C-Junioren Landesliga

SV 06 fordert den Meister

Geschrieben von Jens Ebert
Im letzten Punktspiel der Landesligasaison empfing der SV 06 Holzminden I den designierten Meister JFV Calenberger Land. Die Spielgemeinschaft aus Barsinghausen ist zwar bei schlechterem Torverhältnis punktgleich mit Bückeburg Tabellenzweiter, hat aber den direkten Vergleich gegen Bückeburg gewonnen. Und dieser entscheidet über die Meisterschaft, so daß dem Gast ein Sieg in Holzminden zum Staffelsieg und zum Erreichen der Aufstiegsrunde in die Regionalliga, die am 10. und 11.06.2017 in Barsinghausen stattfindet, reicht.

Holzminden hingegen mußte einige Stammspieler ersetzen, Marc-Cevin Meyer fehlte urlaubsbedingt, Emre Murgia wegen Verletzung, Natasha Kowalski und Luisa Oerke befanden sich in einem Auswahlturnier und Mannschaftskapitän Kevin Wistuba mußte die B-Jugend im Abstiegskampf unterstützen. Bei diesen Vorzeichen hätte wohl kein Zuschauer damit gerechnet, daß Holzminden bis zum letzten Drittel der Partie kämpferisch und spielerisch gleichwertig war und ein verdientes 0:0 hielt. Ein besonderes Verdienst hieran hatte insbesondere Torwart Luan Rama, der in seinem zweiten Einsatz für das Team eine herausragende Leistung bot und etwa ein Dutzend Torchancen der Gäste mit tollen Paraden vereitelte.

Die erste Torchance des Spiels bot sich der Heimmannschaft bereits in der ersten Spielminute, als sich nach einer Ecke ein Querschläger unter die Latte senkte, im letzten Moment aber vom Calenberger Keeper entschärft werden konnte. Bis zur 9. Minute hatte dann Calenberg mehr vom Spiel und versuchte mit Fernschüssen von der Strafraumgrenze zum Erfolg zu kommen, Luan meisterte aber alle Prüfungen. In den folgenden 15 Spielminuten spielt dann nur der SV 06 Holzminden und war nah an der verdienten Führung. Aus der Zentrale verteilten Mats Kleinke und der heutige Mannschaftskapitän Mats Lindner geschickt die Bälle und insbesondere auf der linken Seite wirbelten Lennard Ebert und Efe Kazan die Gästeabwehr mehrfach durcheinander. Sowohl Alper Akedmir als auch Mats Kleinke scheiterten mit Schüssen aus 18 Metern am Gästetorwart. In der 25. Minute spielte Kleinke einen genialen Steilpaß auf den eingewechselten Paul Kösel, dessen Schuß von der Strafraumgrenze aber ebenfalls eine Beute des Calenberger Keepers wurde. Direkt im Gegenzug rettete Luan Rama alleine gegen den steil geschickten Calenberger Stürmer und war mit seiner Grätsche im Strafraum früher am Ball. Direkt vor dem Halbzeitpfiff bot sich den Gästen die beste Möglichkeit zur Führung. Holzminden war bei einer eigenen Ecke zur sehr aufgerückt und wurde mit dem schnellen Konter überrannt. Linksverteidiger Lennard Ebert sah sich alleine drei Stürmern entgegen. Er machte den Raum jedoch hervorragend zu und konnte dann im Strafraum mit einer Grätsche zur Ecke klären.

Calenberg sah nun unerwartet die Meisterschaft gefährdet, wechselte durch und kam mit großem Druck aus der Halbzeit. Direkt nach Wiederanpfiff wehrte Luan zwei wuchtige Schüsse aus kurzer Distanz ab, anschließend verfehlte ein Calenberger Kopfball knapp das Ziel. Die einzige aber große Torchance bot sich Holzminden in der 45. Minute. Ein Freistoß von Mats Kleinke aus dem Mittelkreis setzte kurz vor dem Strafraum auf und flog über den herausgeeilten Torwart, aber auch knapp über die Latte. Nun kam die große Phase des Calenberger Toptorjägers Victor Gorny, der in der ersten Halbzeit noch geschont wurde. Zwischen der 49. und 60. Minute kam er 6 mal frei vorm Holzmindener Tor zum Abschluß. Zwei Schüsse wehrte Luan hervorragend ab, 4 Schüsse fanden ihr Ziel, davon ein Elfmeter. In der 66. Minute erhöhte Calenberg auf 5:0, den Endstand, da Anton Lüttmann in der letzten Minute noch für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie klärte.

An der Freude der Gäste über die Tore konnte man erkennen, wie unerwartet schwer und eng das Spiel gewesen ist. Holzminden konnte stolz den Platz verlassen, die kontinuierliche Formsteigerung in der Rückrunde hat sich auch im letzten Spiel gezeigt. Holzminden drückt jetzt dem Meister für die Aufstiegsrunde die Daumen. Wenn sich Calenberg gegen die anderen Landesligameister Braunschweig, Meppen und Buxtehude durchsetzt, spielt der SV 06 Holzminden auch kommende Saison in der Landesliga, immerhin die höchste Spielklasse in Niedersachsen.
Trotz der Gelben Karte von Luan für die Verursachung des Elfmeters hat der SV 06 Holzminden übrigens deutlich die FairPlay-Wertung der Landesliga gewonnen.

Luan Rama - Joshua Brüning, Anton Lüttmann, Lennard Ebert - Mats Kleinke, Mats Lindner, Luca Seidensticker (35. Henrik Hilmer), Marlon Djak, Malek Omairat - Alper Akdemir (15. Paul Kösel), Efe Kazan

C-Junioren Landesliga

SV 06 Holzminden wahrt Chance auf Klassenerhalt

Geschrieben von Jens Ebert
Zum vorletzten Saisonspiel empfing der SV 06 Holzminden den Tabellennachbarn JFV RWD U15 aus Diepholz, der vor dem Spiel einen Punkt weniger als die Kreisstädter hatte. Die Ausgangsposition für das Team von Sören Eilers war damit klar. Mit einem Heimsieg würde Diepholz nach dem TSV Berenbostel (Mannschaft in der Rückrunde zurückgezogen) als zweiter Absteiger feststehen und Holzminden die Saison als 10. beenden. Dieser Platz kann zum Klassenerhalt reichen, wenn der Landesliga-Meister in die Regionalliga aufsteigt.

Entsprechend motiviert begann Holzminden die Partie und hatte bereits in der 2. Spielminute die erste Großchance. Nach einer Ecke traf Luisa Oerke mit einer Volleyabnahme die Latte, den Nachschuß setzte Kevin Wistuba knapp neben den Kasten. Bereits zwei Minuten später netzte Alper Akdemir eine Ecke von Mats Kleinke per Kopf zum 1:0 für den SV 06 ein. Der JFV reagierte darauf und wollte den letzten Strohhalm zum Klassenerhalt ergreifen. Die Zweikämpfe wurden jetzt aggressiver geführt und versucht, Torwart Lukas Gutacker mit Fernschüssen zu überwinden, die allerdings eine sichere Beute von Lukas wurden. In der 16. Spielminute hatte Diepholz die erste Ecke, die scharfe Hereingabe wurde mit der Hüfte zum 1:1 abgefälscht. Direkt nach dem Anstoß hätte der Gast fast das 1:2 erzielt, als der Mannschaftskapitän des JFV schneller war als Marc-Cevin Meyer und mit dem Ball auf Torwart Lukas Gutacker zulief, der jedoch lange stehenblieb und den Ball zur Ecke klärte. Eine starke Aktion des heute herausragenden Keepers. Die nachfolgende Ecke wurde mit einem Befreiungsschlag geklärt und Lennard Ebert lief allein auf das Gästetor, wurde jedoch kurz vor dem Abschluß im Strafraum abgelaufen. In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit agierte ausschließlich Holzminden offensiv, Akdemir konnte jedoch eine Kopfballchance und eine Schußmöglichkeit aus 12 Metern nicht nutzen.

