen wir Respekt zollen, toll gekämpft und eine gute Torhüterin im Kasten. Die Tabelle ist nach zwei Spieltagen sicher noch nicht aussagekräftig, aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Allerdings bereitet uns auch im Kreis Höxter das 9er Spiel Probleme."

SV-Frauen auswärts erfolgreich

SV Pömbsen/Langeland/Alhausen/Reelsen – SV 06 Holzminden 1:4 (1:4)

Geschrieben von Ricarda Riedel
Am Sonntag reiste der SV 06 Holzminden nach Reellen zum ersten Spiel der neuen Saison. Bereits nach drei Minuten konnte Lara Fredriksdotter eine schön vorgetragene Kombination im Tor unterbringen. Dieser frühe Führungstreffer sorgte für Stabilität im Spiel des SV 06 und nur zehn Minuten später war es erneut Fredriksdotter, die wunderbar in Szene gesetzt wurde und keine Mühe hatte, die Torhüterin zu umkurven und die Führung auf 2:0 zu erhöhen. Von den Gastgeberinnen kam im Allgemeinen viel zu wenig und wenn, wurden die Angriffe von der stabil stehenden Abwehr bereinigt. In der 18. Minute nutzte die Heimmannschaft dann einen Fehler in der Abwehr aus. Ein lang nach vorne gespielter Ball konnte von Stefanie Kunkel im Nachfassen gehalten werden. Katharina Kleinebekel setzte nach und spitzelte den Ball ins Tor. Das Tor hätte regulär nicht zählen dürfen, da die Torhüterin die Hand auf dem Ball hatte. Der Schiedsrichter sah dieses aus seiner Position anders und so stand es 1:2. Doch der SV 06 brauchte nicht lange, um sich wieder auf sein Spiel zu konzentrieren und bereits in der 23. Minute vollendete Fredriksdotter ihren Dreierpack. Zusammen mit Maike Haack, die viele Wege im Mittelfeld machte, spielten sich die beiden per Doppelpass durch die Abwehr. In der 34. Minute machte dann Judith Schlenke den Sack zu. Von links außen zog Schlenke zum Tor und verwandelte per sehenswertem Weitschuss.

In der zweiten Halbzeit passierte nichts Nennwertes mehr. Spielerinnen beider Mannschaften mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen. Die Gastgeberinnen verzeichneten lediglich noch einen Lattentreffer. Auf Seiten des SV 06 lief das Spiel nicht mehr so flüssig wie im ersten Durchgang und die wenigen Torabschlüsse wurden von der guten Heimtorhüterin vereitelt.
Nach Abpfiff waren beide Mannschaften froh, aus der Sonne zu kommen und der SV 06 Holzminden reiste mit den 3 Punkten im Gepäck nach Hause.

Willer: "Ich habe großen Respekt vor der Leistung meiner Mädels, die unter extremen Bedingungen und mit nur zwei (angeschlagenen) Auswechselspielerinnen einen nie gefährdeten Sieg einfahren konnten."

Saisonfazit der SV 06-Frauen

Geschrieben von Rolf Willer
Eine durchwachsene Saison ist zu Ende, wir sind dabei klar hinter unseren Zielen und Erwartungen zurückgeblieben.

Nach gutem Start folgte der komplette Einbruch mit den zwei Spielen, in denen wir nicht angetreten sind. Es folgte der Trainerwechsel, aber durch die Witterung und den Spielplan mit den ganzen Spielen unter der Woche fehlte oft die Möglichkeit, bestimmte Dinge zu trainieren.

Allerdings haben wir auch gezeigt, dass wir in der Lage sind, jeden Gegner zu schlagen. Im Spiel gegen Rodenberg waren wir dicht am Punktgewinn. Was aber auch aufgefallen ist, dass wir mit dem 9er Feld ziemliche Probleme haben. Wenn bestimmte Spielerinnen nicht zur Verfügung stehen, haben wir auch in der Offensive Probleme.

Das wird sich zur neuen Saison aber entspannen.

"Ich danke den Mädels für ihren Einsatz und Willen, den sie gezeigt haben. Wir haben mit Beginn der Rückrunde mindestens 3 Spielerinnen auf der Bank gehabt und sind immer mit 2 Torhüterinnen losgefahren. Leider haben wir auch 3 Spielerinnen, die in der neuen Saison nicht mehr spielen werden, an Neuverpflichtungen arbeiten wir noch."



Alle Berichte der Saison 2015/2016 finden Sie im Archiv.