In der Halbzeitpause wurde Holzminden durch die Trainer Eilers und Korte nochmals energisch auf den notwendigen Sieg eingestimmt und kam entsprechend energisch aus der Kabine. Die Entscheidung sollte unbedingt erzwungen werden. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hatte erneut Akdemir eine gute Kopfballmöglichkeit, die er zum 2:1 nutzte. In der Folgeminute ließ Kapitän Kevin Wistuba mit einem beeindruckenden Solo fünf Gegenspieler stehen und zog von rechts energisch in den Strafraum, wo er dann hart gestoppt wurde. Statt des erhofften Strafstoßes folgte aber nur eine Ecke. Diese führte erneut Mats Kleinke aus und fand den Kopf von Wistuba, der zum umjubelten 3:1 traf. Fünf Minuten später fing Luca Seidensticker einen Abschlag des Diepholzener Keepers ab und schickte Alper Akedmir lang, der zunächst seinen Gegenspieler düpierte und dann den Ball zum vorentscheidenden 4:1 über den Torwart lupfte. Diepholz war geschockt und verlegte sich vermehrt auf unberechtigte Kritik am Schiedsrichter, Holzminden hatte das Spiel im Griff. In der 52. Minute erreichte ein Steilpaß von Lennard Ebert den eingewechselten Efe Kazan, der ebenso am Torwart scheiterte wie Luca Seidensticker mit dem Nachschuß von der Strafraumgrenze. Die nachfolgende Ecke von Natasha Kowalski erreichte Mats Kleinke, dessen Kopfball knapp über die Latte strich. Kurz darauf konnte RWD mit der ersten Offensivaktion auf 4:2 verkürzen. Ein Sonntagsschuß aus 20 Metern schlug im Winkel ein. Dieser Treffer verursachte offensichtlich Zweifel am sicheren Sieg und Holzminden ließ wieder mehr zu, ohne selbst den Ball zu halten. Diepholz kam daher zu zwei weiteren Torchancen im Strafraum, die aber eine sichere Beute von Torwart Lukas Gutacker wurden.

Nach dem Abpfiff herrschte dann Jubel über den verdienten Sieg, aber auch etwas Ärger über viele vergebene Punkte in der Saison. Die Mannschaft hat sich durch intensives Training ständig gesteigert und hätte bereits jetzt den sicheren Klassenerhalt verdient gehabt, was auch möglich gewesen wäre. Jetzt muß abgewartet werden, ob sich der Meister aus unserer Landesliga in den späteren Aufstiegsspielen durchsetzt und wer aus der Regionalliga absteigt. Zum letzten Saisonspiel empfängt Holzminden am Samstag um 14.00 Uhr den Tabellenzweiten JFV Calenberger Land. Für Holzminden ist das Spiel ohne Bedeutung, aber eine gute Leistung ist eine Frage der Ehre. Zwischen Calenberg und dem punktgleichen VfL Bückeburg entscheidet sich die Meisterschaft am letzten Spieltag nach dem Torverhältnis.



Lukas Gutacker -Joshua Brüning (20. Marlon Djak), Luca Seidensticker, Natasha Kowalski, Anton Lüttmann (7. Marc-Cevin Meyer) - Mats Kleinke (36. Efe Kazan), Kevin Wistuba, Luisa Oerke (44. Efe Kazan), Lennard Ebert (58. Marc-Cevin Meyer), - Mats Lindner (67. Malek Omairat), Alper Akdemir

C-Junioren Landesliga

SV 06 Holzminden besiegt HSC Hannover

Geschrieben von Jens Ebert
Nach zwei erwarteten Niederlagen gegen den Tabellenzweiten VfL Bückeburg (0:8) und den Dritten TuS Sudweyhe (3:8) hatte der SV 06 Holzminden am vergangenen Samstag den HSC Hannover (6. Tabellenplatz) zu Gast. Trotz der hohen Niederlagen hatte der SV 06 in den vergangenen Spielen tolle Leistungen gezeigt, sogar mehr Zweikämpfe gewonnen und gute Torchancen herausgespielt. Hierauf sollte aufgebaut werden, da man sich auch aufgrund des Spielverlaufs im Hinspiel, das 4:1 für Hannover endete, nicht für chancenlos hielt. Verkraften mußte die Mannschaft aber den Ausfall von Natasha Kowalski und Luisa Oerke, die bei der Niedersachsenauswahl waren, des weiteren fielen alle drei Torhüter aus, so daß Mats Lindner ins Tor mußte. Mats ist zwar ein hervorragender Torwart, aufgrund seiner Zweikampfstärke und Technik ist er allerdings als Feldspieler kaum zu ersetzen. Seine Position übernahm heute Joshua Brüning, vom Alter her noch D-Jugendspieler. Er zeigte eine eindrucksvolle Leistung und verlor gegen die über zwei Jahre älteren und deutlich größeren Gegenspieler kaum einen Zweikampf.

Trainer Sören Eilers ließ diesmal den Gegner zunächst in der eigenen Hälfte spielen, um das Mittelfeld dicht zu machen. Hier attackierte Holzminden dann aggressiv. In der 9. Spielminute hatte Holzminden die erste Torchance, nach Freistoßflanke von Mats Kleinke verfehlte ein Kopfball des starken Kapitäns Kevin Wistuba knapp das gegnerische Tor. Kurz darauf erkämpfte sich Luca Seidensticker durch eine tolle Grätsche den Ball und wurde dann von Lennard Ebert wieder angespielt, frei vor dem Tor. Seinen Abschluß konnte jedoch ein Hannoveraner Abwehrspieler noch zur Ecke lenken. In der 19. Spielminute bot sich Holzminden die größte Möglichkeit zur Führung. Einen verunglückten Rückpaß konnte Stürmer Alper Akedmir aufnehmen und zog zielstrebig zum Tor. Der Abschluß verunglückte jedoch und der Ball landete in den Armen des Hannoveraner Keepers.

Kurz darauf spielte Hannover einen Paß in die Tiefe und der Stürmer vom HSC taucht frei vor Mats Lindner auf, der den Ball mit einem Handreflex, den man sonst nur von Manuel Neuer kennt, zur Ecke lenkt. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehören dann den Kreisstädtern. Nach einer Ecke kommt Luca Seidensticker an der Strafraumgrenze frei zum Schuß, den ein Abwehrspieler noch knapp neben den Pfosten lenkt. Direkt im Anschluß fällt eine verunglückte Flanke von Mats Kleinke auf die Latte, die für den schon geschlagenen Hannoveraner Torwart rettet. In der 30. Spielminute fällt ein Abpraller Alper Akedmir an der Strafraumgrenze auf den Fuß und Holzmindens erfolgreichster Torschütze netzt mit einem strammen Flachschuß zum 1:0 ein.

Hannover geht deutlich aggressiver in die zweite Halbzeit und es kommt zu vielen intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld. Mats Lindner rettet erneut die knappe Führung, indem er aus seinem Tor herausläuft und den Ball kurz vor dem freigespielten Hannoveraner Mittelstürmer zum Einwurf klärt. Holzminden hat nur noch Chancen durch Fernschüsse, die beste durch Kevin Wistuba mit einem Volleyschuß aus mindestens 35 Metern, der knapp neben das Tor geht. In der 64. Minute während einer Hannoveraner Drangphase wird Alper im Strafraum freigespielt und heftig umgerempelt. Der eigentlich alternativlose Elfmeterpfiff bleibt jedoch aus.

Hannover drückte darauf noch energischer auf den Ausgleich, zwei Mal klärte Kapitän Kevin Wistuba mit einer Grätsche im Strafraum. Zum Abschluß bekam Hannover in der Nachspielzeit einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor, der jedoch über die Latte strich. Holzminden hat damit einen umkämpften aber verdienten Sieg eingefahren und sich endlich mal wieder für durchgehend tolle Leistungen belohnt. In der Tabelle konnte man damit einen Platz gewinnen und ist nun Vorletzter, nachdem der bisherige Tabellenletzte Berenbostel die Mannschaft zurückgezogen hat und nicht mehr in der Tabelle geführt wird. Je nach Ausgang der Aufstiegsspiele zur Regionalliga kann dieser Platz zum Klassenerhalt reichen.

Mats Lindner - Marlon Djak (65. Henrik Hilmer), Joshua Brüning, Luca Seidensticker, Anton Lüttmann (42. Emre Murgia), Marc-Cevin Meyer - Mats Kleinke, Efe Kazan (61. Malek Omairat), Kevin Wistuba, Lennard Ebert, - Alper Akdemir (49. Paul Kösel)

C-Junioren Landesliga

Hannover 96 gewinnt glücklich in Holzminden

Geschrieben von Jens Ebert
Zum dritten mal in dieser Saison traf die C1 des SV 06 Holzminden auf den Nachwuchs des Bundesligisten aus der Landeshauptstadt. Die Kreisstädter rechneten sich durchaus eine Überraschung gegen den Tabellenfünften aus, denn die bisherigen Partien wurden auf Augenhöhe geführt. Im Bezirkspokal verlor man knapp mit 1:3, das Punktspiel in Hannover konnte das Team von Sören Eilers mit 3:2 gewinnen.

Passend zum Fritz-Walter-Wetter am vergangenen Samstag versuchte Holzminden, über den Kampf zum Punktgewinn zu gelangen. Über die gesamten 70 Spielminuten zeigte das Team eine hohe Laufbereitschaft und engagierte Zweikämpfe. So spielte sich die Partie zunächst im Mittelfeld ab, bis Hannover in der 8. Spielminute erstmals in Richtung des Tores von Paul Grupe schoß, der jedoch nicht eingreifen mußte. In der 14. Minute hatte Holzminden eine erste Großchance. Lennard Ebert konnte am linken Strafraumeck eine lange Hereingabe annehmen, sein Linksschuß strich jedoch über das Tor. Zwei Minuten später wurde erneut Ebert mit einem langen Flachpaß von Kevin Wistuba geschickt, der herauseilende Torwart Hannovers war jedoch eher am Ball. Kurz darauf wurde Stürmer Paul Kösel schön von dem heute sehr starken Luca Seidensticker freigespielt, sein Schuß ging jedoch ins Toraus.

Ab der 20. Spielminute bemühte sich dann auch Hannover um eigene Offensivaktionen. Zunächst rollte eine flache Hereingabe durch den gesamten Holzmindener Strafraum, anschließend konnte Torhüter Paul Grupe sich bei einem Schußversuch aus 22 Metern auszeichnen. Zwei weitere Ecken von Hannover verpufften ohne Torgefahr. In der 30. Spielminute konnte Grupe einen Fernschuß nicht festhalten und Hannovers Stürmer kam frei zum Schuß, stand jedoch im Abseits.
Direkt im Gegenzug flankte der zwischenzeitlich für Kösel eingewechselte Alper Akdemir auf Seidensticker, dessen Kopfball aber nicht den nötigen Druck hatte. In der Folgeminute dribbelte Ebert auf der linken Seite mehrere Gegenspieler aus und wurde an der Strafraumgrenze gefoult. Beim anschließenden Freistoß der souveränen Abwehrchefin Natasha Kowalski stand Akedmir leider im Abseits. Direkt vor der Halbzeit hatte Holzminden den letzten Angriff, der lang geschickte Akedmir konnte sich aber am Strafraum gegen drei Abwehrspieler nicht durchsetzen, so daß es mit einem für Hannover schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeit ging.

Die 2. Halbzeit wurde hauptsächlich im Mittelfeld gekämpft. Die größte Torchance bot sich in der 42. Spielminute Alper Akedmir, der zentral allein auf das Hannoveraner Tor zulief und schneller als zwei Abwehrspieler war. Etwas überhastet schloß er dann jedoch aus 20 Metern ab und traf den Ball nicht richtig. In der 56. Minute erzielte Hannover dann nach einer Ecke ein Tor, das aber zum Glück für Holzminden wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung fand. In der Folgezeit kam der SV 06 immer wieder über rechts zu Angriffen, weil Marlon Djak eine überragende läuferische Leistung bot und seine Gegenspieler mehrfach vom Ball trennen konnte. Allerdings fehlte mehrfach die Genauigkeit beim letzten Paß. Den körperlichen Einsatz merkte Holzminden nun, so daß Trainer Eilers mehrere Wechsel vornehmen mußte. Marc-Cevin Meyer, Joshua Brüning und Malek Omeirat kamen ins Spiel. Als sich alle schon auf das verdiente Unentschieden eingestellt hatten, traf ein Hannoveraner Schuß von der Strafraumgrenze den Pfosten, aus dem Gewühl um den Abpraller konnte Hannovers Stürmer den Ball zum 0:1 im Holzmindener Kasten unterbringen. Holzminden warf nun alles inklusive Torwart Paul Grupe nach vorne. Die größte Chance zum Ausgleich bot sich in der letzten Sekunde der Nachspielzeit Alper Akedmir, der sich rechts durchsetzte und in den Strafraum zog. Mit einem Schuß aus spitzem Winkel wollte er ins kurze Eck treffen, Hannovers Torwart hielt den Ball allerdings. So bleibt als Fazit nur eine lobenswerte spielerische und kämpferische Leistung und eine unverdiente Niederlage.

Zum Einsatz kamen:
Paul Grupe - Marlon Djak (67. Joshua Brüning), Luca Seidensticker, Natasha Kowalski, Emre Murgia - Mats Kleinke (63. Malek Omeirat), Efe Kazan, Kevin Wistuba, Lennard Ebert (52. Marc-Cevin Meyer), - Mats Lindner, Paul Kösel (26. Alper Akdemir)

C-Junioren Landesliga

SV 06 mit bitterer Heimpleite

Geschrieben von Jens Ebert
Am vergangenen Samstag empfingen die C1-Junioren des SV 06 Holzminden den TSV Bemerode. Bemerode lag vor dem Spieltag zwei Tabellenplätze und 8 Punkte vor Holzminden, hatte aber bereits zwei Spiele mehr durchgeführt. Der SV 06 Holzminden machte sich daher Hoffnungen, Bemerode in der Liga noch abzufangen. Der dafür notwendige Sieg war aufgrund der tollen Leistung der Vorwoche gegen Arminia Hannover durchaus realistisch, da auch das Hinspiel in Bemerode nur knapp mit 1:2 verloren wurde.

In den ersten 10 Minuten zeigte sich ein gutes und ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen für Holzminden. Bereits in der 2. Spielminute setzte sich Luca Seidensticker stark auf der rechten Seite durch. Sein flache Hereingabe erreichte den am Elfmeterpunkt freistehenden Mats Lindner, der aber Bemerodes Torwart anschoß. Acht Minuten später flankte Alper Akdemir ebenfalls von rechts hoch in den Strafraum, der Volleyschuß von Lennard Ebert wurde aber ebenfalls vom Gästekeeper entschärft. Nun kam auch Bemerode zu ersten Chancen, immer wieder setzten sich die Gäste über Außen durch. Nachdem zwei Abschlußversuche zunächst das Holzmindener Tor verfehlt hatten, stand in der 20. Spielminute Bemerodes Tim Prietzel an der Strafraumgrenze frei und drosch den Ball mit einem Sonntagsschuß unter die Latte zur bis dahin überraschenden Gästeführung. Holzminden wollte umgehend den wichtigen Ausgleich erzielen, ein Schuß von Mats Kleinke und anschließend ein Kopfball von Mats Lindner fanden jedoch ihren Meister im Gästetorwart. Direkt vor dem Halbzeitpfiff erzielte Bemerode dann mit einem mustergültigen Konter das 2:0. Ein langer Paß über die Holzmindener Defensive erreichte erneut Tim Prietzel, der allein auf Torwart Lukas Gutacker zulief und diesem mit einem Schuß ins kurze Eck keine Abwehrchance ließ.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit merkte man den Kreisstädtern diesen Wirkungstreffer an, hinzu kam die verletzungsbedingte Auswechslung von Mannschaftskapitän Kevin Wistuba. Bemerode kam in kürzester Zeit zu 3 Torchancen und erhöhte in der 42. Minute auf 3:0. Erneut erreichte ein langer Ball den Gästestürmer und Jannik Harms schloß mit einem schönen Heber über Lukas Gutacker ab. Holzminden war jetzt auch moralisch geschlagen und kaum ein Spieler erreichte noch seine Normalform, auch wenn weiterhin gekämpft wurde. Bemerode sicherte jetzt das eigene Tor ab und reagierte auf die Holzmindener Offensivbemühungen mit Kontern aus dem Lehrbuch, die in der 46., 55., 62. und 70. Spielminute zum 7:0-Endstand für Bemerode führten.

Für Holzminden gilt es jetzt, zumindest noch den 10. Tabellenplatz zu erreichen, der je nach Ausgang der Aufstiegsspiele zur Regionalliga zum Klassenerhalt reichen kann. Dieser Platz wird derzeit von der JFV RWD aus Diepholz gehalten, die zwei Punkte Vorsprung hat. Das direkte Duell in Holzminden steht noch aus.

Zum Einsatz kamen:
Lukas Gutacker - Marlon Djak (58. Joshua Brüning), Luca Seidensticker, Natasha Kowalski, Emre Murgia - Mats Kleinke (36. Efe Kazan), Kevin Wistuba (36. Malek Omeirat), Luisa Oerke, Lennard Ebert (58. Marc-Cevin Meyer), - Mats Lindner, Alper Akdemir

C-Junioren Landesliga

SV 06 Holzminden I mit Achtungserfolg gegen Arminia Hannover

Geschrieben von Jens Ebert
Zum ersten Heimspiel der Rückrunde in der C-Junioren-Landesliga erwartete der SV 06 Holzminden I den Nachwuchs des Traditionsvereins SV Arminia Hannover. Die Favoritenrolle war klar verteilt. Der Tabellenvorletzte aus der Kreisstadt hatte in der Vorwoche erwartungsgemäß bei der U15 des TSV Havelse mit 0:8 verloren, während der Tabellenfünfte aus der Landeshauptstadt bereits mit 3 Siegen in die Rückrunde gestartet ist und dabei in der Vorwoche sogar beim Tabellenführer mit 1:0 gewinnen konnte.
Das Trainergespann Sören Eilers und Andreas Korte hatte jedoch aus der 1:4-Hinspielniederlage die richtigen Schlüsse gezogen und den SV 06 Holzminden perfekt eingestellt. Von der ersten Minute an wurden die Arminen am eigenen Strafraum attackiert und so verhindert, dass der Gast ein strukturiertes Angriffsspiel aufbauen konnte. Mit körperbetontem Spiel und hoher Laufbereitschaft wurden die meisten Zweikämpfe bereits in der Hannoveraner Spielhälfte gewonnen, wobei sich insbesondere Alper Akedemir, Mats Kleinke, Mats Linder und Kevin Wistuba auszeichneten. Die wenigen erfolgversprechenden Angriffe der Gastmannschaft wurden durch die von Natasha Kowalski sicher organisierte Abwehr um Marc-Cevin Meyer, Joshua Brüning und Emre Murgia vereitelt. Die ersten 15 Minuten waren sicher in der Hand der Heimmannschaft, Hannover konnte lediglich einen Fernschuß aus 18 Metern verzeichnen, den der sichere Torhüter Lukas Gutacker festhalten konnte. Demgegenüber testete Kevin Wistuba den Hannoveraner Keeper in der 7. Minute mit einem strammen Schuß aus 30 Metern, 2 weitere gute Kombinationen zwischen Wistuba, Kleinke und Lindner wurden im letzten Moment zur Ecke geklärt. Die größte Chance hatte Alper Akedmir nach tollem Solo und Paß von Mats Kleinke, der platzierte Schuß wurde vom Hannoveraner Keeper an die Latte gelenkt, das Tor hätte aber wegen Abseitsentscheidung des souverän leitenden Schiedsrichters Jan Goroncy ohnehin nicht gezählt. In der 14. Spielminute wurde Kevin Wistuba zentral vor dem Strafraum gefoult, Natasha Kowalski verwandelte den fälligen Freistoß direkt zum umjubelten 1:0 für Holzminden.
Die Arminia wollte nun unbedingt den Ausgleich erzielen und steigerte die Offensivbemühungen. Man bemerkte jetzt die hohe körperliche Intensität der bisherigen Abwehrarbeit und Hannover kam zu einigen guten Kombinationen in dem Holzmindener Strafraum. In der 26. Minute kam dann folgerichtig der Hannoveraner Stürmer auf der rechten Abwehrseite frei durch und konnte mit einem Flachschuß ins lange Eck den Ausgleich erzielen. Direkt vor der Halbzeit hätte Arminia fast die Führung erzielt, als Lukas Gutacker einen strammen Fernschuß nur nach vorne lenken konnte, der gerade eingewechselte Stürmer Hannovers setzte den Nachschuß jedoch über die Latte.

Die Pause tat Holzminden gut, so dass mit Beginn der 2. Halbzeit wieder das erfolgreiche Pressing umgesetzt werden konnte, auch durch mehrere Wechsel. Der eingewechselte Paul Kösel hatte in den ersten beiden Minuten gleich zwei gute Einschußmöglichkeiten. Einmal verhinderte ein zweifelhafter Abseitspfiff die Führung, einmal der gute Hannoveraner Torwart und auch Marlon Djak konnte den Nachschuß in Bedrängnis nicht im Tor unterbringen. Holzminden hatte jetzt mehr vom Spiel, insbesondere weil im zentralen Mittelfeld durch Luisa Oerke und Kevin Wistuba die Bälle gewonnen und direkt in die Spitze gespielt wurden. Hannover hatte nur wenige Offensivaktionen nach Ecken. Einen der wenigen Konter verhinderte der gerade eingewechselte Lennard Ebert durch eine harte Grätsche an der Außenlinie, die gleich mit einer Gelben Karte geahndet wurde. Gefahr bestand in der 64. Minute durch einen Freistoß, den Gutacker halten konnte und nach tollem Solo von der Mittellinie nach einem Schuß von der Strafraumgrenze, der knapp über das Tor ging. Kurz vor Ende hätte Holzminden das Spiel entscheiden können, als es eine Kopie des 1:0 gab. Diesmal verfehlte der tolle Freistoß von Natasha Kowalski jedoch knapp das Ziel. Direkt im Anschluß wurden erst Alper Akdemir, dann Lennard Ebert im letzten Moment vor dem Tor gestoppt. Die letzte Aktion des Spiels gehörte Hannover mit einem zentralen Freistoß aus 18 Metern, der jedoch ins Toraus ging. Das 1:1 ist mehr als verdient, Holzminden war aber näher am Sieg und hatte mehr vom Spiel und größere Torchancen. Die nächsten Spiele werden nunmehr zeigen, ob man diesen Punktgewinn veredeln und noch ein Wort um den Klassenerhalt mitsprechen kann.

Am 01.04.2017 um 14:00 Uhr erwartet man den TSV Bemerode (7.), gegen den das Hinspiel unglücklich 1:2 verloren wurde. Anschließend ist am 22.04. Hannover 96 zu Gast, dann folgt am 26.04.2017 das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TSV Berenbostel.

Zum Einsatz kamen:
Lukas Gutacker - Marlon Djak, Joshua Brüning (32. Luca Seidensticker), Natasha Kowalski, Emre Murgia - Mats Kleinke (59. Efe Kazan), Kevin Wistuba, Luisa Oerke (51. Lennard Ebert), Marc-Cevin Meyer, - Mats Lindner, Alper Akdemir (31. Paul Kösel)

43. Bruno-Karczewski-Turnier

SV 06 Holzminden gewinnt traditionelles Heimturnier

Geschrieben von Jens Ebert
Die C1 des SV 06 Holzminden um Trainer Sören Eilers und Co-Trainer Andreas Korte ist Sieger der 43. Auflage des Bruno-Karczewski-Turniers. Erst zum 3. mal in der langen Turniergeschichte ist es gelungen, den Wanderpokal in der Kreisstadt zu behalten. Nach der grippebedingten Absage von 2 Mannschaften wurde das Turnier mit 8 Mannschaften im Modus "Jeder-gegen-Jeden" ausgetragen. Der SV 06 trat mit der Landesliga-C1 und der Bezirksligamannschaft von Trainer Daniel Gregorovits an, die nach guten Leistungen und unglücklichen Niederlagen mit drei Punkten am Ende den 8. Platz belegte. Ergänzt wurde das nur aus Bezirks- und Landesligamannschaften bestehende Teilnehmerfeld durch die SSG Halvestorf/Herkendorf, die SpVG Brakel, den VfV Borussia 06 Hildesheim, die JSG Anderten/Ahlten, den JFV Calenberger Land und den JFV Union Bad Pyrmont.

Das Turnier wurde vom vereinseigenen Duell der Holzmindener Mannschaften eröffnet, das die C1 mit 3:1 gewann. Anschließend gewann die C2 überraschend souverän gegen Halvestorf mit 3:0, was allerdings der einzige Punktgewinn bleiben sollte. In den weiteren Duellen ließen die Spieler von Trainer Gregorovits viele Chancen ungenutzt und dem Gegner zu viel Platz, wobei allerdings gerade gegen den späteren Turnierzweiten ein ebenso unglückliches wie unverdientes 0:1 zu verzeichnen war.

Von Beginn an zeichnete sich aufgrund der Ergebnisse ein Zweikampf zwischen SV 06 Holzminden I und der JFV Union Bad Pyrmont ab. Die ersten drei Spiele gewann Bad Pyrmont, der SV 06 mußte nach zwei 3:1-Siegen ein Unentschieden gegen Halvestorf hinnehmen. In der 4. Runde kam es dann zu dem direkten Duell zwischen Holzminden und Bad Pyrmont, das Holzminden unbedingt gewinnen mußte, um aus eigener Kraft den Turniersieg zu schaffen. Dieser Druck diente als Motivation und Holzminden konnte überlegen mit 3:0 gewinnen und die Führung im Turnier übernehmen.

In der letzten Runde des Turniers kam Bad Pyrmont über ein 0:0 gegen Halvestorf nicht hinaus, zog damit aber nach Punkten mit dem SV 06 Holzminden gleich. Durch das bessere Torverhältnis blieb Holzminden Tabellenführer und konnte sich eine Niederlage mit einem Tor im letzten Spiel gegen den Turnierdritten Calenberger Land leisten. Es kam zu einem finalähnlichen Showdown. In der 4. Spielminute ging Calenberg mit 1:0 in Führung, ein weiteres Tor hätte Bad Pyrmont zum Turniersieger gemacht. Der SV 06 hatte noch zwei brenzlige Situationen zu überstehen, die der souveräne Torwart Paul Grupe allerdings meisterhaft entschärfte. 4 Minuten vor Schluß erzielte dann Alper Akdemir den erlösenden und verdienten Ausgleich zum 1:1, den der SV 06 dann über die Zeit rettete und den verdienten Turniersieg sicherte.

Der SV 06 Holzminden konnte sich anschließend bei der Siegerehrung durch den 1. Vorsitzenden Jens Ebert und den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Holzminden, Herrn Dr. Patric von Löwis of Menar mit dem Wanderpokal auszeichnen lassen.

 

SV 06 verliert wichtiges Kellerduell

Geschrieben von Jens Ebert
In der C-Junioren Landesliga mußte der SV 06 Holzminden eine ebenso bittere wie unverdiente 1:2-Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde bem JFV RWD in Wetschen bei Diepholz hinnehmen, wodurch Holzminden auf den vorletzten Tabellenplatz abrutscht.

Von Beginn an war beiden Mannschaften die Bedeutung der Partie bewußt, die Heimmannschaft lag mit 5 Punkten einen Punkt hinter Holzminden. Leider ließ der Schiedsrichter mit sehr kleinlichen, aber regelkonformen Entscheidungen keinen Spielfluß zu. Jeder Körperkontakt wurde ebenso geahndet wie falsche Einwürfe. Allein in der ersten Halbzeit mußten etwa 15 Einwürfe wiederholt werden. In den ersten 12 Minuten fand das Spiel fast ausschließlich in der Hälfte von Holzminden statt, bevor die Gastmannschaft zu ihrer ersten Torchance kam. Nach einem Freistoß von Kevin Wistuba kam Luisa Oerke von der Strafraumgrenze zum Schuß, traf aber den Rücken eines Mitspielers. Den gefährlichen Gegenstoß des JFV unterband der Schiedsrichter mit einer zweifelhaften Abseitsentscheidung. In der 17. Spielminute kam Natasha Kowalski nach (diesmal korrektem) Einwurf von Marlon Djak aus spitzem Winkel zum Torschuß, verzog jedoch knapp. Kurz danach verpaßte Mats Kleinke nach einer Standardsituation ebenfalls das Tor. Die erste Torchance von Diepholz ergab sich aus einem direkten Freistoß, der von SV-Keeper Paul Grupe sicher gehalten wurde. Die letzten 7 Minuten vor der Halbzeit drückte Holzminden auf die Führung und kam zu mehreren Torschüssen. In der 28. Spielminute kam Kevin Wistuba von der Strafraumgrenze zum Schuß, dieser verfehlte sein Ziel aber deutlich. Direkt im Anschluß konnte die RWD-Abwehr einen Schuß von Alper Akdemir abblocken. Marlon Djak schoß eine Minute später knapp über das Tor und ein Solo von Akdemir konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Zwei weitere gute Chancen verhinderte Diepholz im Mittelfeld mit taktischen Fouls, die mit der gelben Karte geahndet wurden. Die größte Chance ergab sich nach einem langen Freistoß von Kevin Wistuba, der Ball wurde vom Hinterkopf eines Diepholzener Abwehrspielers knapp neben den Pfosten verlängert. Es ging daher mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit, obwohl Holzminden die größeren Torchancen und Spielanteile hatte.

Direkt nach der Halbzeit wollte Holzminden die Entscheidung erzwingen und attackierte bereits am gegnerischen Strafraum. Mats Lindner erkämpfte sich dabei mehrfach den Ball, ohne aber zu einer deutlichen Torchance zu kommen. In diese Drangphase fiel dann das 1:0 für den JFV. Nach einem Befreiungsschlag verlor Holzminden den Zweikampf an der Eckfahne und die scharfe Hereingäbe drückte Diepholzens Mannschaftskapitän, der wegen Foulspiel und Meckerns kurz vor dem Platzverweis stand, über die Torlinie. Nachdem in der 48. Minute Marvin Talke noch auf der Torlinie klären konnte, netzte wieder der Mannschaftsführer zum 2:0 per Kopf ein. Holzminden war erneut an der Eckfahne nicht energisch genug und ließ eine Flanke zu, die über Torwart Paul Grupe auf den freistehenden 10er der Heimmannschaft fiel. Der SV 06 antwortete mit tollem Kampf und wütenden Angriffen. Nach einem Freistoß von Natasha Kowalski verfehlte ein Flugkopfball von Kevin Wistuba das Ziel (52.). Direkt im Anschluß ließ Natasha zwei Gegenspieler toll aussteigen, legte sich aber den Ball zu weit vor. So konnte sie ihn nur noch Richtung Torwart spitzeln und nicht auf den links einschußbereit stehenden Lennard Ebert passen. In der 63. Minute gelang dann endlich der Anschlußtreffer durch Kevin Wistuba, der einen Freistoß aus dem Mittelkreis unter die Latte hämmerte. Holzminden löste jetzt die Abwehr vollständig auf, Diepholz unterband das Spiel durch Fouls. Der verdiente Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Am kommenden Samstag findet das letzte Hinrundenspiel in Holzminden gegen die JFV Calenberger Land statt. Calenberg ist derzeit mit 5 Punkten Rückstand Fünfter, hat aber noch 3 Nachholspiele. Die Mannschaft besteht fast ausschließlich aus Auswahlspielern des älteren Jahrgangs und ist daher hoher Favorit, die Mannschaft um Trainer Sören Eilers wird allerdings alles daran setzen, eine Überraschung wie gegen Hannover 96 zu schaffen.

Paul Grupe - Marvin Talke, Marlon Djak (43. Efe Kazan), Joshua Brüning (52. Paul Kösel), Natasha Kowalski, Mats Kleinke (43. Lennard Ebert), Kevin Wistuba, Luisa Oerke, Alper Akdemir (47. Luca Seidensticker), Mats Lindner, Emre Murgia

SV 06 verliert wichtiges Abstiegsduell

Geschrieben von Jens Ebert
Die C1-Junioren des SV 06 Holzminden haben am 8. Spieltag ein wichtiges Abstiegsduell beim Tabellennachbarn HSC Hannover mit 1:4 verloren. Vor dem Spiel trennten beide Mannschaften nur ein Punkt, jetzt sind es bereits vier.

Holzminden startete gut in die Partie und hatte zunächst die Ballhoheit, bevor Hannover erstmals in der 5. Spielminute mit einem Fernschuß auf sich aufmerksam machte. Zwei Minuten später fiel dann überraschend und unnötig das 1:0 für Hannover. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr der Holzmindener Innenverteidigung ließ Hannovers Stürmer SV-Torwart Paul Grupe von links außen keine Chance, der satte Schuß aus kurzer Distanz schlug unter der Latte ein. Direkt im Anschluß hätte der HSC auf 2:0 erhöhen können, nachdem Holzminden den Ball nicht aus dem Strafraum bekam. Aus 11 Metern verfehlte der Torschuß aber knapp sein Ziel. In den Folgeminuten drängte Holzminden auf den Ausgleich, es fehlte aber das notwendige Abschlußglück. Nach einem Solo von Alper Akdemir konnte dessen Schuß zur Ecke geklärt werden, den nachfolgenden Kopfball setzte Akdemir knapp neben den Pfosten (9. Minute). In der 16. Minute setzte sich erneut Akdemir auf der linken Seite durch, sein Schuß ins lange Ecke konnte Hannovers Torwart mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenken. Die daraus resultierende Ecke fand den Hinterkopf von Kapitän Kevin Wistuba, der Ball landete aber knapp neben dem langen Pfosten. In der 19. Minute kam Luisa Oerke nach einem Einwurf zum Abschluß, ihr Schuß konnte aber im letzten Moment geblockt werden. Nach dieser Holzmindener Drangphase kam dann wieder Hannover besser ins Spiel und Torwart Paul Grupe konnte sich mehrfach auszeichnen. Einen Steilpaß ins Sturmzentrum klärte er 20 Meter vor dem Tor mit dem Fuß, nachdem die Abwehr überspielt wurde, hielt er den Torschuß aus fünf Metern mit einem tollen Reflex. Die anschließende Ecke führte dann aber per Kopf zum 2:0 für Hannover (33.). Nur eine Minute später erhöhte Hannover nach einem Abwehrfehler auf 3:0. Holzminden hat damit bereits zum dritten mal in dieser Saison kurz vor der Pause 2 Tore hinnehmen müssen und dadurch wichtige Punkte liegen lassen. Direkt vor der Halbzeit kam allerdings nochmals Hoffnung auf. Lennard Ebert drang links in den Strafraum ein und paßte an die Strafraumgrenze, Mats Lindner knallte den Ball zum Anschlußtreffer ins Tor.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Holzminden zwei mal und wurde so offensiver. Möglichst schnell sollte der Rückstand aufgeholt werden. Alper Akedmir versuchte sein Glück aus 40 Metern, da Hannovers Torwart zu weit vor dem Tor stand. In der 37. Minute konnte Mats Kleinke rechts freigespielt werden, sein Schuß ging jedoch knapp am kurzen Pfosten vorbei. Die größte Torchance bot sich dann Paul Kösel, der von Akdemir mustergültig im Sturmzentrum freigespielt werden konnte. Das lange Bein eines Verteidigers verhinderte jedoch das verdiente Tor. Hannover hatte noch einige Torchancen mit Weitschüssen, die jedoch von Holzmindens bestem Spieler Paul Grupe entschärft werden konnten. In der 65. Spielminute fand der Ball nach einer schönen Kombination über Kevin Wistuba und Luisa Oerke den Weg zum eingewechselten Henrik Hillmer, dessen Schuß aus halblinker Position aber knapp am kurzen Pfosten vorbeistrich. Direkt im Anschluß sorgte Hannover dann für die Entscheidung. Eine lange Flanke von der rechten Strafraumgrenze fand den Fuß eines HSC-Stürmers, der mit einem Volleyschuß aus 4 Metern Paul Grupe keine Chance ließ.

Ingesamt hat Holzminden kämpferisch eine tolle Leistung gezeigt, sich auch ausreichend Torchancen erspielt. Lediglich im Abschluß war man zu ungefährlich und es ist auch nicht gelungen, über längeren Ballbesitz den Gegner auszuspielen. Vielleicht ist dies auch dem fehlenden Training zuzuschreiben, da die Rasenplätze in Holzminden wegen der Witterung die gesamte Woche gesperrt waren. Vor der Winterpause stehen jetzt noch 3 Punktspiele an, am kommenden Wochenende in Holzminden gegen den Tabellenzweiten VfL Bückeburg.

Paul Grupe, Marc-Cevin Meyer, Lennard Ebert (57., Henrik Hillmer), Joshua Brüning, Emre Murgia, Kevin Wistuba, Luca Seidensticker (36., Efe Kazan), Luisa Oerke (36., Paul Kösel), Alper Akdemir, Mats Kleinke (47., Jannik Denecke), Mats Lindner

SV 06 unterliegt TuS Garbsen mit 0:5

C-Junioren Landesliga

Geschrieben von Jens Ebert
Am 7. Spieltag empfing der SV 06 Holzminden mit dem TuS Garbsen den bisherigen 7. der Liga. Mit einem Sieg hätte man Garbsen überholen und die Abstiegsplätze verlassen können. Der Tabellenplatz trügt allerdings, Garbsen war letztes Jahr Dritter der Landesliga und hat in dieser Saison nur gegen die Topteams verloren. Darüber hinaus mußte Trainer Sören Eilers urlaubs- und verletzungsbedingt mit Torwart Lukas Gutacker, Mats Kleinke, Mats Lindner, Marlon Djak und Luisa Oerke auf fünf Stammspieler verzichten. Somit hatte Garbsen insbesondere körperliche Vorteile.

Von Beginn an gelang es Holzminden nicht, die Zweikämpfe für sich zu entscheiden und den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Bereits in der 5. Spielminute nutzte Garbsen dies aus. Nach einem genauen Paß aus dem Mittelfeld kam der Garbsener Stürmer aus 10 Metern zentral frei zum Schuß. SV-Keeper Paul Grupe konnte diesen Schuß zwar stark abwehren, den Abpraller schob jedoch Christopher Henschel unbedrängt zum 1:0 für Garbsen ein. Der SV 06 wollte umgehend reagieren. In der 9. Spielminute wurde zweimal in Folge Natasha Kowalski auf der rechten Seite lang geschickt, die Hereingaben konnten aber im letzten Moment geklärt werden. In der 20. Spielminute hatte Holzminden die größte Torchance. Alper Akedemir ließ einen langen Paß für den besser postierten Efe Kazan durch, dessen Schuß von der Strafraumgrenze Garbsens Torwart jedoch zur Ecke klären konnte. Der TuS Garbsen nahm daraufhin das Spiel wieder in die Hand und erspielte sich mehrere Torchancen. Einen Schuß aus 20 Metern konnte Paul Grupe sicher halten, eine weiteren Schußversuch im Strafraum konnte Emre Murgia mit einer Grätsche im letzten Moment zur Ecke klären. Direkt im Anschluß kam Garbsen frei zum Schuß und netzte den Ball ein, zum Glück für Holzminden entschied der Schiedsrichter fälschlich auf Abseits. In der 25. Minute wurde dann Garbsens Stürmer Mikael Demirezen auf der rechten Seite mustergültig freigespielt und schob überlegt ins lange Eck zum 0:2 ein. Drei weitere Großchancen konnte Garbsen dann nicht nutzen, so daß es mit diesem Spielstand in die Halbzeit ging.

Zur zweiten Halbzeit mußte auch Paul Grupe sein Tor verletzungsbedingt verlassen und wurde durch Sven Schönemann ersetzt. Dieser konnte in den ersten 5 Minuten mehrfach seine Klasse beweisen und verhinderte einen höheren Rückstand. Zweimal tauchte Garbsen frei im Fünfmeterraum auf, Sven setzte sich aber im 1:1 durch. Auch der SV 06 spielte zweimal stark über Außen, so daß zunächst Alper Akedemir und anschließend Efe Kazan in den Strafraum eindringen konnten. Beide Hereingaben in das Sturmzentrum wurden jedoch geklärt. In der 39. Spielminute konnte Garbsen dann durch Amos Hillebrecht die Vorentscheidung erzielen. Er setzte sich auf der rechten Seite stark durch und schloß mit einem strammen Schuß in den Winkel ab. Zwischen der 53. und 57. Spielminute versuchte Holzminden nochmal, das Spiel zu drehen. Ein Freistoß von Kevin Wistuba aus 30 Metern verfehlte aber ebenso sein Ziel wie ein Kopfball nach einem Freistoß. Der allein aufs Tor zulaufende Paul Kösel konnte nur durch einen Schubser gestoppt werden, den der gute Schiedsrichter Marian Kempf aber nicht für strafstoßwürdig bewertete. Die Moral Holzmindens war damit gebrochen und Garbsen konnte in der 60. und 67. Spielminute nach Abwehrfehlern noch auf 0:5 erhöhen.

Insgesamt geht der Sieg Garbsens in Ordnung, ist jedoch zu hoch ausgefallen. Holzminden zeigte von Beginn an zu viel Respekt vor der körperlichen Überlegenheit des Gegners. Sowohl spielerisch aber auch kämpferisch muß in den nächsten Spielen eine deutliche Steigerung kommen. Vor der Winterpause spielt der SV 06 neben dem Tabellendritten VFL Bückeburg (29.10.2016) noch beim HSC Hannover und dem JFV Rehden/Wetschen/Diepholz. Beide Mannschaften sind direkte Abstiegskonkurrenten, bei denen in jedem Fall Punkte geholt werden müssen.

Paul Grupe (36. Sven Schönemann), Marc-Cevin Meyer, Lennard Ebert, Marvin Talke (36. Joshua Brüning), Emre Murgia, Kevin Wistuba, Natasha Kowalski, Luca Seidensticker (36. Malek Omeirat), Efe Kazan, Paul Kösel (51. Henrik Hilmer), Alper Akdemir


Ein paar Fotos finden sie hier

 

C-Junioren Landesliga

SV 06 Holzminden gewinnt bei Hannover 96

Geschrieben von Jens Ebert
Nach zwei unglücklichen und unnötigen Niederlagen beim TSV Bemerode (1:2) und bei Arminia Hannover (1:4) mußte die Landesliga-Auswahl des SV 06 Holzminden am 6. Spieltag zum schwierigen Auswärtsspiel bei der U 14 von Hannover 96 antreten. Anfang August trafen beide Mannschaften bereits im Bezirkspokal aufeinander, dieses Spiel konnte Hannover in Holzminden mit 3:1 gewinnen.

Das Spiel begann für den SV 06 perfekt. Direkt nach dem Anstoß wurde der Ball erobert und lang auf Alper Akdemir gespielt, der sich auf der linken Seite durchsetzte, in den Strafraum zog und den Ball bereits nach 50 Sekunden ins lange Eck zum 1:0 für Holzminden einnetzte. Damit wiederholte Alper fast sein Kunststück aus der Vorwoche, als er bereits nach 10 Sekunden das 1:0 bei Arminia Hannover und damit wohl das schnellste Tor der Landesligasaison erzielt hatte. Leider gab diese frühe Führung nicht die notwendige Sicherheit, vielmehr drängte Hannover auf den Ausgleich. In der 10. Spielminute konnte der starke SV 06-Torwart Paul Grupe einen Kopfball gerade noch an die Latte lenken, zwischen der 12. und 17. Minute kam Hannover vier mal frei zum Schuß im Sechzehner. 2 Schüsse verfehlten knapp ihr Ziel, zweimal hielt erneute Paul Grupe den Ball auf der Linie fest. Der Ausgleich lag in der Luft und der SV 06 verstärkte daraufhin wieder die eigenen Offensivbemühungen. In der 21. Spielminute setzten sich zunächst Alper Akdemir und direkt im Anschluß Mats Kleinke gegen mehrere Gegenspieler durch, beide Schüsse wurden jedoch in letzter Sekunde noch abgegrätscht. In der 23. Minute zog dann Kevin Wistuba aus 22 Metern mit links ab und der Ball senkte sich über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Hannoveraner Keeper zum umjubelten 2:0 ins Tor. Direkt nach dem Anstoß erkämpfte sich Natasha Kowalski den Ball und paßte in den Hannoveraner Strafraum, drei Schußversuche blieben jedoch in der Abwehr hängen, bevor Hannover den Ball klären konnte.
Im Anschluß nahm Hannover dann das Spiel wieder in die Hand. Nachdem in der 26. Minute ein Kopfball noch knapp das Ziel verfehlte, kam Hannovers Stürmer Finn Hellberg in der 31. Minute frei aus 11m zum Schuß und erzielte den Anschlußtreffer zum 1:2. Mit dem Halbzeitpfiff konnte derselbe Spieler aus 16 Metern dann noch den Ausgleich erzielen. Gedanken an die Vorwoche bei Arminia Hannover wurden jetzt wach, wo man in den identischen Minuten zwei Gegentore hinnehmen musste.

In der Halbzeit stellte Trainer Sören Eilers daher von einer Dreier- auf Viererkette um und verstärkte die Defensive. Dies zahlte sich aus, Hannoveraner Chancen waren zunächst nicht zu verzeichnen. Lediglich eine Großchance in der 39. Minute sorgte für Gefahr, aber Paul Grupe konnte den Schuß aus 6 Metern stark halten. Holzminden hatte ebenfalls gute Einschußmöglichkeiten durch Alper Akdemir und Luca Seidensticker sowie einen Kopfball von Kevin Wistuba. In der 43. Spielminute konnte dann Alper Akdemir von der Mittellinie einen Alleingang starten, den Torwart ausspielen und zum 3:2 für Holzminden einschießen. Bis kurz vor Schluß konnte der SV 06 das Ergebnis sicher verwalten und bereits im Mittelfeld die Offensivbemühungen Hannovers unterbinden. Erst in den letzten drei Minuten konnte Hannover noch einige male in den Strafraum vordringen, insbesondere Innenverteidiger Emre Murgia rettete dabei stark in letzter Sekunde. So konnte der wichtige Sieg über die Zeit gerettet werden und Holzminden hat zunächst die Abstiegsplätze verlassen. Besondere Auszeichnungen verdienten sich Torwart Paul Grupe und der stärkste Spieler auf dem Platz, Stürmer Alper Akdemir. Die spielfreien Herbstferien werden jetzt genutzt, um konzentriert weiter zu trainieren. Denn anschließend stehen noch Spiele gegen drei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte an, in denen unbedingt gepunktet werden soll. Nächster Gegner ist dann am 15.10.2016 um 14:00 Uhr der TuS Garbsen, der derzeit mit 8 Punkten Tabellensiebter ist.

Paul Grupe – Marvin Talke, Marlon Djak (21. Malek Omeirat), Joshua Brüning (36. Lennard Ebert), Emre Murgia, Natasha Kowalski, Mats Kleinke (36. Marc-Cevin Meyer), Kevin Wistuba, Luisa Oerke, Alper Akdemir, Mats Lindner



Hier finden Sie Fotos zum Spiel

C1 mit zwei Niederlagen in Hannover

Geschrieben von Jens Ebert
Mit zwei Niederlagen ist die C1 aus Hannover nach Holzminden zurückgekehrt. Beim TSV Bemerode gab es ein 1:2 und beim SV Arminia Hannover verloren die Holzmindener mit 1:4. Trotzdem geht man optimistisch in die nächsten Spiele, da die zweite Halbzeit in Bemerode und die Partie beim SV Arminia gezeigt haben, dass die junge Mannschaft sich stetig verbessert und in der Landesliga angekommen ist.

TSV Bemerode – SV 06 Holzminden 2:1 (2:0)

Die ersten 15 Minuten haben uns die Punkte gekostet. Wir waren nicht wach und immer einen Schritt zu spät. Ein fataler Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und ein Fehler in der Abwehrkette brachten die Hausherren schnell mit 2:0 in Front. Erst nach 20 Minuten fanden die Holzmindener ins Spiel und verzeichneten ihre ersten Torchancen. Ein starker Lukas Gutacker im Holzmindener Tor hielt seine Mannschaft bis zur Pause im Spiel.
Nach Umstellungen in der Halbzeitpause wendete sich das Blatt. Bemerode war nur noch über Konter gefährlich, während die C1 das Spiel nun dominierte. Der Gegner wurde früher unter Druck gesetzt und die zweiten Bälle landeten jetzt bei den Holzmindenern. Leider blieben die Chancen von Alper (2mal) , Mats, Paul und Natasha ungenutzt. Erst fünf Minuten vor dem Ende war es Alper Akdemir, der nach einer Ecke zum 1:2 verkürzte. Nur eine Minute später lag der Ausgleich in der Luft, als ein Schuss von Alper auf der Linie geklärt wurde.
Somit blieb es bei der knappen Niederlage in Bemerode, die bei einer konzentrierteren ersten Halbzeit vermeidbar gewesen wäre.


Arminia Hannover – SV 06 Holzminden 4:1 (2:1)

Es war wahrscheinlich das schnellste Tor in dieser Landesligasaison. Nach 6(!!!) Sekunden führte der SV 06 beim hohen Favoriten mit 1:0. Ein langer Ball von Kapitän Kevin Wistuba landete bei Paul Kösel, der in den Lauf von Alper Akdemir passte und dieser schob zur Führung der C1 ein.
Über 25 Minuten war die C1 spielbestimmend und die Arminen kamen mit der frechen Spielweise des SV 06 nicht zurecht. Nach 10 Minuten hätten die Gäste durch Paul und Alper mit 3:0 führen können bzw. sogar müssen. Auf der anderen Seite landeten zwei Versuche der Gastgeber knapp neben dem Gehäuse von Keeper Paul Grupe. Zwei Standardsituationen drehten dann das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, wobei die Entstehung des Freistoßes zum 1:1 doch sehr fragwürdig war.
In den ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff entschieden die Gastgeber die Partie durch ihren starken Stürmer Jan Luca Bandura, der nicht aufzuhalten war und die Arminen 4:1 in Front brachte. Trotzdem war es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Doch beste Chancen des SV 06 konnten durch Natasha Kowalski und Luca Seidensticker nicht genutzt werden.

"Der Sieg für Arminia ist verdient, aber wir waren keine 3 Tore schlechter. Im Endeffekt hat die Kaltschnäuzigkeit von Arminia das Spiel entschieden. Wir haben eine klasse Partie gespielt, uns aber nicht belohnt. In der Anfangsphase hätten wir das Spiel entscheiden können. Trotzdem bin ich mit der Entwicklung des Teams und der heutigen Leistung sehr zufriede", so Trainer Sören Eilers.

Wir fahren optimistisch zu Hannover 96 und wollen dort punkten.
Anstoß ist am 24.09.2016 um 14:00 Uhr in Seelze.

Erste Landesliga-Punkte für die C1

Geschrieben von Jens Ebert
Nach zwei hohen Niederlagen an den ersten beiden Spieltagen gegen den TSV Havelse (0:9) und den TuS Sudweyhe (0:5) konnte die C1 des SV 06 Holzminden am dritten Spieltag den ersten Dreier einfahren. Das Heimspiel gegen den TSV Berenbostel wurde überlegen mit 8:1 gewonnen. Das Trainergespann Sören Eilers und Andreas Korte zeigte sich entsprechend zufrieden: „Die Mannschaft hat ihre beste und eine sehr konzentrierte Leistung geboten. In der Defensive wurden kaum Chancen des Gegners zugelassen, offensiv haben wir endlich die notwendige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gezeigt. Diese Leistung müssen wir jetzt am Samstag beim TSV Bemerode bestätigen.“

Von der ersten Minute an wurde das Tor von Berenbostel belagert und gute Chancen herausgespielt, mehr als ein Pfostenschuß sprang dabei aber nicht heraus. Völlig überraschend ging der Gast dann in der 15. Minute durch einen Konter in Führung. Der SV 06 Holzminden ließ sich hierdurch aber nicht beeindrucken und spielte weiter offensiv. Bereits in der 20. Minute konnte Alper Akedmir den verdienten Ausgleich erzielen. Der in diesem Spiel überragende Mannschaftskapitän Kevin Wistuba erzielte dann in der 35. Minute mit seinem ersten von drei Toren den Halbzeitstand von 2:1.

Nach der Halbzeit wollte der SV 06 schnell die Entscheidung herbeiführen und schnürte den Gegner in dessen Hälfte ein. Innerhalb von drei Minuten konnte das Spiel dann auch entschieden werden. Erneut Kevin Wistuba erzielte in der 48. Minute das 3:1, nach einem Schuß von Luisa Oerke fiel durch ein Eigentor das 4:1 (50. Spielminute) und Alper Akdemir erzielte direkt nach dem Anstoß das 5:1 (51.). Die Moral von Berenbostel war damit gebrochen und Marlon Djak durch einen Flachschuß (57.), Kevin Wistuba mit einem wuchtigen Schuß aus 15 Metern (65.) sowie Mats Lindner mit herrlichem Kopfball nach Ecke von Mats Kleinke (69.) stellten den Endstand her. Hinzu kam noch ein toller Freistoß von Mats Kleinke aus 20 Metern, der lediglich die Latte traf.

Am Samstag um 12.00 Uhr gilt es nun, beim punktgleichen TSV Bemerode in Hannover weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Zum Einsatz kamen: Lukas Gutacker (TW), Marvin Talke, Lennard Ebert, Joshua Brüning (Mats Lüttmann, 11.), Natasha Kowalski, Mats Kleinke, Kevin Wistuba, Luisa Oerke (Emre Murgia, 50.), Alper Akdemir (Paul Kösel, 53.), Henrik Hilmer (Marlon Djak, 41.), Mats Lindner